Grünen Tee kochen – So wird’s gemacht

Grünen Tee kochen – So wird’s gemacht

Wenn man sich einen Tee zubereitet, sollte man das Wasser auf jeden Fall kurz zum Kochen bringen. Wenn man grünen Tee kochen möchte, muss man eine Ausnahme machen.

Grüner Tee enthält mehr sekundäre Pflanzenstoffe
Bei grünem Tee sollte das Wasser eine Temperatur von höchstens 80 Grad haben. Das liegt daran, dass der grüne Tee keiner Fermentierung unterzogen wird, wie dies zum Beispiel bei schwarzem Tee der Fall ist. Er enthält deshalb wesentlich mehr sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine, weshalb sein Genuss auch als äußerst gesund angesehen wird.

Kochendes Wasser zerstört die Inhaltsstoffe
Wenn man den grünen Tee nun mit kochendem Wasser übergießen würde, dann würde man diese wertvollen Inhaltsstoffe zerstören. Viele meinen, dass sich die Temperatur des Wassers auch auf den Geschmack des grünen Tees auswirken könnte. Das ist jedoch nicht korrekt, denn dieser hängt lediglich davon ab, wie lange man den Tee ziehen lässt.

Drei Minuten ziehen lassen
Da der grüne Tee mehr Gerbstoffe als schwarzer Tee enthält, wird allgemein empfohlen, ihn nicht länger als drei Minuten ziehen zu lassen, da er ansonsten ziemlich bitter schmecken kann. Natürlich sind diese Bitterstoffe der Gesundheit zuträglich, doch trinkt man den Tee ja auch wegen des Genusses. Der grüne Tee hat jedoch einen anderen Vorteil, denn durch seine intensiven Geschmacksstoffe kann man ihn sogar zweimal aufgießen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © fortyforks - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus