Umzug organisieren – 9 Tipps

Umzug organisieren – 9 Tipps

Wenn das Thema Umzug relevant wird, dann hört man immer davon, dass man den Umzug organisieren sollte, um viel Geld zu sparen.

Rechtzeitig Helfer organisieren

Wer seinen Umzug vernünftig organisiert, der kann in der Tat sehr viel Geld sparen, es muss aber auch relativiert werden. Denn nicht jeden Umzug kann man selbst bewerkstelligen. Wer innerhalb einer Stadt umzieht und die Möglichkeit des Transportes hat, der spart sich wirklich eine Menge Geld. Wer weiter weg zieht, der wird um ein Umzugsunternehmen nicht herumkommen. Hier sollte man sich mehrere Angebote einholen, da es auch viele unterschiedliche Preise gibt. Unser Tipp ist da der Preisvergleich von Umzugsauktion.de.

Wer seinen Umzug selbst organisiert, der sollte sich ein paar Freunde und Bekannte schnappen und mit diesen den Umzug durchführen. Anschließend zu einem Essen einladen und schon hat man eine Menge Geld gespart.

Rechtzeitig planen

So ziemlich jeder Mensch steht ein oder auch mehrere Male in seinem Leben vor der Frage, ob man den Umzug selbst organisieren soll oder ob man eine Umzugsfirma dafür beauftragt. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden – Das wichtigste am Umzug ist die rechtzeitige Planung. Je größer die Wohnung ist, aus der Sie ausziehen, und je weiter entfernt die neue Wohnung ist, desto aufwändiger sind die Vorbereitungen für den Umzug. Wenn Sie also rechtzeitig mit der Planung beginnen, dann können Sie viel Ärger und auch Stress vermeiden. Wir haben hier einmal ein paar Tipps zusammengestellt, die Sie bei Ihrer Umzugsplanung berücksichtigen sollten.

Umzug organisieren – 8 Tipps

  1. Hat man ein eigenes Auto, ist es am günstigsten, notfalls fährt man mehrere Male und spart dennoch Geld, wenn die Strecke nicht allzu weit ist. Wenn Sie den Umzug in Eigenregie durchführen und die zu fahrende Strecke sehr lang ist oder Sie Ihre Möbel nicht im Auto transportieren können, dann müssen Sie sich rechtzeitig um einen Umzugswagen bemühen. Ordern Sie den Umzugswagen am besten schon einen Abend vor dem Umzug. So brauchen Sie diesen am Umzugstag nicht erst noch abholen und können schon zeitig mit dem Beladen beginnen.
  2. Damit Sie mit Ihrem Umzugswagen auch immer einen Parkplatz in der Nähe bzw. direkt vor der alten und neuen Wohnung finden, sollten Sie eine Haltezone einrichten. Informieren Sie sich darüber am besten bei der Polizei oder bei der Stadtverwaltung. Spezielle Halteverbotsschilder müssen Sie sich zudem auch noch ausleihen.
  3. Für einen Umzug benötigt man meist viele Helfer. Fragen Sie doch einfach mal bei Ihren Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen nach, ob diese Ihnen vielleicht beim Umzug helfen könnten. Wichtig ist, dass Sie von Ihren Helfern eine feste Zusage einholen. Nur so können Sie sicher sein, dass diese auch am Umzugstag erscheinen.
  4. Achtung: Bei einem Privatumzug ist nichts und niemand versichert – außer mit der privaten Haftpflicht. Anders beim Umzugsunternehmen: Hier wird bei Schäden die Versicherung aufkommen.
  5. Wenn Sie mit mehreren Fahrzeugen umziehen, dann ist es besonders wichtig, dass Sie an Ihre Helfer einen Lageplan der neuen Wohnung verteilen.
  6. Grundsätzlich ist es besser, wenn Sie Ihre Umzugskartons selber packen. So sind Sie anschließend nicht immer auf der Suche nach Ihren Habseligkeiten. Teilen Sie Ihre Helfer daher lieber für andere Arbeiten ein. So können diese beispielsweise die Schränke auseinander bauen bzw. aufbauen, die Umzugskartons tragen oder aber auch die alte Wohnung reinigen.
  7. Wer seinen Umzug in Eigenregie durchführt, der muss natürlich auch für das leibliche Wohl aller Helfer sorgen. Ein Umzug ist immer sehr anstrengend und meist auch wirklich sehr nervenaufreibend. Halten Sie Ihre Helfer also bei Laune.
  8. Schaffen Sie sich etwas Spielraum bezüglich der zeitlichen Planung. Kommen ein bis zwei Helfer nicht, dann kann man schnell in Zeitverzug geraten. Planen Sie daher lieber ein bisschen mehr Zeit für den Umzug ein. So müssen Sie sich nicht abhetzen.
  9. Nutzen Sie unsere Checkliste.

Wenn man seinen Umzug selbst organisiert, dann ist das meist eine anstrengende und nervenaufreibende Sache. Andererseits kann ein Umzug mit der Hilfe von Freunden und Bekannten aber auch Spaß machen. Außerdem kann man dadurch eine Menge Geld sparen.


Bildnachweise: © merrvas - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus