Schuhe weiten – 6 Tipps gegen drückende Schuhe

Schuhe weiten – 6 Tipps gegen drückende Schuhe

So ziemlich jeder kennt das: Da findet man mal richtig tolle Schuhe und dann drücken sie hier und da. Wer Sie trotzdem unbedingt haben möchte, der kann die Schuhe weiten.

Drückende Schuhe verursachen Blasen

Da hat man endlich die perfekten Schuhe gefunden und schon nach dem ersten Tragen haben sich fiese Blasen an den Füßen gebildet. Aber warum? Weil der Schuh an den unterschiedlichsten Stellen drücken kann. Ob an der Ferse, dem Sporn oder an den Zehen. Das ist kein Vergnügen und macht auch keinen Spaß. Viele Schuhe landen somit im Schuhschrank und werden nie wieder angezogen. Das ist doch aber nicht Sinn und Zweck der Sache. Schuhe kaufen und dann im Schuhschrank verschwinden lassen? So geht das nicht, schließlich haben die Schuhe ja auch einiges gekostet.

Neue Schuhe müssen her

Frauen, die sich jedes Mal in Schuhe quälen, die eigentlich sehr unbequem sind, die wissen von was wir hier sprechen. Und da wundern sich Männer immer, warum Frauen so viele Schuhe haben. Ganz einfach: Wenn die Schuhe zu sehr drücken, die Frau sich jedoch gerade erst gekauft hat, dann müssen neue her. Die Schuhe, die drücken, landen dann im Schuhschrank. Das ist doch aber viel zu schade. Deswegen sollten Sie einmal unsere Tipps beherzigen, die Ihnen nie mehr wieder drückende Schuhe bescheren werden. Probieren Sie die Tipps einfach mal aus. Sie werden begeistert sein, wie effektiv sie sein können.

Tipp 1: Spiritus oder hochprozentiger Alkohol

Die Stelle, die für das Drücken verantwortlich ist, sollten Sie von innen mit Spiritus, alternativ mit hochprozentigem Alkohol oder heißem Wasser, einreiben. Danach sollten Sie die Schuhe für mehrere Stunden am Stück tragen. Das kann zwar anfangs noch etwas drücken, doch schnell merken Sie, wie der Druck nachlässt. Durch den Alkohol und das Laufen weitet sich das Material, der Schuh kann wieder getragen werden und Sie bekommen keine Blasen mehr.

Tipp 2: Essig

Lederschuhe, die hart geworden sind und am Fuß drücken, sollten Sie von innen mit etwas Essig einreiben. Schon nach kurzem Tragen drückt kein Schuh mehr.

Tipp 3: Ein heißer Löffel

Ein tolles Mittel gegen drückende Schuhe ist trockene Wärme. Nehmen Sie sich einfach einen heißen Löffel und halten Sie diesen von innen an die drückende Stelle. Alternativ dazu können Sie in die Schuhe auch einen warmen Schuhspanner geben.

Tipp 4: An den Nähten drücken

Drücken die Schuhe an den äußeren Nähten, dann hilft es, wenn Sie diese vorsichtig nach außen biegen. Funktionieren tut dieser Tipp allerdings nur bei Lederschuhen.

Tipp
Duch die Kartoffelstärke wird das Leder der Schuhe außerdem richtig schön weich.

Tipp 5: Kartoffeln

Lederschuhe können Sie auch mit Hilfe einer Kartoffel weiten. Die Kartoffel einfach aufschneiden, mit der Schnittseite gegen das Leder drücken und mit etwas zusammengeknülltem Zeitungspapier im Schuh fixieren. Lassen Sie die Kartoffel am besten über Nacht im Schuh. Durch die Feuchtigkeit werden die Schuhe geweitet.

Tipp 6: Gelkissen

Zwar lassen sich Schuhe aus Kunstleder nicht sehr leicht dehnen, weil das Material schlecht nachgibt, aber probieren Sie einfach mal folgendes aus: Kleben Sie einfach ein Gelkissen in den Schuh. Das Material gibt beim Laufen nach und Sie werden keine Schmerzen mehr verspüren.

Probieren Sie diese Tipps einfach mal aus. Wenn Sie den gewünschten Effekt erzielen,gibt es keine Schuhe mehr, die in die hinterste Ecke des Schuhschranks verschwinden müssen. Sollten allerdings nichts helfen, kann der Schuster Ihres Vertrauens eine gute Anlaufstelle sein.


Bildnachweise: © Nejron Photo - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus