Zecken entfernen – Soll man sie vorher betäuben?

Zecken entfernen – Soll man sie vorher betäuben?

Früher gab es diverse Hausmittel, die nach Zeckenbissen helfen sollten, die Zecken zu entfernen. Diese Mittel sollten die Tiere betäuben. Aber ist das überhaupt nötig?

Soll man Zecken betäuben?
Früher hat man die Tierchen immer zum Beispiel mit Klebstoff oder Öl betäubt, um sie anschließend zu entfernen. Inzwischen hat man jedoch herausgefunden, dass sie durch diese Mittel nicht betäubt werden, und so raten Mediziner ganz dringend von solchen Methoden ab, da sie mehr Schaden anrichten können, als dass sie dem Betroffenen helfen. Zecken können äußerst schwer entfernt werden, wenn sie sich in der Haut verbissen haben, denn an ihren Mundwerkzeugen befinden sich Widerhaken.

Zecken übertragen gefährliche Erreger
Früher hat man angenommen, dass die Tierchen von selbst loslassen würden, wenn man sie mit Öl oder Klebstoff betäubt. Nun hat man jedoch herausgefunden, dass diese Hausmittel sogar bewirken, dass sich die Zecke erst recht entleert und somit gefährliche Erreger auf den Menschen übertragen können. Die Erreger von Borreliose oder der Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME, könnten dann in die Bisswunde gelangen und zu einer Infektion führen.

Zecken entfernen
Beim Herausziehen sollten Sie die Zecke ganz vorsichtig drehen, damit sich die Widerhaken besser lösen können. Auf keinen Fall dürfen Sie die Zecke dabei Zerquetschen, denn auch dann könnten Krankheitserreger in die Haut eindringen. Am besten ist es, wenn Sie zu Hause eine spezielle Zeckenzange parat haben, da sich mit dieser die Tierchen am leichtesten entfernen lassen. Innerhalb der ersten 24 Stunden ist die Übertragung von Krankheitserregern eher unwahrscheinlich, sodass Sie sich nach einem Aufenthalt im Freien immer nach Zecken absuchen sollten.


Bildnachweise: © Carola Vahldiek - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus