Wasser aus Flaschen – Besser als Wasser aus der Leitung?

Wasser aus Flaschen –  Besser als Wasser aus der Leitung?

Viele behaupten, dass Wasser aus Flaschen besser ist als Wasser aus der Leitung. Theoretisch wäre es auch wirklich so.

Trinkwasser dürfte verkauft werden
Wenn man Wasser in Flaschen kauft, dann kann man aber auch nicht immer sicher sein, dass es sich dabei nicht auch um Leitungswasser handelt. Wenn in der Europäischen Union so genanntes Tafelwasser im Handel verkauft wird, muss dieses lediglich der Trinkwasserverordnung der EU entsprechen. Und auch das Leitungswasser entspricht exakt diesen Vorgaben, so dass es theoretisch auch verkauft werden dürfte.

Auf Quellwasser oder Mineralwasser zurückgreifen
Wer also sicher gehen möchte, dass er kein Leitungswasser kauft, der sollte auf jeden Fall zu Quellwasser oder natürlichem Mineralwasser greifen. Natürliches Mineralwasser muss bereits zum Zeitpunkt der Förderung so sauber sein, dass es nicht mehr nachträglich aufbereitet werden muss. Nur so entspricht es den strengen Richtlinien der Trinkwasserverordnung der EU und darf in den Verkauf gelangen.

Mineralwasser enthält mehr Mineralstoffe
In Mineralwasser sind auch wesentlich mehr Mineralstoffe enthalten als im Leitungswasser, aber das ist nicht unbedingt von Vorteil. So enthalten zum Beispiel einige Mineralwasser große Mengen an Natrium, das nicht jeder Mensch gut verträgt. Außerdem wird unser Leitungswasser sehr streng kontrolliert, so dass man sicher sein kann, dass es unserem Körper auch gut bekommt. In Deutschland kann man deshalb das Leitungswasser vollkommen ohne Bedenken trinken. Sobald das Wasser aber schon etwas länger in der Leitung steht, wird empfohlen es etwa eine Minute ablaufen zu lassen und erst dann zu trinken. Im Ausland muss man da allerdings vorsichtig sein und sollte sich immer genau erkundigen, ob das Trinkwasser bedenkenlos genießbar ist.


Bildnachweise: © Fotimmz - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus