18 Baderegeln für sicheres Baden

18 Baderegeln für sicheres Baden

Wenn es draußen warm ist, dann geht es für viele regelmäßig ab an den See oder ins Freibad. Egal wo Sie baden, beachten Sie dabei immer unsere 18 Baderegeln.

Niemals Kinder unbeaufsichtigt baden lassen

Im Sommer an den See oder ins Freibad zu fahren ist etwas richtig Tolles. Sie können sich in die Sonne legen und ein gutes Buch lesen und die Kinder können plantschen gehen. Sie sollten Ihre Kinder aber niemals unbeaufsichtigt baden lassen, auch dann nicht, wenn sie Schwimmhilfen tragen. Im Wasser können nämlich viele Gefahren lauern. Im letzten Jahr ertranken in Deutschland 438 Menschen. Halten Sie sich beim Baden deshalb am besten einfach an die folgenden Baderegeln. Dann kann eigentlich nichts schief gehen.

18 Baderegeln für sicheres Baden

» Allgemeine Regeln:
Regel Nr. 1:
Vor dem Sprung ins kühle Nass immer abkühlen, damit sich Herz und Kreislauf an die kühleren Wassertemperaturen gewöhnen können. Am besten gehen Sie sich vorher kühl abduschen.

Regel Nr. 2:
Mit vollem Magen nicht ins Wasser gehen. Nach dem Essen mindestens eine halbe Stunde warten. Gehen Sie auch niemals ins Wasser, wenn Sie sich nicht wohl fühlen.

Regel Nr. 3:
Gehen Sie niemals alkoholisiert baden.

Regel Nr. 4:
Immer eincremen, auch im Wasser. Besonders das Gesicht, denn im Wasser bekommt man schneller einen Sonnenbrand als draußen.

Regel Nr. 5:
Auf andere Badegäste immer Rücksicht nehmen.

Regel Nr. 6:
Nie in unbekannte Gewässer springen. Man weiß nie, wie tief das Wasser ist und was sich unter der Oberfläche verbirgt. Im Freibad sollten Sie sich vor einem Sprung ins Wasser immer erst einmal vergewissern, ob niemand unter Ihnen schwimmt.

Regel Nr. 7:
Sofern Sie frieren, sollten Sie sofort das Wasser verlassen.

Regel Nr. 8:
Bei Gewitter oder Sturm sofort das Wasser verlassen.

Regel Nr. 9:
Nichtschwimmer sollten nur bis zum Bauch ins Wasser gehen.

Regel Nr. 10:
Niemals zum Spaß eine ertrinkende oder verletzte Person spielen.

» Verhalten auf der Rutsche:
Regel Nr. 11:
Damit es zu keinen Crash kommt, sollte immer der Sicherheitsabstand eingehalten werden.

Regel Nr. 12:
Kleinkinder niemals alleine rutschen lassen. Am besten nehmen Sie Ihr Kind zwischen Ihre Beine.

» Freiland-Gewässer:
Regel Nr. 13:
Niemals in Gewässer baden gehen, für die ein Badeverbot besteht.

Regel Nr. 14:
Beim Baden in Flüssen Vorsicht vor Strömungen, die einen mitreißen können. Beim Baden im Meer auf die Gezeiten aufpassen und hohe Wellen meiden.

Regel Nr. 15:
Überschätzen Sie Ihre Kräfte nicht und schwimmen Sie nicht zu weit heraus. Auch nicht mit einer Luftmatratze.

Regel Nr. 16:
Bei Stauwerken oder Brückenpfeilern kann es oftmals zu gefährlichen Strömungen kommen, die Sie als Schwimmer hinunter ziehen können. Hier also am besten Abstand halten.

Regel Nr. 17:
Passen Sie auf Treibholz oder Glasscherben am Boden auf. Tragen Sie daher am Strand und auch im Wasser am besten Schuhe. Für diese Zwecke gibt es sogar spezielle Badeschuhe zu kaufen, die Sie im Wasser tragen können.

Regel Nr. 18:
Baden Sie niemals dort, wo viele Boote und Schiffe unterwegs sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...


Bildnachweise: © Robert Kneschke - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus