Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Bräter Test 2019

Empfehlenswerte Bräter im Überblick

Vergleichssieger
WMF Bräter
Bestseller
Silit Ovaler Bräter
STONELINE Bräter
Schulte-Ufer 6789-38
Tefal E79195
Karcher
Preistipp
Kopf Stromboli
Modell WMF Bräter Silit Ovaler Bräter STONELINE Bräter Schulte-Ufer 6789-38 Tefal E79195 Karcher Kopf Stromboli
Unsere Wertung
So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
Kundenbewertung
bei Amazon
313 Bewertungen
102 Bewertungen
89 Bewertungen
65 Bewertungen
981 Bewertungen
407 Bewertungen
20 Bewertungen
Form oval oval rechteckig oval oval rechteckig oval
Material des Bräters Edelstahl Edelstahl Aluguss Edelstahl Edelstahl Aluguss Aluguss
Material des Deckels Cromargan Edelstahl Aluguss Edelstahl Edelstahl Aluguss Glas
Volumen 8.5 l 7.7 l 8.3 l 9 l 8.5 l 8.7 l 7.3 l
Geeignet für
  • Elektroherd
  • Gasherd
  • Induktionsherd
  • Elektroherd
  • Gasherd
  • Induktionsherd
  • Elektroherd
  • Gasherd
  • Induktionsherd
  • Elektroherd
  • Gasherd
  • Induktionsherd
  • Elektroherd
  • Gasherd
  • Induktionsherd
  • Elektroherd
  • Gasherd
  • Elektroherd
  • Gasherd
Deckel als kleinerer Bräter verwendbar
Backofengeeignet
Spülmaschinengeeignet
Maße 41 x 28.5 x 20.5 cm 41 x 28.5 x 20.5 cm 43.5 x 25 x 16 cm 44.5 x 28.5 x 17 cm 41.5 x 32 x 18.5 cm 42 x 25.5 x 12 cm 48 x 29 x 16 cm
Gewicht 4.3 kg 3.3 kg 2.7 kg 4 kg 3.2 kg 3.5 kg 5 kg
Vor- und Nachteile
  • inkl. Bratenthermometer
  • formstabil dank kräftiger Seitenwände
  • speichert gut die Hitze
  • Edelstahldeckel mit Sandwichboden
  • porenlos geschlossene Oberfläche
  • frei von Nickel
  • brennt und klebt nicht an
  • verziehfreier Boden
  • leicht zu reinigen
  • energiesparender Kapselboden
  • hochglanzpoliert
  • komfortabler Schüttrand
  • Deckel als Pfanne nutzbar
  • ausgezeichnete Hitzeverteilung
  • rundum Schüttrand zum einfachen Ausgießen
  • inkl. Topfhandschuhe
  • Antihaftbeschichtung
  • Deckel als Bratpfanne mit geriffeltem Boden verwendbar
  • gleichmäßige Wärmeverteilung bis zum Rand
  • große Brat- und Garfläche
  • massiver Aluguss
Zum Angebot
Erhältlich bei
Vergleichssieger 1)
WMF Bräter
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • inkl. Bratenthermometer
  • formstabil dank kräftiger Seitenwände
  • speichert gut die Hitze
Bestseller 1)
Silit Ovaler Bräter
Haushaltstipps.net
Bewertung SEHR GUT
  • Edelstahldeckel mit Sandwichboden
  • porenlos geschlossene Oberfläche
  • frei von Nickel
STONELINE Bräter
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • brennt und klebt nicht an
  • verziehfreier Boden
  • leicht zu reinigen
Schulte-Ufer 6789-38
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • energiesparender Kapselboden
  • hochglanzpoliert
  • komfortabler Schüttrand
Tefal E79195
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • Deckel als Pfanne nutzbar
  • ausgezeichnete Hitzeverteilung
  • rundum Schüttrand zum einfachen Ausgießen
Karcher
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • inkl. Topfhandschuhe
  • Antihaftbeschichtung
  • Deckel als Bratpfanne mit geriffeltem Boden verwendbar
Preistipp 1)
Kopf Stromboli
Haushaltstipps.net
Bewertung GUT
  • gleichmäßige Wärmeverteilung bis zum Rand
  • große Brat- und Garfläche
  • massiver Aluguss

Der beste Bräter 2019

Alles, was Sie über unseren Bräter Vergleich wissen müssen

Ein guter Bräter darf in keiner Küche fehlen.

Wer gerne kocht, brät und bäckt, der weiß, dass das passende Equipment den Unterschied in der Küche ausmacht. Mit einem Topfset vom Discounter ist es da nicht getan. Neben einem guten Kochtopf in verschiedenen Größen braucht es Kasserolle, Grillpfanne und nicht zuletzt einen guten Bräter (auch Bratreine genannt). Was genau einen guten Gänsebräter ausmacht, ob ein Bräter aus Gusseisen oder Edelstahl sein sollte und worauf man bei jedem Bräter Test achten sollte, darauf geben wir Ihnen im folgenden Text die Antworten. Ob es letztlich ein LE Creuset Bräter, ein WMF Bräter oder doch nur ein einfacher Hähnchenbräter wird, bleibt ganz Ihnen überlassen.

Arten von Brätern – das Material macht den Unterschied

Jene Modelle, die in jedem Bräter Test besonders gut abschneiden, also hochwertige WMF Bräter, Le Creuset Bräter oder Silit Bräter, bestehen stets aus einem von drei möglichen Materialien. Gusseisen Bräter sind zwar schwer, bieten jedoch beste Ergebnisse durch die gleichmäßige Wärmeverteilung. Aluguss Bräter sind leichter und zudem auch einfacher zu reinigen. Modelle aus Edelstahl schließlich überzeugen vor allem durch eine lange Wärmespeicherung. Übrigens: Moderne Bräter mit Induktion zu erhitzen, stellt in der Regel kein Problem mehr dar.

Typ Bräter Beschreibung
Edelstahl Bräter Bräter aus Edelstahl sind relativ leicht und dennoch sehr hitzebeständig. Zudem lassen sich die Deckel oft als Pfanne verwenden und können auch bei hohen Temperaturen mit in den Ofen. Edelstahl speichert zudem gut die Wärme – so bleibt das Essen lange warm.
Gusseisen Bräter Der gute alte Gussbräter war einst der größte Topf in Omas Topfset und wurde für jeden Braten gerne benutzt. Auch heute noch gibt es Modelle aus Gusseisen, doch das Material ist vielen Menschen zu schwer. Allerdings gelingt in Gusseisen eine unvergleichliche Kruste sowie eine besonders leckere Soße.
Aluguss Bräter Modelle aus Aluminium sind die Leichtgewichte unter den im Bräter Test getesteten Produkten. Zwar kann auch ein Topf bzw. Bräter aus Alu gute Ergebnisse erzielen, doch es sind vor allem das geringe Gewicht und die einfache Reinigung, die hier den Ausschlag geben.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien

Was bei Kochtopf, Pfanne und Kasserolle eine Rolle spielt, ist auch bei jedem Bräter von WMF, Silit Bräter oder Le Creuset Bräter wichtig – nämlich das Material. Sowohl Gusseisen als auch Edelstahl oder Aluminium haben besondere Vor- und Nachteile, die es zu kennen gilt, bevor Sie einen Bräter kaufen. Beim flachen Pendant für den Herd macht es schließlich auch einen großen Unterschied, ob es sich um eine Gusseisenpfanne, eine herkömmliche Eisenpfanne oder eine Keramikpfanne handelt.

Bräter-Typ Vorteile Nachteile
Edelstahl Bräter
  • beste Wärmespeicherung
  • recht leicht
  • Deckel oft als Pfanne nutzbar
  • oft umständliche Reinigung
Gusseisen Bräter
  • optimale Wärmeverteilung
  • erzeugt gleichmäßige Kruste
  • beste Soßeneinkochung
  • sehr schweres Eigengewicht
  • Eingebranntes schwer zu entfernen
Aluguss Bräter
  • sehr leicht
  • einfache Reinigung
  • gute Bratenergebnisse
  • beste Soßeneinkochung
  • manchmal ungleichmäßige Wärmeverteilung

In Herd und Ofen – Bräter sind echte Alleskönner

Egal ob als klassischer Schmortopf, als Rechteckbräter oder als ovaler Le Creuset Bräter mit außergewöhnlichem Design – ein Bräter ist in jeder Küche ein willkommener Helfer für Braten, Fleisch und Fisch. Doch ein guter Bräter kann noch viel mehr, wie jeder seriöse Bräter Test beweist. So lassen sich in einem hochwertigen Gänsebräter eben nicht nur Geflügel und Schweinebraten zubereiten, sondern auch leckere Gerichte auf dem Herd kochen oder sogar Brot backen. Anders als ein herkömmlicher Kochtopf, ein Schnellkochtopf, ein Wok oder eine Kasserolle hat ein Bräter ein hohes Fassungsvermögen, was ihm in puncto Flexibilität und Vielseitigkeit zugutekommt.

Gut zu wissen
Bräter mit Induktion: Ist der Bräter für Induktion und Backofen konzipiert, lässt er sich auch über ein Induktionsfeld erhitzen, ohne dass das Material Schaden nimmt. Ein Bräter mit Induktion ermöglicht also die Nutzung eines modernen Induktionsherdes, ähnlich einem Topfset mit Induktion.

Diese Bräter sind ideal für das Schmoren im Ofen

Die meisten Köche schwärmen nach wie vor von einem Bräter aus Gusseisen, wenn es um die Zubereitung klassischer Braten aus Wild, Schwein oder Rind geht. Nur ein Bräter aus Gusseisen – so glauben sie – ermöglicht eine gleichmäßig braune Kruste. Das gelte für den einfachen Hähnchenbräter genauso wie für den Marken Bräter von WMF. Natürlich ist diese Meinung Ansichtssache, doch viele Vergleichsergebnisse lassen Ähnliches durchscheinen. Viele Tester empfanden die Kruste aus einem gusseisernen Bräter als besonders lecker.

Bräter zum Kochen – sogar im Deckel!

Ein großer Vorteil vieler Modelle aus Edelstahl ist die gute Verarbeitung der Deckel, die oft auch als Pfanne genutzt werden können. Edelstahl ist sehr robust und wenig anfällig gegenüber Verschmutzungen, weswegen ein Deckel, der gleichzeitig eine Edelstahl Pfanne ist, natürlich immer willkommen ist. Grundsätzlich eignen sich Edelstahl Bräter aber auch selbst sehr gut zum Kochen auf dem Herd, da sie leicht und schnell erhitzbar sind.

Brot backen im Bratentopf – doch, das geht

Obwohl das Braten natürlich die Hauptaufgabe eines Bräters ist, gibt es nicht wenige, die ihren größten Topf auch zum Backen benutzen. Der Vorteil des Backens im Bräter ist, dass der Brotteig bestens hineinpasst. Allerdings raten wir dringend dazu, zum Brot backen nur einen Bräter mit Beschichtung zu benutzen – zum Beispiel aus Emaille. Ohne Beschichtung lässt sich das Brot nur sehr schwer herauslösen und klebt womöglich an.

Bekannte Marken und Hersteller

Folgende Bräter-Hersteller haben sich bewährt:

  • WMF
  • Tefal
  • Küchenprofi
  • Le Creuset
  • ELO
  • Karcher
  • Fissler
  • Silit
  • Berndes

Ähnlich wie bei Ihrem Kochtopf, Ihrer Kasserolle oder dem Topfset sollten Sie auch Ihren Bräter regelmäßig gründlich reinigen. Gerade bei langen Schmorvorgängen bleibt immer etwas an der Innenwand hängen. Oft sind diese Rückstände auch nach dem Spülmaschinengang nur von Hand und mit reichlich Schrubben zu entfernen.

Bräter Test Bräter Vergleich bester Bräter

In einem Bräter lassen sich allerhand köstliche Gerichte zubereiten.

Kaufberatung: Maße, Griffe, Deckel und Temperaturbeständigkeit

  • Deckel: Das Material des Deckels bestimmt, inwieweit Sie diesen mitbenutzen können. Ist der Deckel aus demselben Material wie der Bräter – Gusseisen, Edelstahl oder Aluminium – oder aus Stahlemaille, dann kann nichts passieren. Glasdeckel oder Deckel aus Kunststoff hingegen sind weniger hitzeresistent. Unter Umständen darf der Bräter dann nicht mit Deckel in den Backofen.
  • Griffe: Ein vollgepackter Bräter wiegt einiges. Da sollten die Griffe stabil, griffsicher und nicht zu klein sein. Leider versagen die Designer oft bei diesem Element. Achten Sie also darauf, dass Sie den Bräter auch bequem aus dem Ofen heben können.
  • Temperaturfestigkeit: Alle Bräter, die in einem seriösen Bräter Test gut abschneiden, sind bis mindestens 260 Grad hitzebeständig. Liegt die Herstellerangabe darunter, könnten Sie bei manchen Gerichten Probleme bekommen. Bräter mit Induktion sind gesondert ausgewiesen.
  • Maße und Füllmenge: Je größer ein Bräter ist, umso mehr passt eben auch hinein. Die Maße 40x25x20 cm sind das Minimum für ein Modell, welches dann tatsächlich auch richtige Braten aufnehmen kann. Die Füllmenge gibt an, wieviel Wasser der Bräter bis etwa einen Fingerbreit unter dem Rand aufnehmen kann. Sechs Liter sind hier Standard.

Fazit: Gute Bräter sind ein Muss in jeder Küche

Ob Sie sich letztlich für Gusseisen, Alu oder Edelstahl entscheiden, ist für das Kochergebnis nicht wirklich entscheidend. In jeder Sparte gibt es Modelle, die in den entsprechenden Vergleichen zu überzeugen wussten. Lediglich das Material des Deckels macht einen Unterschied – etwa wenn es aus Glas ist. Wenn Sie mit einem Induktionsherd kochen, sollten Sie darauf achten, dass Ihr neuer Bräter dafür geeignet ist. Ansonsten unterscheiden sich die guten Bräter nur in Details wie Griffform, Bräterform oder Optik.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 3,97 von 5)
Loading...

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus