Stofftiere waschen – So wird’s gemacht

Stofftiere waschen – So wird’s gemacht

Kinder schleppen ihre Plüschtiere manchmal wirklich überall mit hin. Dementsprechend dreckig werden sie auch. Deshalb sollten Sie regelmäßig alle Stofftiere waschen.

Stofftiere regelmäßig reinigen
Nicht nur bei ganz kleinen Kindern sind Stofftiere sehr beliebt. Auch Teenager haben meist noch ein Plüschtier im Bett zu liegen. Da diese von Kindern meist überall mit hingenommen werden und manchmal z.B. auch einen Happen vom Essen bekommen, sollten Sie die Stofftiere in regelmäßigen Abständen waschen. Das geht schnell und auch ganz preiswert. Ihr Kind muss davon auch noch nicht einmal etwas merken, weil sonst, wenn das Stofftier nass wird, eventuell bei Ihrem Kind Tränen fließen könnten. Damit das Plüschtier Ihres Kindes die Wäsche unbeschadet übersteht, haben wir hier für Sie einmal notiert, wie Sie die einzelnen Stofftier, die ja meist aus unterschiedlichen Stoffen gefertigt sind, waschen sollten.

Batterien entfernen
Bevor Sie damit beginnen, die Stofftiere zu reinigen, sollten Sie erst einmal alle Batterien und Stimm-Module aus den Plüschtieren entfernen. Meist besitzen Kuscheltiere zwar einen Reißverschluss oder Klettverschluss, aber es gibt auch Stofftiere, die so etwas nicht besitzen. Hier am besten einfach an einer unauffälligen Stelle die Naht des Stofftieres öffnen und die Batterien entfernen. Nach der Reinigung können Sie die Batterien wieder einsetzen und das Stofftier zunähen.

Stofftiere in der Waschmaschine waschen
Besitzt das Stofftier ein Etikett, dann sollten Sie nachschauen, ob hier Angaben zur Waschbarkeit gemacht werden. Ist das der Fall, dann wissen Sie zumindest schon einmal, dass Sie das Stofftier mit Wasser behandeln können. Leider stehen auf dem Etikett meist aber keine genauen Waschangaben. Natürlich können Sie das Plüschtier auf gut Glück in die Waschmaschine und den Wäschetrockner stecken, aber ob das Plüschtier dann noch so aussieht wie vor der Wäsche?! Lediglich Frotteestofftiere, Mikrofaserstofftiere und Stofftiere mit kurzem Flor können Sie ohne Bedenken in die Waschmaschine und in den Wäschetrockner stecken. Sind die Plüschtiere jedoch schon verfilzt oder ist das Material schon sehr dünn, dann sollten Sie die Kuscheltiere lieber per Hand waschen.

Stofftiere mit der Hand waschen
Bei allen anderen Stofftieren können Sie eigentlich nichts falsch machen, wenn Sie diese in einer warmen Seifenlauge mit circa 30 Grad reinigen. Flecken müssen Sie natürlich vorbehandeln. Anschließend das Plüschtier behutsam ausdrücken und an der Luft trocknen lassen. Langhaarige Plüschtiere können Sie vor dem Trocknen an der Luft auch kurz anschleudern. Wenn die Stofftiere komplett trocken sind, dann müssen Sie diese nur noch einmal aufschütteln und wieder in Form bringen.

Teddy reinigen
Bei einem richtig schönen Teddy sollten Sie bei der Reinigung vorsichtig sein. Gerade dann, wenn es sich vielleicht noch um ein altes Stück aus Ihrer Kindheit handelt. Als erstes sollten Sie den Teddy gründlich bürsten. Eine im Haushalt eventuell noch vorhandene Babybürste kann da schon weiterhelfen. Notfalls tut es auch eine Katzenbürste, um den hartnäckigen Staub heraus zu kämmen. Grundsätzlich können Sie auch einen Staubsauger einsetzen. Aber bitte nur die niedrigste Stufe verwenden! Es geht aber natürlich auch mit einem Haartrockner. Säubern können Sie den Teddybär nach der Staubentfernung anschließend mit ein wenig Wasser. Hartnäckige Schmutzstellen, wie Fettflecken, können auch mit Haarshampoo oder Seife entfernt werden. Anschließend können Sie wieder den Haartrockner einsetzen, um den Teddy zu reinigen. Wenn der Teddy auch Kleidung hat, so sollten Sie auch diese reinigen. Vorsichtig natürlich, und zwar gemäß dem unter Umständen vorhandenen Etikett mit den Waschvorschriften, am besten mit Haarshampoo oder Feinwaschmittel.

Stofftier in die Reinigung bringen
Möchten Sie kein Risiko eingehen, weil es sich bei dem Stofftier, das Sie waschen möchten, z.B. um eine sehr altes Plüschtier mit einem sentimentalen Wert handelt, dann können Sie dieses auch in die Reinigung bringen. So können Sie bei der Reinigung eigentlich nichts falsch machen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Peter Reiser - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus