Vogel einfangen – 5 Tipps

Vogel einfangen – 5 Tipps

Haben Sie auch ein Haustier? Vielleicht einen Vogel? Dann wissen Sie ja sicherlich wie schwer es sein kann einen Vogel einzufangen.

Bleiben Sie ruhig
Haustiere sind süß, solange sie das tun, was der Besitzer von ihnen will. Vögel sind da ganz schlau. Steht einmal der Käfig unabsichtlich offen, entwischen sie und flattern im Wohnraum herum. In solchen Situationen müssen Sie ruhig, gezielt und mit Bedacht vorgehen. Springen Sie hektisch durch das Zimmer, dann verängstigen Sie damit nicht nur Ihren Vogel, Sie selbst werden dabei auch immer nervöser. Bleiben Sie also immer ganz ruhig. Schrecken Sie Ihren Vogel mit den hektischen Bewegungen zu sehr auf, dann kann es nämlich passieren, dass er Sie beißt.

Anstrengende und stressige Situation
Grundsätzlich sollten Sie Ihren Vogel nur einfangen, wenn es auch wirklich notwendig ist. Eine Einfangaktion ist nämlich nicht nur für Sie, sondern auch für Ihr Tier eine sehr stressige und anstrengende Situation. Außerdem könnte es passieren, dass Sie durch solch eine Aktion das Vertrauensverhältnis zu Ihrem Tier belasten. Setzen Sie sich also immer erst einmal in eine Ecke, bleiben Sie ruhig und warten Sie ab. Vielleicht findet Ihr Vogel ja ganz alleine den Weg zurück in den Käfig. Wenn nicht, dann sollten Sie die folgenden Tipps ausprobieren.

Vogel einfangen – 5 Tipps

  1. Um den Piepmatz wieder einzufangen, gibt es einen ganz einfach Trick: das Licht abschalten. Vögel sitzen bei Finsternis nur rum und lassen sich so viel leichter schnappen.
  2. Ist Ihr Vogel zahm, dann reicht es vielleicht auch schon aus, wenn Sie etwas Futter in die Hand nehmen und versuchen Ihren Vogel damit anzulocken. Setzt sich dieser auf Ihre Hand, dann können Sie mit ihm langsam zum Käfig gehen und ihn dort wieder hineinsetzen.
  3. Holen Sie sich ein Handtuch und halten Sie es ausgebreitet zwischen Ihren Händen. Sitzt Ihr Vogel in einer Ecke oder am Boden, dann sollten Sie sich langsam nähern und das Handtuch sehr vorsichtig über den Vogel werfen. Hat das geklappt, dann müssen Sie sofort das Handtuch mit dem Vogel greifen und ihn darin einhüllen. Anschließend können Sie Ihren Vogel wieder in den Käfig setzen.
  4. Wenn Ihr Vogel es schon aus dem Haus geschafft hat, ist die Chance nicht mehr sehr hoch, dass Sie ihn wieder bekommen. In der Freiheit reagieren die meisten Vögel nämlich panisch und fliegen davon. Sitzt er aber im Baum, auf dem Dach oder fliegt er noch in Sichtweite herum, dann können Sie ihn auf die oben beschriebene Art und Weise wieder einfangen.
  5. Wenn Ihr Vogel mit anderen Artgenossen in einem Käfig war, dann besteht eine größere Chance, dass dieser wieder nach Hause kommt. Stellen Sie einfach den geschlossenen Käfig mit den anderen Tieren an ein geöffnetes Fenster. Kehrt Ihr Vogel zurück und setzt er sich auf den Käfig, dann können Sie den Käfig langsam anheben und wieder nach drinnen transportieren. Schließen Sie anschließend das Fenster und fangen Sie Ihren Vogel ein.

Vorbeugen ist hier also ganz wichtig. Wann immer Sie Ihren Vogel frei lassen, sollten Sie darauf achten, dass auch wirklich alle Fenster und Türen verschlossen sind.


Bildnachweise: © Africa Studio - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus