Wäsche ohne Weichspüler waschen – Wird sie dadurch hart?

Wäsche ohne Weichspüler waschen – Wird sie dadurch hart?

Viele behaupten, dass Wäsche, die ohne Weichspüler gewaschen wird, sehr hart wird. Stimmt das denn wirklich?

Experten raten von der Benutzung ab
Die Werbung suggeriert uns immer wieder, dass unsere Wäsche mit Weichspüler angenehm weich wird und auch sanft duftet. Dennoch raten viele Experten von der Benutzung dieses Zusatzmittels ab, aus mehreren Gründen. Es gibt viele Menschen, die allergisch auf einen der darin enthaltenen Duftstoffe reagieren, gerade bei Kindern sollten Sie deshalb vorsichtig sein.

Weichspüler belasten die Gewässer
Weichspüler belasten darüber hinaus unsere Gewässer, sie haben jedoch noch weitaus mehr Nachteile. Handtücher, die mit Weichspüler gewaschen wurden, saugen zum Beispiel wesentlich schlechter auf. Kleidung ist auch dafür da, um Schweiß aufzunehmen und nach außen zu transportieren, doch durch den Weichspüler kann unserer Wäsche diese wichtige Eigenschaft verloren gehen. Wenn Sie es einmal genauer betrachten, so ist der Weichspüler auch wirklich unnötig, wenn Sie nicht gerade in einer Gegend mit extrem hartem Wasser leben.

Waschgewohnheiten überdenken
Es kommt auch auf den Trockenvorgang an, ob Wäsche hart wird oder nicht. Wenn Sie die Wäsche in einem Raum aufhängen, in dem es keinen Luftzug gibt, dann kann die Wäsche während des Trocknens tatsächlich sehr starr werden, und das kann die Zugabe von Weichspüler verhindern. Allerdings fällt diese Tatsache bei den meisten modernen Waschmaschinen sowieso weg, weil die Wäsche bereits so gut geschleudert wird, dass es gar nicht zur so genannten Trockenstarre kommt. Sie müssen also auch Ihre Waschgewohnheiten und Ihre Möglichkeiten zur Trocknung der Wäsche überdenken, bevor Sie zum Weichspüler greifen.


Bildnachweise: © ribalka yuli - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus