Haus für den Urlaub sichern – Diese Tipps beachten

Haus für den Urlaub sichern – Diese Tipps beachten

Besonders zur Urlaubszeit steigt die Einbruchserie wieder enorm an. Wie Sie effektiv Ihr Haus für den Urlaub sichern können, verraten Ihnen aber unsere Tipps.

Das Haus während der Abwesenheit im Urlaub ausreichend zu sichern, ist besonders wichtig, denn Einbrecher können oftmals schnell erkennen, ob die Bewohner eines Hauses im Urlaub sind oder nicht. Wir möchten Ihnen hier deshalb einige Tipps und Möglichkeiten nennen, wie Sie Ihr Haus für den Urlaub sichern und so einen Einbruch effektiv verhindern können.

Haus für den Urlaub sichern – Diese Tipps beachten

Tipp 1 – Haus bewohnt aussehen lassen:

Vor dem Urlaub sind umfangreiche Sicherungsmaßnahmen kaum noch zu realisieren, jedoch können Sie klare Zeichen Ihrer Abwesenheit vermeiden und Ihre Wohnung trotzdem bewohnbar erscheinen lassen.

Ein voller, überquellender Briefkasten beispielsweise ist ein guter Hinweis auf Ihre Abwesenheit. Ebenso verhält es sich mit Rollläden, die ständig herunter gelassen sind, oder stets zugezogene Vorhänge. Selbst ein über zwei Wochen nicht gemähter Rasen oder die fehlende sonst aber übliche abendliche Außenbeleuchtung können für eventuelle Ganoven Hinweise sein.

Es ist daher ratsam, mit Hilfe von Verwandten, Freunden oder Nachbarn dafür zu sorgen, dass Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus trotz Abwesenheit bewohnt wirken.

Tipp 2 – Zeitschaltuhren/Bewegungsmelder nutzen:

Sollte sich niemand bereit erklären, ab und zu bei Ihnen vorbei zu schauen, dann sollten Sie mit Zeitschaltuhren (z.B. hier erhältlich) arbeiten, die z.B. den Fernseher oder das Radio zu unbestimmten Zeiten laufen lassen.

Aber auch für die Beleuchtung des Hauses sind diese Zeitschaltuhren sehr gut geeignet. Ist das Licht im bzw. am Haus eingeschaltet, dann wird der Eindruck erweckt, dass jemand zuhause ist.

Abschreckend für Einbrecher sind auch Bewegungsmelder, da die Gefahr besteht zu schnell entdeckt zu werden. So können Sie also bei der Außenbeleuchtung viel Strom sparen und gleichzeitig auch noch Einbecher abschrecken.

Tipp 3 – Fenster und Türen richtig schließen/sichern:

Um sich vor unliebsamen Besuch zu schützen, sollten Sie die Türen zweimal abschließen und nicht nur ins Schloss ziehen. Selbstverständlich müssen Sie aber auch die Terrassenfenster oder Balkonfenster vollständig schließen. Gekippte Fenster oder auch Terrassentüren sind eine Einladung für Einbrecher.

Für Fenster und Türen sind zudem auch sehr gute Zusatzschlösser erhältlich, die Ihr Haus zusätzlich absichern. Im Handel sind aber auch Rollläden mit einem so genannten Aufschiebeschutz und selbstverriegelnde Garagentore erhältlich.

Bereits diese einfachen Maßnahmen schrecken die Diebe oftmals ab, denn die Erfahrungen haben gezeigt, dass Einbrecher in der Regel aufgeben, sobald sie etwas länger als eine Minute für die Öffnung von Türen oder Fenstern benötigen oder aber auf einen mechanischen Widerstand treffen.

Tipp 4 – Potentielle Hilfsmittel für Einbrecher sichern:

Sicherer ist es außerdem Gartenmöbel, Leitern und andere Gegenstände, die als Hilfsmittel für einen Aufstieg dienen könnten, wegzuschließen oder mit einer Kette zu sichern. Wenn möglich sollten Sie auch Ihre Außensteckdosen für die Dauer des Urlaubs abschalten.

Tipp 5 – Alarmanlage anschalten/installieren:

Sollte eine Alarmanlage vorhanden sein, dann müssen Sie diese natürlich auch aktivieren. Hierüber sollten Sie eventuell auch Ihre Nachbarn informieren, damit diese nicht davon ausgehen bei einem eventuellen Einbruch einen Fehlalarm zu hören.

Wenn Sie keine Alarmanlage besitzen, dann sollten Sie sich aber durchaus überlegen, solch eine zu installieren (mein Tipp: Alarmanlagen von Kötter). Sicherlich ist das erst einmal eine kostspielige Angelegenheit, aber wenn Sie dagegen halten, was alles gestohlen werden könnte, dann werden Sie sehen, dass sich diese Investition durchaus lohnt.

Tipp 6 – Keine Hinweise auf Abwesenheit geben:

Es ist außerdem sehr wichtig, dass Sie auf dem Anrufbeantworter keine Nachrichten über Ihre Abwesenheit hinterlassen. Genauso verhält es sich, falls Sie Onlinedienste wie Facebook oder Twitter verwenden. Keinesfalls sollten Sie in diesen Netzwerken öffentlich mitteilen, dass Sie sich auf eine Reise begeben.

Aber nicht nur das: Auch Standortmeldungen über das Handy, das sofortige Hochladen Ihrer Urlaubsschnappschüsse oder die Freigabe von Kartenabschnitten über die sozialen Netzwerke sollten Sie auf jeden Fall unterlassen.

Potentielle Einbrecher nutzen diese ganzen Informationen, um festzustellen, wann ein Einbruch wegen Ihrer Abwesenheit vermutlich problemlos möglich ist. Daher sollten Sie mit der Veröffentlichung privater Daten im Internet immer vorsichtig umgehen. Einbrecher nutzen auch diese Möglichkeit, um eventuelle Einbruchsobjekte zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren:

» Haus absichern – Für Egardia Alarmanlage im Komplettpaket entschieden

» Videoüberwachung am Haus – So schützen Sie Ihr Hab und Gut

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Kzenon - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus