Teppich rutscht – 6 Tipps die dagegen helfen

Teppich rutscht – 6 Tipps die dagegen helfen

Teppiche können immer wieder zu Stolperfallen werden. Erfahren Sie hier, was Sie dagegen machen können, wenn ein Teppich rutscht.

Hohe Unfallgefahr
Nicht die Teppiche, die als gesamte Fläche auf dem Boden festgeklebt sind, sondern Läufer oder Brücken, die entweder auf Parkett oder Laminat liegen, sind hiermit gemeint. So können beispielsweise kleine Teppiche immer wieder ins Rutschen kommen. Das kann zu einer richtig gefährlichen Angelegenheit werden. Viele Haushaltsunfälle sind auf rutschende Teppiche zurückzuführen. Auch Falten und Wellen, die entstehen können, wenn der Teppich rutscht, sind keine schöne Sache.

Stolperfalle Teppich
Rutschende Teppiche bergen also nicht nur eine hohe Unfallgefahr, sie sehen durch die entstandenen Falten auch noch recht unschön aus. Wenn Sie in Zukunft keine Angst mehr haben möchten, wenn Sie über einen Läufer in Ihrer Wohnung laufen, dann sollten Sie mal unsere Tipps ausprobieren. Mit diesen Tricks entschärfen Sie jede Stolperfalle. Probieren Sie diese Tipps einfach mal aus. Alternativ dazu können Sie auch viel Geld ausgeben und neue Teppiche mit einer rutschfesten Unterseite kaufen.

Teppichunterlagen in allen Maßen
Für jeden Teppich und Untergrund gibt es inzwischen passende Anti-Rutschmatten, die sich bewährt haben.
Zur Übersicht…

Teppich rutscht – 6 Tipps die dagegen helfen

  1. Um zu vermeiden, dass Teppiche verrutschen, hilft eine rutschfeste Unterlage. Das ist eine kleine Matte aus Gummi, die unter den Teppich gelegt wird. Der Teppich wird in Zukunft nicht mehr verrutschen.
  2. Ein optimaler Ersatz für Anti-Rutsch-Matten ist ein Teppich Stopp Spray, welches das dauerhafte Rutschen von Teppichen, Läufern, Vorlegern usw. verhindert. Dieses Spray wird einfach nur auf die Rückseite aufgesprüht und schon rutscht der Teppich nicht mehr.
  3. Besonders nervig ist es, wenn sich Teppichecken hochwellen. Gerade bei neuen Teppichen hat man damit zu tun, dass die Ecken oder sogar die gesamte Breite des Teppichs unten bleiben. Abhilfe kann hier ein einfaches Mittel schaffen: das doppelseitige Klebeband. Einfach auf das Parkett oder das Laminat kleben und den Teppich oben gut andrücken.
  4. Bombenfest haftet dagegen das so genannte Teppichklebeband. Entweder nur unter die Ecken oder am besten gleich über die gesamte Breite anbringen. So fest, wie es hält, so einfach und rückstandsfrei lässt es sich auch wieder lösen.
  5. Aber auch Klettband eignet sich sehr gut um einen Teppich am Boden zu befestigen. Dabei kleben Sie einfach die flauschige Seite des Klettbandes an den Teppichkanten fest. Nun nehmen Sie die Hakenseite und kletten diese an der flauschigen Seite fest. Danach entfernen Sie die Schutzfolie von der Hakenseite. Anschließend den Teppich auf den Boden legen und die Ecken fest andrücken. Durch diese Art und Weise stimmt die Position des flauschigen Teils mit der Position des Hakenteils perfekt überein. Möchten Sie den Boden wischen oder den Teppich ausklopfen, dann brauchen Sie das Klettband nur auseinander zu reißen.
  6. Eine schnelle und einfache Lösung garantieren Gummiringe, welche sonst für Eingemachtes benutzt werden. Kleben Sie unter alle vier Ecken und in die Mitte des Teppichs einen Gummiring, dann rutscht nichts mehr. Einfach und schnell und auch noch viel billiger als eine rutschfeste Unterlage.

Wer noch weitere Tipps gegen rutschende Teppiche hat, kann sie gern in den Kommentaren weiter unten posten!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Serenethos - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus