Schimmel entfernen – Schritt für Schritt Anleitung

Schimmel entfernen – Schritt für Schritt Anleitung

Es gibt nicht Schlimmeres als Schimmel in der Wohnung. Er ist unschön und macht krank. Mit unserer Schritt für Schritt Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie dauerhaft Schimmel aus der Wohnung entfernen können.

Schimmel in der Wohnung

Wer Schimmel in der Wohnung entdeckt, sollte sofort handeln. Schimmelsporen in der Luft sind nämlich sehr gesundheitsschädigend. Vor allem bei Kindern und Allergikern können die Sporen Atemwegsbeschwerden wie Reizhusten auslösen. Auch Asthma kann eine Folge von Schimmel in Wohnräumen sein. Die Beseitigung dieser Pilze ist also dringend notwendig. Reagieren Sie schnell, um Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie nicht zu gefährden.

Achtung!
Der einbehaltene Mietanteil muss nach Schimmelbeseitung nachgezahlt werden. Legen Sie sich das Geld so lange zur Seite, bis Ihre Wohnung wieder schimmelfrei ist.

Schimmel beseitigen

Haben Sie Schimmelpilz in Ihrer Wohnung entdeckt? Dann muss schnell mit der Schimmelbekämpfung begonnen werden. Andernfalls breitet sich der Schimmel in Ihren Wohnräumen weiter aus und nimmt eventuell auch Einfluss auf Ihre Gesundheit. Wenn Sie in einer Mietwohnung leben, sollten Sie als erstes Ihren Vermieter informieren. Er leitet weitere Schritte ein. Sollte das nicht der Fall sein, können Sie eine Mietminderung bei Schimmel vereinbaren.

Sind Sie stattdessen Hausbesitzer, müssen Sie sich selbst um die Schimmelbeseitigung kümmern. Damit diese auch wirklich gelingt, sollten Sie sich an unserer Schritt für Schritt Anleitung orientieren. Behandeln Sie dieses Problem nicht stiefmütterlich. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

Schritt 1: Schimmel entfernen

Bevor Sie mit dem Entfernen des Schimmels beginnen, sollten Sie zuerst alle Tapeten gründlich ablösen. Es könnten sonst Schimmel und Schimmelsporen hinter den Tapeten verbleiben und sich dort langfristig neu ausbreiten. Wird einfach nur übertapeziert oder übergestrichen, dringt der Schimmel erneut durch.
Waschen Sie nun mit einer Mischung aus Wasser und Haushaltsbleiche oder Essig im Mischungsverhältnis 3:1 die Wand großflächig ab. Lassen Sie das Ganze einwirken und wiederholen Sie den Vorgang nach 20 Minuten noch einmal.

Tragen Sie in jedem Fall Handschuhe und Schutzkleidung, um sich vor Hautkontakt mit Bleichmitteln zu schützen. Außerdem ist ein Mundschutz gegen direktes Einatmen von Schimmelsporen sehr wichtig.

Nach dem Trocknen sollte dann noch einmal mit Wasser nachgearbeitet werden. Lassen Sie die Wand unbedingt gründlich austrocknen, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen.

Schritt 2: Anstrich mit Antischimmelfarbe

Für den Anstrich sollten Sie Antischimmelfarbe verwenden, da sie antiallergisch ist und die Neubildung von Schimmel, Bakterien und Viren verhindert. Grund dafür ist ihre Kristallform und ihre alkalische Zusammensetzung. Dadurch wird den Mikroorganismen die notwendige Feuchtigkeit entzogen, die sie für ihre Entwicklung brauchen. Zudem ist die Farbe geruchsneutralisierend. Da Schimmel zum Teil sehr intensive Gerüche verbreiten kann, ist dieser Nebeneffekt besonders angenehm.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Farbe nicht auf Fungizidbasis arbeitet. Die kann nämlich gesundheitsschädigend sein. Außerdem verfliegt Ihre Wirkung nach einer gewissen Zeit.

Synthetikfarben
Diese Farben haben den Nachteil, dass sie die Belüftung der Wände negativ beeinflussen. Sie verhindern die Austrocknung von Kondensflüssigkeit auf den Wänden.

Schritt 3: Luftdurchlässige Tapete verwenden

Die neue Tapete sollte so luftdurchlässig wie möglich sein. Beschichtete Tapeten schließen die Feuchtigkeit nämlich wieder ein und begünstigen die Schimmelbildung hinter der Tapete. Vor allem auf Außenwänden sollte daher auf besonders starke Tapeten verzichtet werden. Lassen Sie sich am besten im Fachhandel beraten, um erneuter Schimmelbildung vorzubeugen.

Schritt 4: Möbel nach der Renovierung aufstellen

Nach der Renovierung sollten Sie Ihre Möbel mit einem Abstand von einigen Zentimetern zur Wand aufstellen. So sorgen Sie für eine Umlüftung der Möbelstücke und unterbinden die erneute Schimmelbildung. Gerade Außenwände sollten Sie nicht mit großen Möbeln zustellen, da der Schimmelpilz hier sonst ganz schnell wieder sprießen kann.

Sie sollten Ihre Wohnung regelmäßig Stoßlüften und ausreichend Heizen, damit Schimmel an der Wand keine Chance hat.

Fazit

Wenn Sie Schimmel in der Wohnung entdecken, sollten Sie möglichst schnell mit der Schimmelsanierung beginnen. Die Schimmelsporen können sich in der Luft absetzen und Einfluss auf Ihre Gesundheit nehmen. Außerdem vermehren sich kleine Schimmelflecken schnell zu einem großflächigen Schimmbefall. Daher ist schnelles Handel besonders wichtig. Wenn Sie unsere Anleitung beachten, können Sie aber schnell wieder schimmelfrei aufatmen.


Bildnachweise: © wabeno - Fotolia.com, © RAM - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel