Fenster putzen – So geht’s!

Fenster putzen – So geht’s!

Die Fenster oder der Wintergarten müssen mal wieder geputzt werden, aber Sie können sich nicht aufraffen um Streifen und Co. zu bekämpfen? Trauen Sie sich an die Reinigung! Bei uns finden Sie zum Fenster Putzen Anleitungen und Hinweise.

Wie oft Fenster putzen?

Wie oft Sie Ihre Fenster putzen sollten, hängt natürlich hauptsächlich vom Grad der Verschmutzung ab. In der Regel sollten die Fenster 2-3 Mal im Jahr gereinigt werden. Wenn Sie an einer viel befahrenen Straße oder in einer staubigen Gegend wohnen ist dies dementsprechend öfter nötig. Das Fenster Putzen bei Auszug aus einer Wohnung ist nicht notwendig. Was die Jahreszeit angeht ist das Fenster Putzen im Winter zwar möglich, geeignetes Wetter bietet sich aber meist eher von Frühling bis Herbst.

Wie putzt man Fenster?

Der Frühjahrsputz steht an? Es hat die letzten Woche viel geregnet, sodass sich wieder einiges an Schmutz und Dreck an Ihren Fensterscheiben gebildet hat? Nicht schön anzusehen – vor allem im Wintergarten und wenn man Gäste hat. Also heißt es mal wieder ran an den Putzlappen zur Fenster- und Gebäudereinigung! Doch was macht man eigentlich gegen unschöne Wasserflecken, Schlieren und Streifen auf Ihren Glas- oder Kunststofffenstern? Die Meinungen, wie Fenster korrekt geputzt werden, gehen weit auseinander. Manche verwenden für ihre Fenster sogar Schwarzen Tee als Glasreiniger. Das müssen Sie aber nicht unbedingt übernehmen. Bleiben Sie stattdessen ruhig bei Ihrer gewohnten Fensterputzmethode. Wir haben aber ein paar Tipps für Sie, wie Sie Ihre Fensterputz-Routine verbessern und vereinfachen können und zum Profi-Fensterputzer werden.

Tipp 1: Ohne Streifen Fenster putzen

Gebäudereiniger bzw. Fensterputzer schwören weder auf komplizierte Fensterreinigungsgeräte noch auf teure Fensterputzgeräte, sondern auf Salmiakgeist als natürliches Reinigungsmittel. Eine kleine Kappe davon ins lauwarme Putzwasser und danach mit einem Fensterwischer, altem Zeitungspapier oder einem Mikrofasertuch von der bearbeiteten Fläche ohne Streifen wieder abwischen – perfekte Fenster ohne Reinigungsfirma oder teures Fensterreinigungsset. Ebenso gut wie Salmiakgeist eignet sich Brennspiritus oder Essig als Glasreiniger. Das Fenster Putzen mit Spüli funktioniert ebenfalls sehr gut. Mit diesem Hausmitteln können Sie besser als jeder Fensterputzroboter Ihre Fenster streifenfrei putzen, ohne Schlieren zu hinterlassen.

Tipp
Starke Verschmutzungen können Sie vorsichtig mit einem Ceranfeldschaber bearbeiten.

Tipp 2: Verdreckte Dachfenster putzen

Wer Dachfenster hat, wird auch ein Lied vom Putzen derselben singen können. Meist sind sie bei der Gebäudereinigung schwer erreichbar und damit auch schwer zu putzen – selbst mit Leiter. Machen Sie es sich leicht und spritzen Sie ein wenig Spülmittel auf die Fenster, bevor der nächste große Regen kommt. Damit löst sich schon mal das Gröbste. Dann, sobald der Regen aufgehört hat, den Insektendreck und Vogelmist, der sich leider unglaublich schnell auf Dachflächenfenstern ansammelt, mit Wasser und Fensterputzmittel bearbeiten. Die Reste mit einem leicht feuchten Mikrofasertuch abreiben. Wenn Sie zur Fensterreinigung Teleskopstangen und -abzieher verwenden, kann Ihnen das beim Dachfenster Putzen oder Glasdach Reinigen ein gute Putzhilfe sein und einiges an Arbeit sparen.

Tipp 3: Kontrolle beim Fenster putzen

Ist der Fleck jetzt Innen oder Außen? Diese Frage lässt sich leicht umschiffen, wenn Sie beim Fenster putzen die Innenseite Ihrer Fenster mit dem Fensterwischer in senkrechten- und die Außenseite in waagrechten Wischbewegungen putzen. So lässt sich leicht erkennen, wo noch mal nachgewischt werden muss.

Tipp 4: Blitzblanke Fensterrahmen

Wer <strongKunststofffensterrahmen hat, kennt das Problem: Fingerabdrücke, Staub und Fett bilden schon nach kurzer Zeit einen schwarz-grauen Dreckfilm auf dem Rahmen. Der lässt sich leider nur mühsam entfernen. Unser Tipp: Nagellackentferner. Er löst jegliche Verschmutzung mit einem einzigen Wisch. Teure Reinigungsmittel wie Fettlöser oder gar Power-Sprays können Sie sich getrost sparen. Auf die gleiche Art und Weise können Sie auch das Fenstergummi reinigen.

Auf Technik können Sie verzichten

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe an Zubehör und Gerätschaften, die Ihnen das Fensterputzen erleichtern sollen. Angefangen beim Kärcher Fensterreiniger, dem Vorwerk Fensterreiniger, Dampfreinigern und Fenstersaugern bis hin zu besonderen Fensterreinigungstüchern wie dem Jemako Fenstertuch. Al diese Gegenstände sehen in der Werbung schön aus, aber wenn Sie einmal solche Sachen wie einen Fensterputzroboter testen werden Sie feststellen, dass das Ergebnis auch nicht besser ist, als wenn Sie auf unsere Hinweise zum Fenster Putzen mit Essig oder zum Fenster Putzen mit Spiritus zurückgreifen. Außerdem werden für solche Fensterputzer Preise verlangt, die oft jenseits von Gut und Böse sind.

Sie sehen also, dass das Fensterputzen gar nicht so schlimm ist, wie immer vermutet wird und Sie nicht viel Geld für Fensterputzmittel oder ein Fensterreinigungsgerät/Fensterputzgeräte ausgeben müssen. Oft reichen zum Fenster Putzen Hausmittel locker aus. Probieren Sie die Tipps einfach aus. Sie werden staunen, wie leicht Ihnen der Frühjahrsputz plötzlich fällt und wie einfach Sie ohne Schlieren Ihre Fenster streifenfrei putzen können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © VadimGuzhva - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus