Zusätzlicher Verdienst – 6 Tipps für den Nebenjob

Zusätzlicher Verdienst – 6 Tipps für den Nebenjob

Viele Menschen müssen jeden Euro mehrmals umdrehen, um monatlich über die Runden zu kommen. Nicht selten ist es da an der Tagesordnung, dass man neben dem Hauptberuf auch noch einen Nebenjob annehmen muss. Allerdings sollte das nicht hoppla hopp geschehen, sondern gründlich durchdacht werden. Auch ist auf einiges zu achten. Hier die wichtigsten Punkte:

  1. Nebenjobs sollten beim Hauptarbeitgeber angemeldet werden. In der Regel werden diese auch genehmigt. Geheim halten sollten Sie Ihren Nebenjob nicht. Das kann zu Ärger mit dem Arbeitgeber führen. Manche Berufsgruppen müssen ihn sogar genehmigen lassen.
  2. Sie müssen wissen, dass Sie durch einen Nebenjob einen Teil Ihrer Freizeit opfern, die nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrer Familie zusteht. Hier sollte Übereinkunft herrschen.
  3. Sie können die nötige Zeit für den Nebenjob aufbringen, ohne dass die Familie, die Gesundheit oder der Hauptjob darunter leiden.
  4. Sie müssen die täglichen bzw. wöchentlichen maximalen Arbeitszeiten beachten. So dürfen Sie täglich nicht mehr als 10 Stunden arbeiten, oder wöchentlich nicht mehr als 48 Stunden. Diese Regelung gilt nur dann, wenn es sich um abhängige Arbeitsverhältnisse handelt.
  5. Zu guter Letzt sollten Sie sich überlegen, ob sich der Nebenjob finanziell überhaupt rechnet. Wer für einen 400 Euro Job hohe Ausgaben (Fahrtkosten, Arbeitskleidung etc.) hat, für den könnte das eine nicht lohnende Arbeit sein.
  6. Verzichten Sie besser auf die Heimarbeit-Angebote aus dem Internet. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um unseriöse Vertriebstätigkeiten. Eine gute Übersicht von Nebenjobs finden Sie dagegen bei www.Haushaltsgeld.net.

Bildnachweise: © Wolfilser - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus