Berufsunfähigkeitsversicherung – Wie sinnvoll ist sie?

Berufsunfähigkeitsversicherung – Wie sinnvoll ist sie?

Viele fragen sich, wie sinnvoll eigentlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist. Ganz pauschal lässt sich sagen: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist sehr sinnvoll.

Diese Versicherung sorgt für einen finanziellen Ersatz
Sollten Sie aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls Ihren Job nicht mehr ausüben können, dann haben Sie ein Problem. Denn die laufenden Kosten sind weiterhin da, oft kommen noch Mehrkosten durch Pflege, Rehabilitationsmaßnahmen, Wohnungsumbau und dergleichen dazu. Aber selbst, wenn nicht, dann fehlt einfach das Einkommen, denn eine normale Rente wird das nicht auffangen können.

Um dieses Problem zu lösen, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung vonnöten, die, ähnlich wie die Berufsunfähigkeitsrente, bis zu einem bestimmten Alter einen monatlichen Betrag in einer vereinbarten Höhe zahlt.

Ursachen für eine Berufsunfähigkeit
Wie wichtig so eine Berufsunfähigkeit ist, zeigt die Infografik weiter unten. Bereits jeder vierte Arbeitnehmer wird während seines Arbeitslebens berufsunfähig. Diese Zahlen sind wirklich erschreckend. Als Hauptursache gelten hierbei nicht wie oft vermutet Krebserkrankungen und diverse Unfälle, sondern nervliche und psychische Erkrankungen. Mit 31,6 Prozent liegen diese Erkrankungen auf Platz 1, gefolgt von Erkrankungen am Skelett und den Gelenken mit 21,2 Prozent. Unfälle bilden mit 9,4 Prozent das Schlusslicht und sind am wenigsten dafür verantwortlich, dass Arbeitnehmer berufsunfähig werden.

Sehr interessant ist es auch, dass die jeweiligen Erkrankungen, die ursächlich für eine Berufsunfähigkeit sind, vom Alter abhängig sind. So ist in der Grafik deutlich zu erkennen, dass Menschen zwischen 41 und 50 Jahren häufiger an Nervenerkrankungen und psychischen Problemen leiden als Menschen ab 51 Jahren. Dahingegen kommen Herz- und Kreislauferkrankungen ab 51 Jahren deutlich häufiger vor.

Wovon hängt die Höhe der Zahlungen ab?
Die Höhe der Zahlungen hängt von mehreren Faktoren ab: die Höhe der eigentlichen Rente, die Länge der Leistungsdauer, die Art des Berufes und des damit verbundenen Risikos (ein Bürojob ist beispielsweise nicht so gefährlich wie ein Job als Bauarbeiter) und der Gesundheitszustand bei Abschluss der Versicherung. Je früher Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, umso besser. Denn je älter Sie werden, desto höher werden die zu zahlenden Beiträge und desto schwieriger kann die Aufnahme in die Versicherung werden. Wir möchten Ihnen hier ein paar Tipps geben, auf was Sie beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten.

Was sollte eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung alles beinhalten?

  1. Abstrakte Verweisklausel: Es gibt viele Versicherer, die sich vorbehalten, den Versicherungsnehmer auf schlechter bezahlte oder geringer qualifizierte Jobs zu verweisen, die seinen Erfahrungen und seinem bisherigen Lebensstandart entsprechen und die er noch ausüben könnte. Ein guter Versicherer verzichtet auf diese so genannte abstrakte Verweisklausel.
  2. 6-Monats-Prognose: Wenn ein Arzt eine Berufsunfähigkeit mit voraussichtlicher Mindestdauer von 6 Monaten prognostiziert hat, dann sollte der Versicherer die Berufsunfähigkeit anerkennen und die vereinbarte Rente auszahlen.
  3. Rückwirkende Anerkennung und Zahlung: Eine Berufsunfähigkeit ist nicht immer sofort ersichtlich. Ist das der Fall, dann wartet ein guter Versicherer zunächst sechs Monate mit der Rentenzahlung. Wird die Berufsunfähigkeit vom Arzt attestiert, dann leistet dieser rückwirkend von Beginn an. Wird die Berufsunfähigkeit erst nachträglich festgestellt, dann leistet ein guter Versicherer auch bis zu drei Jahre rückwirkend. Bei einem guten Versicherer sollten sämtliche Leistungen also auch rückwirkend geltend gemacht werden können.
  4. Nachversicherungsgarantie: Ändern sich die Lebensumstände des Versicherungsnehmers z.B. durch Heirat, Berufswechsel, Hausbau, usw., dann sollte ein guter Versicherer die Versicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung anpassen.
  5. Anpassung der Rentenhöhe: Durch eine vereinbarte automatische Anpassung an mögliche Inflationsverluste, können Sie vermeiden, dass die ausbezahlten Leistungen nur noch einen Bruchteil der ursprünglich einmal vorgesehenen Höhe wert ist.

Lesen Sie sich alles ganz genau durch
Da es sich bei diesen ganzen Punkten um eine relativ komplexe Sache handelt, ist es sehr wichtig, dass Sie sich vor Vertragsabschluss auf das Ganze gut vorbereiten und sich auch alles genauestens durchlesen. Bei der Auswahl des richtigen Versicherers sollten Sie nicht nur auf die Prämien, sondern auch auf das Bedingungswerk achten. Man hört immer wieder, dass Versicherungsnehmer nicht richtig auf die Verweisklauseln geachtet haben und im Leistungsfall nun eine Klausel im Vertrag auftaucht, die eine Leistung ausschließt.

Berufsunfähigkeitsversicherung – sehr wichtige Basisversicherung
Grundsätzlich ist die Berufsunfähigkeitsversicherung eine sehr wichtige Basisversicherung, die jedem angeraten wird. Das Problem ist nur, dass viele über diese Versicherung einfach nicht genügend Bescheid wissen. Informieren Sie sich also im Vorfeld schon immer genau über den Versicherer und über die Versicherungsbedingungen. Einen guten Versicherer zu finden ist nämlich gar nicht so leicht. Viele Versicherungen fordern mitunter bis zu 1000 Euro mehr für die gleichen Leistungen der günstigeren Konkurrenten (Quelle: 1averbraucherportal.de). Vergleichen Sie vorher also wirklich ganz genau.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Kitty - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus