Vanillezucker selber machen – Schritt für Schritt Anleitung

Vanillezucker selber machen – Schritt für Schritt Anleitung

Möchten Sie immer einen großen Vorrat an Vanillezucker im Haus haben, dann sollten Sie den Vanillezucker selber machen. Hier eine Schritt für Schritt Anleitung dafür.

Mit Vanillezucker können Sie Speisen verfeinern

Bei der Herstellung von Süßspeisen setzen viele auf das Aroma der Vanilleschote. Dieses wird der Süßspeise meist in Form von Vanillezucker beigemengt. Vanillezucker gibt es in kleinen Tütchen zu kaufen. Das ist zugegeben nicht allzu teuer. Zumindest dann nicht, wenn Sie nur ab und zu ein kleines Beutelchen brauchen. Nutzen Sie ihn jedoch regelmäßig, dann geht das sehr wohl ins Geld. Also ist die Lösung für dieses Problem, den Vanillezucker selbst herzustellen. Wir haben hier für Sie eine Schritt für Schritt Anleitung geschrieben, wie Sie das machen können.

Vanillezucker selber machen – Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1:
Für die Herstellung von Vanillezucker brauchen Sie natürlich Vanilleschoten. Diese finden Sie in jeder Backwarenabteilung. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Vanilleschoten eine violettbraune bis dunkelbraune Farbe haben und zudem noch weich, fleckenlos und ölig sind. Für 500 Gramm Vanillezucker benötigen Sie circa 3 bis 4 Vanilleschoten.

Schritt 2:
Für die Herstellung des Vanillezuckers benötigen Sie einen verschließbaren Behälter. Bewahren Sie den Vanillezucker am besten in einem Schraubglas auf. Dieses müssen Sie vorher noch einmal gründlich reinigen, da Zucker schnell fremde Gerüche aufnehmen kann. Das Glas gut abtrocknen.

Schritt 3:
Schneiden Sie nun die Vanilleschoten längs auf und kratzen Sie das Vanillemark heraus. Anschließend die ausgeschabten Vanilleschoten in kleine Stücke schneiden.

Schritt 4:
Geben Sie die Schotenstückchen nun in den Zucker. Alles gut vermischen und anschließend in das Glas füllen, das Sie vorher ausgewaschen haben. Sie müssen das Glas fest verschließen und anschließend eine Woche ruhen lassen. So lange dauert es nämlich, bis der Zucker das Vanillearoma aufgenommen hat. Für einen intensiveren Geschmack sollten Sie das Glas noch länger ruhen lassen. Das Tolle an der ganzen Sache ist, dass Sie immer wieder Zucker in das Glas nachschütten können. Die Vanilleschoten geben nämlich mehrere Monate lang ihr würziges Aroma an den Zucker ab.

Werfen Sie das Vanillemark nicht weg

Im Gegensatz zum gekauften Vanillezucker ist der selbst hergestellte Zucker natürlich viel besser, denn hier wird echte Vanille verwendet. Beim Vanillezucker aus der Tüte sind oft nur Aromen drin zu finden. Mit dieser Methode haben Sie immer ausreichend Vanillezucker im Haus. Verfeinern Sie doch einfach mal Schlagsahne, Gebäck, Kuchen oder süße Soßen mit Ihrem selbst gemachten Vanillezucker. Sie werden den Unterschied zum gekauften Vanillezucker schmecken. Ihre Speisen werden jetzt nämlich viel aromatischer schmecken. Das ausgeschabte Vanillemark sollten Sie übrigens nicht wegschmeißen. Sie sollten es aber gleich nach dem Ausschaben aufbrauchen.


Bildnachweise: © Printemps - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus