Alte Brötchen verwerten – 7 Tipps

Alte Brötchen verwerten – 7 Tipps

Brötchen gibt es nahezu in jedem Haushalt. Werden sie hart, dann wirft man sie meist weg. Wie Sie alte Brötchen verwerten können erfahren Sie hier.

Brötchen richtig lagern
Wenn die Brötchen frisch vom Bäcker kommen, vielleicht sogar noch warm sind, dann duften sie nicht nur herrlich, dann schmecken sie natürlich auch ganz besonders gut. Doch man kauft Brötchen natürlich auch auf Vorrat. Das heißt, man sollte sie richtig lagern, damit sie nicht zu schnell hart werden. Dies tut man am besten in einer Plastiktüte oder Gefriertüte, die man zubindet, sodass keine Luft mehr rankommen kann. So werden die Brötchen nicht zu schnell hart und sind auch nach ein paar Tagen noch genießbar.

Brötchen aufbacken
Sollte es nun doch passiert sein, dass die Brötchen zu hart geworden sind, dann kann man sich eines kleinen Tricks bedienen: Legen Sie die Brötchen kurz in Wasser und dann bei 160 Grad in den Backofen. Ein paar Minuten und sie werden wieder weich und kross. Allerdings hält der Zustand nur an, wenn sie warm sind. Deswegen müssen Sie die Brötchen gleich essen. Wenn die Brötchen schon zu lange im Schrank überdauert haben, dann kann man sie aber immer noch nutzen. Entweder eingeweicht für Hackbraten oder Aufläufe oder auch für die Enten im Park. Wir möchten Ihnen hier ein paar Tipps geben, was Sie alles aus den alten Brötchen noch zaubern können.

Alte Brötchen verwerten – 7 Tipps

  1. Alte Brötchen kann man wunderbar nutzen, um damit Tiere zu füttern. Nicht nur die Enten im Park freuen sich über die leckere Gabe. Auch Pferde essen gerne mal ein Brötchen. Achten Sie aber immer bitte darauf, dass die Brötchen nicht schimmeln. Fragen Sie auch immer lieber noch einmal beim Besitzer der Tiere nach, ob sie die jeweiligen Tiere damit füttern dürfen.
  2. Essen Sie auch gerne Semmelknödel? Diese kann man ganz leicht selber machen. Nehmen Sie etwa 10 alte Brötchen. Schneiden Sie diese in kleine Würfel. Weichen Sie die Brötchenwürfel anschließend in circa 350 ml Milch ein. Braten Sie nun 100 Gramm gewürfelten Speck an und geben Sie diesen in die Masse. Geben Sie nun noch eine fein geschnittene Zwiebel, etwas Petersilie, 4 Eier und 20 Gramm geschmolzene Butter dazu. Anschließend müssen Sie die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. Feuchten Sie nun Ihre Hände an und formen Sie aus der Masse die Knödel. Nun müssen Sie diese nur noch etwa 15 Minuten in Salzwasser ziehen lassen.
  3. Man kann aus alten Brötchen auch einen leckeren Brotsalat zubereiten. Beträufeln Sie dazu die Brötchen mit ein bisschen Weißweinessig und etwas Öl. Schneiden Sie die Brötchen anschließend in Würfel. Geben Sie nun noch Zwiebeln, Tomaten, Gurken, Paprika und etwas Salami in den Salat. Im Prinzip können Sie in den Salat alles das reinmischen, was Sie gerne essen. Wie wäre es denn mal mit einem italienischen oder indischen Brotsalat?
  4. Sie können aus alten Brötchen auch knusprige Croutons herstellen. Dazu müssen Sie die Brötchen lediglich in kleine Würfel schneiden und in Öl anbraten bis sie goldgelb bzw. leicht braun geworden sind. Sie können die Croutons natürlich auch mit etwas Knoblauch würzen. Wichtig ist nur, dass Sie die Croutons nicht aus den Augen lassen. Sie können nämlich schnell anbrennen.
  5. Aus harten Brötchen kann man prima Semmelmehl herstellen. Dazu müssen Sie die harten Brötchen lediglich ganz fein reiben. Mit dem daraus entstandenen Semmelmehl können Sie dann beispielsweise Schnitzel panieren.
  6. Sehr beliebt sind bei vielen die Armen Ritter. Um diese herzustellen müssen Sie die Brötchen erst einmal in 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Mischen Sie nun ein paar Eier mit etwas Milch. Wenn Sie süße Arme Ritter herstellen möchten, dann sollten Sie in dieses Gemisch etwas Zucker geben. Für die herzhafte Variante sollten Sie etwas Salz und Pfeffer in die Eier-Milch-Mischung geben. Tauchen Sie die Brötchenscheiben nun kurz in diese Mischung ein. Anschließend müssen Sie die Scheiben in einer Pfanne mit Öl anbraten. Wenn Sie sich für die süße Variante entschieden haben, dann sollten Sie dazu einmal Kirschen und etwas Vanillesoße probieren. Das schmeckt lecker!
  7. Aus alten Brötchen kann man im Handumdrehen auch ganz einfach Bruschetta herstellen. Würfeln Sie ein paar Tomaten und eine Zwiebel. Geben Sie in diese Mischung nun etwas Knoblauch und ein paar gehackte Basilikumblätter. Schmecken Sie das Ganze mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Zucker und Öl ab. Nun müssen Sie die Brötchen in Scheiben schneiden. Beträufeln Sie die Scheiben mit etwas Öl und braten Sie diese entweder kurz in der Pfanne an oder legen Sie sie kurz in den Ofen. Wenn die Scheiben schön kross sind, dann können Sie die Bruschetta-Masse darauf verteilen. Fertig.

Schmeißen Sie alte Brötchen nicht immer gleich weg, wenn sie etwas hart geworden sind. Wie Sie sehen kann man daraus noch tolle Gerichte zaubern. Probieren Sie unsere Rezeptideen doch einfach mal aus.


Bildnachweise: © emuck - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Martina am 09.10.2015

Der Gedanke hinter diesem Artikel zur Brotverwertig finde ich super, jedoch ist es Eine Schande, für das Vogelfüttern mit Brot zu werben! Die Vögel und Enten können das Brot nicht richtig verdauen und eigentlich vergifftet man sie auf dauer! Bitte, prüfen sie dies doch nach und verbessern sie ihren Artikel. Danke

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus