Werbebriefe verwerten

Werbebriefe verwerten

Haben Sie auch täglich Werbebriefe im Briefkasten? Die unangenehme Post muss nicht gleich in den Müll, Sparfüchse können die Werbebriefe noch verwerten. Wie es geht erfahren Sie hier.

Ob Banken oder Versicherungen, ob Dienstleister oder Warenhäuser, immer dann, wenn man irgendwann mal irgendwo seine Adressdaten angegeben hat, wird man mit Werbung bombardiert. Da nützt es auch nichts, dass man Schilder am Briefkasten anbringt, die das Einwerfen von Werbung untersagen.

Wenn es sich um Werbebriefe handelt, die eine Adresse haben, dann müssen die von den Briefträgern eingeworfen werden. Darüber kann man sich ärgern, man kann auch die ganzen Unternehmen anrufen und die Werbung abbestellen. Doch ob das erstens so einfach funktioniert ist die eine Frage, die andere stellt sich, ob man überhaupt Zeit und Nerven investieren sollte, nur wegen ein paar Werbebriefen.

Wie Sie Werbebriefe noch verwerten

Dabei können diese Werbebriefe auch etwas Gutes tun. Denn in den meisten Fällen sind es Briefe, die auf der Rückseite nicht bedruckt sind. Und hier schlägt Ihre Stunde. Werfen Sie diese Briefe nicht weg, sondern verwenden Sie sie als Schmierpapier oder für Drucker und Fax. Dazu braucht man meist keine leere Rückseite.

Aber verwechseln Sie diese Briefe nicht und schicken Sie sie aus Versehen per Post an Kunden. Das käme dann nicht so gut.


Bildnachweise: © Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus