Welcher Grill ist der Beste – Kohlegrill, Elektrogrill oder Gasgrill

Welcher Grill ist der Beste – Kohlegrill, Elektrogrill oder Gasgrill

Die Grillsaison hat zwar längst begonnen, aber Sie können sich einfach nicht entscheiden ob nun Kohle-, Elektro oder doch Gasgrill. Hier erfahren Sie welcher Grill der Beste ist.

Sommerzeit ist Grillzeit und jedes Jahr kommt unter den Grillfreunden wieder einmal mehr die Diskussion auf, welche Grillvariante die bessere Alternative ist. Während die einen auf den klassischen Kohlegrill schwören, bevorzugen andere wiederum den Gasgrill oder den Elektrogrill. Da die Wahl des Grilltyps ganz alleine ihre Entscheidung ist, möchten wir an dieser Stelle einmal die Vor- und Nachteile der verschiedene Typen aufzeigen.

Der Kohlegrill, ein traditioneller Klassiker
Der Elektrogrill für drinnen und draußen
Der Gasgrill, ein Alleskönner
 

Der Kohlegrill – Der rustikale und traditionelle Klassiker

Für echte, eingefleischte Grillfans stellt sich die Frage nach dem Grill gar nicht erst. Für sie kommt nur ein Kohlegrill in Frage, denn Rauch und Glut sowie das gemütliche Stehen um den Grill und fachsimpeln mit den Freunden ist der Inbegriff eines gemütlichen und zünftigen Grillabends. Jedoch ist es häufig gerade die Geruchs- und Rauchbelästigung, die für Ärger in der Nachbarschaft sorgt. Allerdings liegt der Vorteil darin, dass ein Kohlegrill überall aufgebaut werden kann, denn er ist vollkommen unabhängig vom Stromnetz.

[ws_table id=”13″]

Jedoch muss nach dem Anfeuern ein Zeitraum von etwa einer halben Stunde eingeplant werden, bis das erste Grillgut aufgelegt werden kann. Damit sich keine krebserregenden Stoffe bilden können, sollte das Rost unbedingt mit Alufolie ausgestattet werden. Dies hat weiterhin den Vorteil, dass das Rost einfacher zu reinigen ist.

Der Elektrogrill – Ein Grill für drinnen und draußen

Besonders für all diejenigen, die lediglich einen Balkon besitzen, aber dennoch nicht auf das Grillen verzichten möchten, ist ein Elektrogrill eine perfekte Alternative, denn er riecht kaum und raucht nicht. Dabei ist der Grill innerhalb kürzester Zeit aufgeheizt, so dass er seinen Dienst antreten kann. Ebenfalls von großem Vorteil ist es, dass die Temperatur beliebig lange gehalten werden kann. Somit darf die Grillparty auch gerne mal länger dauern, und wenn der Besuch nach ein paar Stunden nochmal ein Würstchen verspeisen möchte, lässt sich dieser Wunsch schnell und unproblematisch erfüllen.

[ws_table id=”14″]

Auch in den Kosten kann der Elektrogrill gegenüber dem Holzkohlegrill punkten, denn der ständige Kauf von Holzkohle stellt dauerhaft einen hohen Kostenpunkt dar. Der Nachteil ist allerdings, dass immer eine Steckdose in der Nähe sein sollte. Auch eine Reinigung ist schnell und problemlos durchführbar. Der Grillfreund sollte jedoch darauf achten, dass die Leistung des Grills ausreichend hoch ist, andernfalls könnte sich das saftige Steak in eine zähe Schuhsohle verwandeln.

Der Gasgrill – Der Grill, der alle gewünschten Anforderungen vereint

Profis und Spitzenköche schwören mittlerweile auf den Gasgrill, denn er vereint alle Vorteile der Kohle- und Elektrogrillvarianten. So entstehen kaum Rauch und nur wenig, lästiger Geruch, aber gleichzeitig verfügt das Fleisch über das typische Grillaroma. Allerdings ist der Anschaffungspreis höher, was jedoch bei dauerhafter Nutzung durch die günstigen Gaspreise wieder ausgeglichen wird. Ein großer Vorteil ist das schnelle Erreichen der Betriebstemperatur, so dass bereits umgehend das Grillgut auf dem Gasmodell brutzeln kann.

[ws_table id=”15″]

Weiterhin ist er stufenlos einstellbar und die Betriebstemperatur lässt sich über einen langen Zeitraum halten. Bei Modellen mit einem integrierten Lavastein sollte ein regelmäßiger Wechsel des Steins erfolgen, da andernfalls herunter tropfendes Fett zu Stichflammen führen kann. Bei Keramikstein oder Gusseisen entfällt der Wechsel.

Meine Empfehlung:

Wie Sie anhand der drei verschiedenen Modellen erkennen können, hat jeder Grill seine Vor- und Nachteile. Bevor Sie sich jedoch für ein Modell entscheiden sollten Sie abwägen für welchen Zweck der Grill hauptsächlich gedacht ist. Es macht ja keinen Sinn ständig eine schwere Gasflasche umher zu schleppen, nur weil Sie vielleicht öfter mal im Park oder am Strand grillen möchten. Hier würde der Kohlegrill hingegen sein volles Potenzial ausschöpfen. Denn meiner Meinung nach sind Gas- und Elektrogrill nur etwas für Zuhause, aufgrund der eingeschränkten Nutzbarkeit.


Bildnachweise: © bernardbodo - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Ulf am 09.08.2013

Das Gasgrills nur was für zu Hause sein sollen, kann ich nun garnicht nachvollziehen. Was liegt denn bitte näher als beim Campen mit dem Caravan einen Gasgrill zu nutzen. Gas ist doch immer an Board. Selbst für Kurzcamper auf Festivals gibt es mittlerweile sehr gute Alternativen zur Kohle. Ich erinnere da mal an den Campingaz Partygrill am unteren Ende der Preisskala und an den Napoleon Travel Q am oberen Ende um nur mal zwei Beispiele zu nennen. Gasgrills sind mittlerweile sehr flexibel in ihrer Anwendbarkeit geworden.

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus