Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Blutdruck senken – So geht’s

Blutdruck senken – So geht’s

Bluthochdruck gehört zu den häufigsten Volkskrankheiten in Deutschland. Rund 20 bis 30 Millionen Menschen sind davon betroffen. Die Folgen können verheerend sein: Auf Dauer werden die Gefäße geschädigt und Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall begünstigt. Wie können Sie also Ihren Blutdruck senken?

Hoher Blutdruck – was ist das?

Der Blutdruck wird an zwei Werten gemessen: dem systolischen und dem diastolischen Blutdruck. Der systolische Blutdruck entsteht durch das Zusammenziehen des Herzens (Systole). Das Blut wird aus dem Herz in die Aorta gepumpt und von dort zu den Organen transportiert. Dabei entsteht eine Druckwelle, die sich über die Gefäßwände der Arterien fortsetzt. Beim diastolischen Blutdruck dehnt sich der Herzmuskel, das Blut fließt aus den Gefäßen zurück. Der Druck in den Gefäßen ist dabei niedriger. Die Werte werden durch verschiedene Faktoren beeinflusst: körperliche Anstrengung, Stress und Aufregung lassen den Druck steigen. Das ist völlig normal und kein Anlass zur Sorge. Den Blutdruck senken durch Atmung können Sie hier mit ein paar ruhigen Atemzügen, dann sollte er sich wieder auf dem Normalzustand einpendeln. Von Bluthochdruck spricht man, wenn der obere Wert (systolischer Wert) höher ist als 140 mmhg und der untere Wert (diastolischer Wert) über 90 mmhg liegt. Optimal sind Werte von 120 mmhg (systolisch) und 80 mmhg (diastolisch). Sind die Werte dauerhaft zu hoch, müssen Sie etwas unternehmen, bestenfalls den Blutdruck natürlich senken. Doch wie kann das Blutdruck senken ohne Medikamente bzw. das Blutdruck senken ohne Tabletten gelingen? Wie kann das Blutdruck 2. Wert senken wirklich funktionieren? Das Wichtigste hierbei ist, die Ernährung und Lebensgewohnheiten umzustellen. Fachgesellschaften empfehlen bestimmte Behandlungsmethoden, die durchaus auch homöopathisch angelegt sein können. Wie diastolischen Blutdruck senken und das Blutdruck senken ohne Medikamente gelingen kann, zeigen wir Ihnen im nachfolgenden Ratgeber.

Blutdruck senken – Unsere Tipps & Tricks

Sie fragen sich nun gewiss, wie unteren Blutdruck senken möglich ist. Hier gibt es verschiedene blutdrucksenkende Mittel und Medikamente, die sozusagen als Sofortmaßnahme eingenommen werden können und natürlich sofort helfen sollen. Doch es geht auch ohne Pillen und Arzt. Sie müssen also nicht gleich zu Aspirin greifen oder durch Blutspende dem Blutdruck auf die Sprünge helfen. Den Blutdruck natürlich senken können Sie auch mit Hausmitteln oder Produkten, die homöopathisch wirken (z. B. homöopathisch Globuli). Was viele nicht wissen: Es gibt sogar blutdrucksenkende Lebensmittel, mit denen Sie – ganz ohne Chemie – schon ein schnelles Hausmittel parat haben. Doch mit was kann man Blutdruck senken? Was essen oder trinken, damit der Blutdruck sinkt? Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten, wie Sie zum Blutdruck senken Hausmittel effektiv einsetzen können.

Tipp 1: Blutdruck senken durch Ernährung

Wie Blutdruck schnell senken mit Hausmitteln gelingen kann? Achten Sie auf Ihre Ernährungsweise! Die Ernährung hat einen großen Einfluss auf den Blutdruck. Zu viel Zucker, Fett und Salz treiben nicht nur den Blutdruck in die Höhe, sondern auch das Gewicht. Das stellt eine zusätzliche Belastung für das Herz dar. Blutdrucksenkende Lebensmittel helfen beim Abnehmen und stärken die Gefäße. Medizinische Studien zeigen, dass blutdrucksenkende Lebensmittel wie Obst und Gemüse mit viel Kalium und Nitrat (nicht Natrium!), mit Magnesium und antioxidativen Pflanzenstoffen das Herz-Kreislauf-System auf positive Weise beeinflussen. Das Blutdruck senken durch Ernährung hat dementsprechend noch weitere gute Effekte auf den Körper.

Mit diesen Lebensmitteln klappt das Blutdruck senken ohne Tabletten:

    • Kakao: Naschkatzen können sich freuen! Kakao kann den Blutdruck in wenigen Wochen senken. Allerdings muss es hochwertige Zartbitterschokolade sein. Weiße oder Vollmilchschokolade senken den Blutdruck nicht.
    • Bananen: Forschungen des indischen Kasturba Medical College haben ergeben, dass zwei Bananen täglich den Blutdruck nach einer Woche um ganze 10 Prozent senken. Die Untersuchungen zeigten, dass das Kaliumnitrat in Bananen effektiver wirkt als kaliumchloridhaltige Nahrungsergänzungsmittel.
  • Kartoffeln: Blutdrucksenkende Wirkstoffe wie Kalium, Antioxidantien und Phenole sind in der Knolle enthalten. Sie sind sehr wertvoll für unser Herz. Die farbintensiven blauen oder roten Kartoffeln sind nach amerikanischen Forschern sogar noch reichhaltiger. Allerdings sollten sie nur bei gemäßigter Hitze gegart werden, sonst werden die Inhaltsstoffe beim Kochen zerstört.
  • Knoblauch und andere Kräuter: Knoblauch gibt nicht nur jedem Gericht einen besonderen Geschmack, er ist auch sehr gesund. Soll das Blutdruck senken schnell vonstatten gehen, ist er der Spitzenreiter neben Bärlauch, Chili, Brennnessel, Sellerie und Petersilie. Seine Wirkung, die Gefäße „durchzuputzen“, ist in zahlreichen Studien belegt worden.
  • Kiwi: Drei Kiwis am Tag können den Blutdruck merklich senken – besser als Äpfel in vergleichbarer Menge. Diese Wirkung ist den Antioxidantien wie Lutein und der Aminosäure L-Arginin zu verdanken. Das ergab eine Studie der American Heart Association. Auch andere tropische Früchte enthalten in hohen Mengen Antioxidantien und Aminosäuren. Achten Sie beim Verzehr aber darauf, dass die Früchte reif sind, denn nur dann können sie ihre Wirkung entfalten.
  • Rosinen: Das darin enthaltene Kalium entspannt die Arterien. Für einen positiven Effekt auf das Herz reichen dreimal täglich eine Handvoll Rosinen aus, wie das L-MARC Research Center in Lousianna herausfand.
  • Naturreis: Japaner haben viel seltener Probleme mit Bluthochdruck und den daraus resultierenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Untersuchungen haben herausgefunden, dass der Grund dafür die Aleuronschicht ist, die in vielen Reissorten vorkommt. Wer diese Sorten täglich genießt, bildet blutdruckfördernde Gewebshormone wie Angiotensin II. Künstlich behandelter Reis, wie er oft im Supermarkt zu finden ist, gehört leider nicht dazu.
  • Rote Beete: Sie enthält reichlich Nitrat, das blutdrucksenkende Eigenschaften hat. Die Wirkung setzt schon eine Stunde nach dem Essen ein und hält bis zu 23 Stunden an. Forscher der London School of Medicine raten daher, jeden Tag 500 ml Rote-Beete-Saft zu trinken. Alternativ kann Rote Beete aus dem Glas oder als Salat verzehrt werden.
  • Weißdorn: Es ist reich an Phenolen, die neben blutdrucksenkenden Eigenschaften die Sauerstoffversorgung des Blutes verbessern und die Blutgefäße erweitern. Weißdorn wird schon seit Jahrhunderten zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt.
  • Wassermelone: Sie erfreut sich vor allem im Sommer großer Beliebtheit, wo sie durch ihren frischen Geschmack besticht. Dass sie nebenbei auch den Blutdruck senkt, ist den Wenigsten bekannt. An der Florida State University fand man heraus, dass Wassermelone die Aminosäure Citrullin enthält, die vom Körper in Arginin umgewandelt wird.
Achtung!
Nehmen Sie keinesfalls blutdrucksenkende Medikamente ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ein. Nicht alle Mittel sind für das ungeborene Kind verträglich und somit ohne Nebenwirkungen.

Tipp 2: Blutdruck senken in der Schwangerschaft

Bluthochdruck ist eine häufige Erscheinung in der Schwangerschaft und Stillzeit. Während die Gestationshypertonie eine harmlose Form ist und sich spätestens sechs Wochen nach der Entbindung wieder normalisiert, ist die Präeklampsie eine sehr gefährliche Komplikation, die ein Blutdruck senken akut nötig macht. Generell muss Bluthochdruck in der Schwangerschaft streng kontrolliert und gegebenenfalls durch schnelles Blutdruck senken akut behandelt werden. Geeignete Maßnahmen sind zum einen die Ernährung, mit der Sie den Blutdruck senken können. In der Apotheke erhalten Sie Präparate mit pflanzlichen Wirkstoffen, die rezeptfrei sind. Meist handelt es sich um Wirkstoffkombinationen aus der Mischung Knoblauch Zitrone, Weißdorn, Hopfen und Misteln oder einzelnen Komponenten. Reicht das nicht aus, wird eine medikamentöse Behandlung erfolgen, um das Blutdruck senken in der Schwangerschaft erfolgreich durchzuführen. Diese Behandlung wird Ihr Arzt verordnen und kontrollieren.

Tipp 3: Blutdruckhochdruck in den Wechseljahren

In den Wechseljahren verändert sich der Hormonhaushalt der Frauen: Der Östrogenspiegel sinkt, der Testosteronspiegel steigt. In der Folge neigen die Frauen zu mehr Bauchfett und hohem Blutdruck. Das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt steigt rapide an. Sie sollten deswegen den Blutdruck ab dem 45. Lebensjahr regelmäßig kontrollieren. Wenn Sie bereits unter Übergewicht leiden, beugen Sie dem Bluthochdruck am besten durch Abnehmen vor. Viel Bewegung an der frischen Luft und eine natriumarme Ernährung mit reichlich blutdrucksenkenden Lebensmitteln helfen dabei. Die Ernährung sollte viel Obst und Gemüse, aber wenig Fleisch, Zucker und Fett enthalten. Vermeiden Sie möglichst Stress, Alkohol und Nikotin. Mit Hausmitteln können Sie den Blutdruck schnell senken, auch in den Wechseljahren. Grüner Tee, Knoblauch oder Knoblauchpräparate, dunkler Kakao und Omega-3-Fettsäuren sind zum Blutdruck senken natürlich auch hier gut geeignet.

Tipp 4: Blutdruck senken mit Tee

Tees sind hervorragend dazu geeignet, das Blutdruck senken natürlich anzugehen. Besonders geeignet zum Blutdruck senken mit Tee sind die Sorten Gaba (Grüntee) und Sencha Tee. Grüner Tee reduziert die Ablagerungen in den Gefäßen und verbessert so die Elastizität und den Stoffwechsel. Gut helfen auch Olivenblätter. Geben Sie zwei Teelöffel (etwa 10 Gramm) auf 250 ml kochendes Wasser und mischen Sie es mit grünem Tee. Lassen Sie das Ganze 10 bis 15 Minuten ziehen. Wenn Sie den Sud kurz vor dem Schlafen trinken, wirkt er außerdem stressmindernd und entspannend. Sie können auch spezielle Tee-Mischungen gegen Bluthochdruck kaufen oder selbst zusammenstellen. Diese können aus Mistelkraut, Blüten und Blättern vom Weißdorn oder Ackerschachtelhalm bestehen. So entwässern Sie Ihren Körper und versorgen ihn gleichzeitig mit wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Die folgenden Sorten sind hervorragend geeignet, den Blutdruck sofort zu senken:

  • Dattan Soba
  • Gaba
  • Sencha
  • Eucommia

Die Blutdruck-Tees stärken die allgemeine Gesundheit und verbessern das Wohlbefinden. Damit die Wirkung einsetzen kann, müssen Sie ihn aber täglich genießen.

Mit diesen Tipps können Sie selbst etwas aktiv gegen zu hohen Blutdruck tun. Natürlich sollten Sie weiterhin regelmäßig beim Arzt Ihren Blutdruck kontrollieren lassen. Sie können zwar zum Blutdruck senken Hausmittel einsetzen und damit das Blutdruck senken schnell angehen, sollten aber auf eventuell notwendige Medikamente (blutdrucksenkende Mittel) nicht verzichten, wenn der Arzt Ihnen diese verschreibt. Auch das Blutdruck senken durch Atmung ist eher als Unterstützung gedacht, kann aber eine Therapie beim Arzt nicht ersetzen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,28 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © jd-photodesign - Fotolia.com, © mates - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus