GEZ Gebührenbefreiung – 3 Ausnahmen gibt es!

GEZ Gebührenbefreiung – 3 Ausnahmen gibt es!

Die drei Buchstaben GEZ hört keiner gerne. Wir wissen alle, dass es sich dabei um die Gebühreneinzugszentrale handelt, die dafür zuständig ist zu kontrollieren, ob auch jeder Haushalt seine TV- und Radiogeräte angemeldet hat. Die Gebührenbefreiung der GEZ ist somit immer ein aktuelles Thema.

Pro Haushalt kann man zwar mehrere Geräte haben, angemeldet muss aber nur jeweils eines sein. Ausnahmen gibt es, wenn Kinder oder andere Verwandte mit eigenständigem Einkommen mit in der Wohnung leben oder wenn ein Zimmer untervermietet wird.

In Wohngemeinschaften muss jeder selbst für die Anmeldung und die Zahlung aufkommen. Es ist übrigens irrelevant, ob man nur private Sender sieht und hört. Auch dann muss gezahlt werden.

Allerdings gibt es auch einige Ausnahmen, bei denen man von der Gebühr befreit werden kann:

  1. Wer ein geringes Einkommen hat und Hartz IV Empfänger ist, kann von der Gebühr befreit werden
  2. Auch wer Pflegegeld, Altenhilfe oder Blindengeld bezieht kann einen Antrag stellen
  3. Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis und dem zusätzlichen Vermerk „RF“ (Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht) müssen ebenfalls keine GEZ-Gebühren bezahlen

Weitere Informationen hält die Website der GEZ unter www.gez.de bereit.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Bildnachweise: © peshkova - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus