Taufe richtig planen – So wird die Feier zum unvergesslichen Erlebnis

Taufe richtig planen – So wird die Feier zum unvergesslichen Erlebnis

Die Taufe des eigenen Kindes ist ein ganz besonderes Ereignis. Wer diesen Anlass gebührend und ohne Stress und Hektik mit der Familie feiern möchte, muss schon bei der Planung wichtige Dinge beachten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine Taufe planen.

Die feierliche Taufe

Die Taufe gilt als ein ganz besonderer Moment. Es symbolisiert den Eintritt des Kindes in die Kirchengemeinde. Sie gilt als Dank für das größte Geschenk Gottes – nämlich für Ihr Kind – und steht für die Verbindung zu Jesus Christus. Zu welchem Zeitpunkt die Taufe vollzogen wird, ist allen Eltern selbst überlassen. In den meisten Fällen findet die Taufe im ersten Lebensjahr statt. Hier bekommt das Kind selbst aber noch nicht viel von der Feierlichkeit mit. Es ist daher auch möglich, die Taufe erst dann durchzuführen, wenn das Kind die Zeremonie bewusst miterlebt.

Taufe planen – Checkliste

Egal welches Alter Ihr Kind bei der Taufe hat, dieses besondere Ereignis sollte ausgiebig mit der ganzen Familie gefeiert werden. Damit dies, wie auch bei einer Hochzeit, ganz ohne Zwischenfälle, Stress und Hektik abläuft, bedarf es einer sorgfältigen Planung. So viele Sachen gibt es immerhin, an die Sie denken müssen. Ob die Taufe evangelisch oder die Taufe katholisch vollzogen wird, ist erstmal egal. So sind bei beiden Formen der Taufe Ablauf und Aufwand sehr ähnlich. Damit Sie aber trotzdem eine gelungene Taufe Ihres Kindes feiern können, haben wir eine kleine Checkliste Taufe für Sie zusammen gestellt.

Taufpaten finden und bestimmen

Die Taufpaten (oder Taufzeugen) gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen bei einer Taufe. Die Paten sollen die Eltern bei der christlichen Erziehung unterstützen und jederzeit für das Patenkind da sein. Taufgeschenke von Paten sollten auch immer etwas Besonderes sein. Für die Taufe Ihres Kindes sollte also mindestens ein Taufpate vorhanden sein. Die meisten Eltern entscheiden sich aber für zwei Taufpaten. Wen Sie als Paten wählen, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Diese müssen nur folgende Kriterien erfüllen:

  • sie müssen selbst getauft sein
  • einer Kirche angehören
  • mindestens 14 Jahre alt sein
  • und mit den Aufgaben eines Taufpaten vertraut sein (Aufgaben sind unter mein-patenamt.de näher erläutert)

Tauftermin festlegen und anmelden

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Abarbeiten der To-Do-Liste ist der Tauftermin. Haben Sie ein Wunschtermin, dann sollten Sie schnellstmöglich mit der zuständigen Gemeinde in Kontakt treten. Wer die Taufe auf den letzten Drücker plant, muss davon ausgehen, dass der Wunschtermin nicht mehr frei ist, bzw. der Priester oder Pastor schon andere Termine hat. Zur Anmeldung sind folgende Unterlagen mitzubringen:

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Personalausweis Mutter
  • Personalausweis Vater
  • Name und Adresse der Paten (falls anderer Wohnort: Bescheinigung über die Mitgliedschaft einer Kirche)
  • evtl. Stammbuch der Familie, falls vorhanden

Taufeinladungen verschicken

Wer ohne Einladung Taufe feiert, kann nicht mit vielen Gästen rechen. Soll die Taufe des eigenen Kindes also ein großes Fest mit allen Freunden und Familienmitgliedern werden, dürfen Einladungskarten Taufe nicht fehlen. Die Taufeinladungen müssen am besten so schnell wie möglich losgeschickt werden, damit die Einladung zur Taufe rechtzeitig ankommt und sich jeder diesen besonderen Tag freihalten kann. Wer ein kreatives Händchen hat, der kann diese Einladungskarten selber machen. Auf jeden Fall enthalten sein sollte:

    • Name des Täuflings
    • Datum und Uhrzeit der Taufe
    • Kirche, wo die Taufe stattfindet
    • Wünsche für Taufgeschenke
    • evtl. Ort, wo die anschließende Feier stattfindet
    • ein Datum für die Rückantwort, um besser planen zu können

Taufspruch auswählen

Bei einer Taufe dürfen natürlich schöne Taufsprüche nicht fehlen, die man seinem Kind mit auf den Weg geben möchte. Wer den Taufspruch rechtzeitig auswählt, kann nach ihm die gesamte Planung der Zeremonie auswählen. Für welchen Spruch zur Taufe Sie sich entscheiden, bleibt ganz Ihnen überlassen. Einige wählen einen Spruch aus, der schon lange Zeit Tradition in der Familie hat oder zu dem Sie einen engen Bezug haben, andere halten es bei einem Taufspruch modern. Wieder andere fragen den Pastor bzw. Priester und holen sich Inspiration bei besonderen Predigten.

Unter taufspruch.de haben Sie die Möglichkeit im Auswahlverfahren für die Taufe Sprüche ausfindig zu machen, die zu Ihnen und Ihrem Kind passen. Sie müssen hier Ihre Lebenseinstellung aus 12 verschiedenen Möglichkeiten auswählen. Außerdem bekommen Sie 6 weitere Antworten vorgegeben, wie Sie sich vorstellen, wie Ihr Kind durchs Leben gehen soll. Anhand Ihrer Antworten wird eine Liste mit verschiedenen Taufsprüchen erstellt. Weniger aufwendig, aber mit deutlich mehr Lesestoff ist die Auswahl von netmoms.de. Hier finden Sie in einer Auflistung 50 Sprüche zur Taufe aus der Bibel. Vielleicht ist ja etwas für Sie dabei.

Fürbitten zur Taufe festlegen

Auch die Fürbitte gehört zu jeder Taufe dazu, ob nun katholisch und evangelisch. Beim Fürbitten Taufe wird um die Gnade Gottes für das Kind und deren Familie gebetet. Dieses Gebet können Sie frei formulieren und hierin Ihre Wünsche und Hoffnungen darlegen. Möchten Sie bei der Taufe fürbitten und fällt Ihnen das Formulieren eines eigenen kleinen Gebetes schwer, können Sie sich auch von der großen Auswahl an Fürbitten und Texte zur Taufe unter Familie.de inspirieren lassen oder Zeilen aus bekannten Predigten übernehmen.

Info
Ablauf der Zeremonie, Taufspruch, Fürbitte, Lieder- und Textauswahl werden zusammen mit dem Pastor oder Priester in einem Taufgespräch festgelegt.

Geeignete christliche Lieder für die Zeremonie finden

In jeder Kirche spielt Musik eine große Rolle und deshalb dürfen natürlich auch bei der Taufe Lieder und die passende musikalische Begleitung nicht fehlen. Ein Klassiker sind bekannte Kirchenlieder, häufig werden aber auch Lieblingslieder genommen, die zum Anlass passen. Auch die Begleitung durch musikalische Instrumente wird häufig und gern genommen. Vielleicht gibt es ja in der Familie jemanden, der ein Instrument spielt und an diesem besonderen Tag gerne christliche Lieder zum Besten geben möchte.

Symbolische Details

Wenn Sie die inhaltlichen Aspekte der Taufe geplant und vorbereitet haben, dann sind Sie schon ein gutes Stück voran gekommen. Jetzt gilt es aber noch einige praktischen Dinge zu organisieren, die auf keinen Fall fehlen sollten.

Taufkerze

In der katholischen Kirche hat das Anzünden von Taufkerzen schon lange Zeit Tradition. Es ist ein wesentlicher Bestandteil einer Zeremonie. In der evangelischen Kirche gehört das Licht Gottes nicht zur Tradition. Es ist aber mittlerweile auch hier weit verbreitet, sodass viele Gemeinden das Entzünden von Taufkerzen durchführen. Die Taufkerze gilt als Licht Gottes und wird am Osterlicht des Altares angezündet und hinaus getragen. Diese Kerze kann nun an jedem Jahrestag angezündet werden. Es kann Sich bei der Kerze um eine individuelle Taufkerze mit Namen oder Symbolen handeln, Sie können aber auch die Taufkerze selber machen und der Sache somit einen persönlichen Anstrich geben.

Taufkleid & Taufanzug

Keine Taufe ohne Taufkleid oder Taufanzug. In den meisten Fällen handelt es sich um festliche Babykleider oder ein weißes Gewand oder Anzug, welche dem Kind während der Taufe übergezogen werden. Das Taufkleid steht für die enge Verbindung zu Jesus Christus. Taufkleider werden häufig von Generation zu Generation weiter gegeben und nur durch kleine Accessoires erweitert oder individualisiert.

Blumenschmuck

Einen ganz besonderen Charme bekommt die Kirche durch ihre vielen Blumen und Gestecke. Sprechen Sie das Thema ‚Taufe Deko‘ ruhig beim Taufgespräch mit an. In einigen Kirchen wird der Blumenschmuck durch die Kirche bereit gestellt. In anderen Fällen kümmern sich die Taufeltern alleine darum. Dazu sollten Sie dann eine Gärtnerei oder ein Floristikgeschäft Ihres Vertrauens aufsuchen und alles weitere absprechen.

Anschließende Feier

Ist die Zeremonie beendet, steht bei den meisten noch eine kleine Feierrunde mit der Familie und den Freunden samt Taufgeschenken und Glückwünsche zur Taufe auf dem Programm. Dies kann Zuhause, in einem gemieteten Raum oder aber in einer öffentlichen Lokalität stattfinden. Wenn Sie sich für eine Feier außer Haus entscheiden, sollten Sie sich rechtzeitig um einen geeigneten Ort kümmern und schon mal vorab reservieren.

Planen Sie eine Feier Zuhause, dann bitten Sie doch Freunde und Bekannte um Mithilfe bei den Vorbereitungen für das Essen. So müssen Sie nicht vor bzw. an dem großen Tag Ihres Kindes in der Küche stehen. Denken Sie auch an Übernachtungsmöglichkeiten für Ihre Gäste, die von weiter weg anreisen. Es ist tatsächlich einiges zutun. Wenn Sie unsere Tipps zum Taufe planen aber beherzigen, steht einer tollen Tauffeier nichts mehr im Wege. All die Glückwünsche zur Taufe und Geschenke zur Taufe werden Sie für den entstandenen Aufwand mehr als entschädigen.


Bildnachweise: © mylu - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus