Kann man an Schlafentzug sterben?

Kann man an Schlafentzug sterben?

Es ist in der Tat möglich, dass man an einem extremen Schlafentzug sterben kann, allerdings konnten hierzu keine Versuche mit Menschen durchgeführt werden.

Test mit Hunden
Da man keine Versuche durchgeführt hat, konnte man auch nie überprüfen, wann dieser Zeitpunkt erreicht ist. Eine russische Wissenschaftlerin führte jedoch am Ende des 19. Jahrhunderts einen Test mit Hunden durch, um die Auswirkungen von Schlafentzug herauszufinden. Die Hunde wurden am Schlafen gehindert. Nach 96 Stunden starb der erste Hund wegen dem Schlafmangel, für den letzten Hund endete der Versuch nach 143 Stunden tödlich. Bei einigen Hunden wurde der Test nach 100 Stunden Schlafentzug abgebrochen, doch auch diese Tiere starben später, weil sie sich von den Strapazen einfach nicht mehr erholten. Auch wenn es sich bei diesem Test um einen Tierversuch handelt, kann man ganz deutlich die schlimmen Folgen von Schlafentzug aufzeigen.

Beim Schlafen regeneriert sich unser Körper
Auch bei Menschen hat man die Folgen des Schlafentzuges getestet, auch wenn man es hier natürlich nicht bis zuletzt durchgezogen hat. Bereits nach rund 50 Stunden ohne Schlaf traten schwere Halluzinationen auf, sodass bewiesen werden konnte, dass Schlafentzug sich zuerst auf das Gehirn und die Psyche auswirkt. Später leiden dann auch die Körperfunktionen und vor allem der Stoffwechsel darunter. Darüber hinaus werden vermehrt Stresshormone ausgeschüttet, was zusätzlich negative Auswirkungen auf den menschlichen Organismus hat. Schlaf ist für den Menschen enorm wichtig, da sich während der Nachtruhe der Körper regeneriert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © Jeanette Dietl - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus