1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kokosnuss öffnen – So geht’s!

Kokosnuss öffnen – So geht’s!

Eine Kokosnuss ist hin und wieder schon eine feine Angelegenheit. Das Fruchtfleisch, aber auch die Kokosmilch sind eine Versuchung wert. Weil so eine Nuss nicht ganz billig ist, sollte man es nicht übertreiben. Schon allein deshalb nicht, weil es nicht unbedingt das einfachste ist, die Kokosnuss zu öffnen.

Die Schale ist so hart, dass sie oft nicht mal aufplatzt, wenn sie von einer hohen Palme herunterfällt. Wie also an das Innere kommen, noch dazu ohne die Kokosmilch zu verschütten? Hier hilft tatsächlich nur rohe Gewalt und der Einsatz von Bohrer und Hammer.

Kokosnuss öffnen – So geht’s!
Zuerst mit dem Bohrer ein Loch in die Nuss bohren. Am besten zu zweit machen, damit der andere die Nuss auch festhalten kann. Eckige Nüsse, die nicht wegrollen, gibt es leider noch nicht. Dann ein zweites Loch hineinbohren, am besten auf der anderen Seite. Nun kann die Milch ausgegossen werden.

Jetzt kommt der Hammer zum Einsatz. Draufhauen und zwar mit roher Gewalt. Dabei die Nuss festhalten, sonst landet sie wer weiß wo. Man kann auch versuchen die Nuss fallen zu lassen, doch ob sie davon aufgeht? Nun, man wird sehen. Nach dieser Öffnungsarie hat man sich das Kokosmark aber auch redlich verdient.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © jeny_lk - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus