Staubsauger für Allergiker: Wichtige Kaufkriterien im Überblick

Staubsauger für Allergiker: Wichtige Kaufkriterien im Überblick

Ca. 35 Prozent der Deutschen haben eine Hausstauballergie und benötigen daher extra einen Staubsauger für Allergiker. Welche Kriterien dieser erfüllen muss, lesen Sie hier.

Wer eine Hausstauballergie hat, der hat es im Alltag echt nicht leicht. Während sich Heuschnupfenpatienten noch im Haus verkriechen können, um der Allergie aus dem Weg zu gehen, sind Hausstauballergiker jederzeit von ihrer Krankheit geplagt. Und das Schlimme daran: Jahr für Jahr steigt die Anzahl der Betroffenen enorm.

Auf genau dieses Problem haben sich in den letzten Jahren aber viele Hersteller der unterschiedlichsten Sparten eingestellt und spezielle Produkte für Hausstauballergiker entwickelt, um diesen den Alltag zu erleichtern. Unter anderem gibt es aufgrund dessen auch schon spezielle Staubsaugerbeutel und sogar komplette Staubsauger für Allergiker. Beachten Sie einige wichtige Kriterien beim Staubsaugerkauf, dann können Sie sich das Leben mit der Hausstauballergie enorm erleichtern.

Wichtige Kaufkriterien für Allergiker-Staubsauger

1. Mit oder ohne Beutel?

Zunächst einmal stellt sich die Frage, was denn besser ist: ein Staubsauger mit oder ohne Beutel? Die Antwort: Gesundheitsexperten raten Allergikern stets zu einem Staubsauger mit Beutel. Der Grund dafür ist ganz einfach: beim Entleeren beutelloser Staubsauger können Allergiker schließlich mit Feinstaub in Berührung kommen, der bis in die Lunge gelangt und somit wieder eine allergische Reaktion auslösen kann. Beutelstaubsauger sind also für Hausstauballergiker die bessere Wahl.

2. HEPA-Filter nutzen:

Ein für Allergiker geeigneter Staubsauger muss Allergene so weit wie möglich entfernen und sicher zurückhalten. Die meisten Staubsauger haben allerdings ein Problem damit, die Staubpartikel zurückzuhalten und obendrein auch noch eine hohe Saugkraft zu gewährleisten. Die feinen Staubpartikel setzen sich nämlich in den Poren des Staubsaugerbeutels fest, was wiederum die Saugleistung des Gerätes minimiert. Hier kommt also der klassische Saugkraftverlust zum Tragen.

Achten Sie beim Kauf eines Staubsaugers also auf verstärkte Filtersysteme sprich also Feinstaubfilter. Diese werden High-Efficiency-Particulate-Air-Filter (HEPA-Filter) genannt. Sie halten selbst die feinsten Staubpartikel (bis zu einer Größe von 0,1 Mikron) zurück. Somit können diese Filter die belastete Raumluft fast zu 100 Prozent von Staub und Allergieauslösern befreien.

3. Die richtigen Filterbeutel nutzen:

Wenn Sie sich für einen Staubsauger mit Beutel und HEPA-Filter entscheiden, dann sollten Sie obendrein auch die richtigen Staubbeutel dazu bekommen. Der Innenbeutel dieser sollte am besten mit einer antibakteriellen Beschichtung ausgestattet sein, denn Allergene könnten sich sonst im feuchtwarmen Inneren des Beutels rasant vermehren.

Lassen Sie sich beim Kauf von Staubsaugerbeuteln am besten vom Verkäufer beraten. So gehen Sie sicher, dass Sie auch wirklich die richtigen Beutel kaufen.

4. Entleerungsvorrichtung/Abdeckklappe zum Verschließen des Beutels:

Wenn Sie den Staubsaugerbeutel wechseln möchten, müssen Sie den Staubsauger dafür natürlich öffnen. Eine spezielle Entleerungsvorrichtung oder eine Abdeckklappe, die den Staubbeutel beim Öffnen des Saugers automatisch verschließt, ist dabei unerlässlich.

Tipp:

Möchten Sie allen Gefahren aus dem Weg gehen, dann lassen Sie den Staubsaugerbeutel lieber von jemand anderes auswechseln.

5. Elektrobürste:

Beim Kauf eines Staubsaugers sollten Sie auch darauf achten, ob der Staubsauger eine Elektrobürste besitzt. Allergene Partikel setzen sich schließlich stark in Teppichen, Polstern und Matratzen fest. Mit einer Elektrobürste werden diese Partikel viel besser aus der textilen Oberfläche herausgebürstet und entfernt.

Weiterhin empfehlenswert sind auch eine Polsterbürste und eine Turbobürste, welche Tierhaare aus textilen Oberflächen besser entfernt.

6. TÜV-Siegel:

Achten Sie beim Kauf sämtlicher Produkte für Ihren Staubsauger am besten darauf, ob diese das TÜV-Siegel „Für Allergiker geeignet“ besitzen. Wenn ja, dann können Sie sicher sein, dass diese Produkte:

➥ den strengen Anforderungen des TÜV Nord entsprechen
➥ die Raumluftqualität verbessern
➥ zu einhundert Prozent für Allergiker geeignet sind

Die Prüfstelle für Raumlufthygiene (hier mehr über die Prüfstelle) des TÜV Nord prüft und zertifiziert schließlich Staubsauger und Zubehöre in Bezug auf Allergiker-Eignung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Osterland - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus