Gardinen bügeln – Schritt für Schritt Anleitung

Gardinen bügeln – Schritt für Schritt Anleitung

Gardinen bügeln klingt bei vielen nicht gerade wie Musik in den Ohren. Dabei ist das gar nicht mal so schwer. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen müssen.

Bügeln gehört sicherlich nicht gerade zu den Lieblingsbeschäftigungen einer Hausfrau bzw. eines Hausmannes (siehe N24-Bericht Horror-Top-10 der Hausarbeiten). Und das natürlich schon gar nicht, wenn es sich bei den zu bügelnden Textilien um Stoffe handelt, bei denen man sich nicht sichert ist, wie diese gebügelt werden dürfen. Dazu zählen meist auch Gardinen.

Darf man Gardinen überhaupt bügeln? Und wenn ja, wie werden sie richtig gebügelt? Sicherlich standen Sie auch schon einmal vor dem selben Problem. Und mal ganz ehrlich: es gibt wohl nichts Unansehnlicheres als eine zerknitterte Gardine am Fenster, oder? Wir haben hier deshalb eine Anleitung für Sie geschrieben, wie Sie Ihre Gardinen richtig bügeln und so wieder faltenfrei aufhängen können.

Die richtigen Vorbereitungen treffen

Vor dem Bügeln sollten Sie natürlich zuerst einmal alle Ihre Gardinen waschen. Anschließend müssen Sie diese so lange zum Trocknen aufhängen bis diese bügelfeucht sind. Bis die Gardinen soweit sind, können Sie in der Zwischenzeit schon andere Vorbereitungen treffen:

  • Spannen Sie über das Bügelbrett Aluminiumfolie und decken Sie diese anschießend mit einem Tuch ab. So schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn die Gardine wird dann gleich von unten mitgebügelt, da die Aluminiumfolie die Wärme reflektiert.
  • Müssen Sie recht große Gardinen bügeln, dann sollten Sie darauf achten, dass der Boden unter dem Bügelbrett sauber ist, falls die Gardine zu Boden fällt. Um dies von vorn herein zu verhindern und sich die Arbeit zu erleichtern, sollten Sie das Bügelbrett beispielsweise durch einen Tisch verlängern, auf dem Sie dann den Teil ebenmäßig platzieren können, der gerade nicht gebügelt wird.
  • Nachdem diese Voraussetzungen erfüllt sind, müssen Sie nun nur noch das Bügeleisen auf die richtige Temperatur vorheizen. Schauen Sie sich dazu die Waschsymbole auf dem Etikett der Gardinen an. Hier finden Sie Informationen darüber, wie die jeweilige Gardine gebügelt werden kann.

Anleitung zum Bügeln von Gardinen

» Schritt 1:

Grundsätzlich sollten Sie am oberen Ende der Gardine beginnen und sich dann langsam nach unten bis zur Gardinenhälfte vorarbeiten. So wird garantiert, dass die Gardine in Form bleibt.

» Schritt 2:

Haben Sie die Hälfte erreicht, dann sollten Sie den gebügelten Abschnitt anschließend unbedingt auf dem Tisch platzieren, um ein erneutes Knittern zu vermeiden.

» Schritt 3:

Nun müssen Sie den Bügelvorgang wie gewohnt wiederholen. Dieses Mal müssen Sie den frisch geglätteten Stoff jedoch an der Seite des Bügelbretts, an der Sie stehen, herunterlassen. Wenn noch jemand zuhause ist, der Ihnen helfen kann, dann kann diese Person aber auch an dem Stoffende ziehen, der sich schon auf dem Tisch befindet, damit der frisch gebügelte Teil nachrücken kann.

Diesen Vorgang müssen Sie nun so lange wiederholten, bis die gesamte Fläche der Gardine gebügelt ist.

» Schritt 4:

Nachdem Sie die gesamte Gardine gebügelt haben, sollten Sie diese sofort wieder aufhängen, um so zu verhindern, dann sie gleich wieder Falten wirft.

Hier noch ein Tipp:

Gardinen, die nicht gebügelt werden dürfen, sollten Sie nach dem Waschen sofort wieder aufhängen. So können sich die Falten von selbst aushängen, während die Gardine trocknet.

Weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit Gardinen und auch Informationen zu den einzelnen Gardinenarten finden Sie auf kinderzimmer-gardinen.com.


Bildnachweise: © didesign - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus