Holz mit der Axt spalten – Diese 5 Sicherheitsregeln gilt es zu beachten

Holz mit der Axt spalten – Diese 5 Sicherheitsregeln gilt es zu beachten

Holz mit einer Axt zu spalten, ist sicherlich nicht schwer. Dennoch kommt es immer wieder zu Unfällen. Deshalb bitte immer diese 5 Regeln beim Umgang mit der Axt beachten.

Karohemd, ausgewaschene Jeans, Boots und ein Bart – so stellen wir uns doch alle einen typischen Holzfäller vor, oder? Dass diese Vorstellung natürlich vollkommener Quatsch ist, wissen wir aber auch alle. Es ist nur das Bild in den Medien, das uns immer wieder vermittelt, dass ein Holzfäller eben so aussieht.

Stellen Sie sich aber nur mal vor, das wäre wirklich so. Wie oft wäre der eine oder andere Mann dann schon im Krankenhaus gelandet?! Wenn es um das Thema Arbeitssicherheit geht, dann gelten schließlich keine Modevorschriften. Hier kommt es vor allem darauf an, dass Sie sich gut vor Verletzungen schützen. Das bedeutet also auch, dass Sie mit der Axt sicher umgehen können sollten. Ansonsten sind Unfälle ja schon vorprogrammiert. Bevor Sie also das erste Mal die Axt schwingen, verinnerlichen Sie bitte diese Sicherheitsregeln.

Beachten Sie diese Sicherheitsregeln:

➤ Regel Nr. 1 – Sicherheitskleidung tragen:

Wer mit einer Axt sicher arbeiten möchte, der muss dafür natürlich die richtige Arbeitskleidung tragen. Dass Schmuckstücke wie Armbänder und Ringe an Handgelenken und Fingern dabei tabu sind, versteht sich wohl von selbst. Wichtig ist zudem jedoch auch, dass Sie:

  • rutschhemmende Arbeitshandschuhe tragen, damit Ihnen die Axt nicht aus der Hand fällt.
  • Schuhe mit Stahlkappe tragen, um sich im schlimmsten Fall nicht einen Zeh abzutrennen.
  • eine Schutzbrille/Helm mit Schutzvisier tragen, damit keine Splitter in die Augen gelangen können.

Kleiner Tipp:

Wenn Sie in Zukunft nicht nur häufiger Holz hacken, sondern auch Holz sägen möchten, dann setzen Sie am besten gleich auf eine richtige Forst-Schutzhelm-Kombination. Dabei handelt es sich um einen Schutzhelm mit Gesichtsgitter und Gehörschützer (siehe Beispiele bei Engelbert Strauss). Quasi 3-in-1 also. Mit so einem Komplettpaket kommen Sie sicherlich günstiger weg als wenn Sie alles einzeln kaufen würden.

➤ Regel Nr. 2 – Werkzeug auf Beschädigungen überprüfen:

Sind Sie nun sicher gekleidet, können Sie ja gleich mit der Arbeit beginnen. Meinen Sie vielleicht. Wichtig ist vorher jedoch immer, dass Sie die Axt auf Beschädigungen überprüfen. Schauen Sie sich Kopf und Stiel genau an und überprüfen Sie diese auf Risse und Beschädigungen. Anschließend immer nachschauen, ob beide Elemente fest miteinander verbunden sind. Ist das nicht der Fall oder zeigen sich bei der Axt Problemstellen, müssen Sie den Stiel bzw. eventuell sogar das ganze Werkzeug austauschen. Eine Anleitung, wie Sie den Stiel richtig austauschen, finden Sie z.B. bei KOX.

Kleiner Tipp:

Steckt die Axt mal im Holz fest, dann niemals seitlich hebeln, um sie zu lösen. Das sorgt sonst dafür, dass sich die Verbindung zwischen Stiel und Axt lockert. Den Stiel also immer vor und zurück bewegen.

➤ Regel Nr. 3 – immer einen Hackklotz verwenden:

Um Ihren Rücken und natürlich auch die Axt zu schönen, hacken Sie das Holz immer auf einem Hackklotz. Benutzen Sie keinen, schlagen Sie sonst mit der Axt immer wieder auf den Boden, was sie mit der Zeit stumpf werden lässt. Außerdem federt die Axt zurück, wenn Sie z.B. auf Stein schlagen. In einem Hackklotz bleibt die Axt hingegen sicher stecken, wenn Sie mal zu viel Kraft aufwenden.

➤ Regel Nr. 4 – Sicherheitsabstand einhalten:

Achten Sie beim Arbeiten mit einer Axt immer darauf, dass sich keine weiteren Personen neben dem Hackklotz aufhalten, da die zerteilten Hölzer und natürlich auch Splitter nach recht und links wegfliegen können. Wichtig außerdem: so gut wie eine helfende Hand auch ist – sie sollte trotzdem niemals das wackelige Holzscheit beim Hacken festhalten.

➤ Regel Nr. 5 – Axt richtig aufbewahren/transportieren:

Reinigen Sie die Axt nach jedem Einsatz von Schmutz und tragen Sie vor einer längeren Einlagerung Öl zur Metallpflege auf. Nutzen Sie bei der Lagerung auch die Schutzhülle, die beim Kauf meist mitgeliefert wird. Sie schützt nicht nur die Scheide, sie sorgt auch für eine sichere Aufbewahrung und einen risikolosen Transport.


Bildnachweise: © Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus