Tomatensaft entfernen – 8 Tipps & Tricks

Tomatensaft entfernen – 8 Tipps & Tricks

Gerichte mit Tomaten sind ein Gaumenschmaus und auch als Snack zwischendurch ist das Gemüse sehr beliebt. Doch wenn beim Essen gekleckert wird, bleiben unschöne Erinnerungen an die leckere Mahlzeit zurück. Mit den richtigen Mitteln lässt sich auch Tomatensaft entfernen, ohne dass gleich in teure Fleckenmittel oder gar eine professionelle Reinigung investiert werden muss.

Tomatensoßenflecken schnell entfernen

Nicht nur Kinder lieben sie: Nudeln mit leckerer Tomaten– oder Bolognese-Soße. Die fruchtige Soße hat jedoch auch ihre Tücken und meist endet die Mahlzeit mit kleinen Spritzern auf der Kleidung oder der Tischdecke. Aber auch Ketchup zur Bratwurst auf der Kirmes oder die tomatenhaltige Babynahrung hinterlassen gern ihre Spuren. Auch wenn die Flecken, ebenso wie Blutflecken, meist sehr farbintensiv sind, so ist es dennoch nicht unmöglich, sie zu entfernen, wenn man weiß, wie. Wobei vor allem das Beta-Carotin, ein sehr intensiver Farbstoff, der in dem Gemüse enthalten ist, die Fleckenentfernung hier zu einer kleinen Herausforderung macht. Wichtig ist dabei, dass Sie möglichst schnell handeln und den Fleck nicht erst eintrocknen lassen.

Reinigungsmittel an unauffälliger Stelle testen

Bevor Sie großflächig beginnen, Kleidung, Tischdecken oder auch Teppiche zu reinigen, um Tomatensaft entfernen zu können, sollten Sie das jeweilige Reinigungsmittel Ihrer Wahl zunächst an einer unauffälligen Stelle testen. So stellen Sie sicher, dass das Mittel mit dem jeweiligen Stoff verträglich ist.

Tipp 1: Reinigung in der Maschine und Hausmittel zur Vorbehandlung

Tupfen Sie zunächst überschüssige Soße oder Flüssigkeit mit einem sauberen Tuch vorsichtig ab. Nutzen Sie dann lauwarmes Wasser, um den Fleck aus dem Kleidungsstück auszuspülen. Statt Leitungswasser können Sie auch zu kohlensäurehaltigem Mineralwasser greifen. Oder Sie behandeln den Fleck zunächst mit einer lauwarmen Seifenlauge, in die Sie einen Schuss Salmiakgeist gegeben haben. Ebenfalls bewährt für eine Vorbehandlung zur Fleckenentfernung hat sich klare Essigessenz bzw. klarer Essig. Sie können das Kleidungsstück auch in einem Waschmittel einweichen, das mit Enzymen angereichert ist. Danach waschen Sie das Kleidungsstück in der Waschmaschine. Nutzen Sie hier die laut Waschanleitung auf dem Etikett mögliche Höchsttemperatur.

Tipp
Gut bei eingetrockneten Tomatenrückständen wirkt auch Rasierschaum. Nutzen Sie Rasierschaum zur Vorbehandlung des Flecks und geben Sie das Kleidungsstück anschließend in die Maschine.

Tipp 2: Reinigung bei bereits eingetrockneten Tomatenflecken

Sollten Sie den Fleck erst später bemerken bzw. nicht sofort die Möglichkeit zur Reinigung haben, lassen sich rote Flecken von Tomaten dennoch meist noch entfernen. Zu den bewährten Hausfrauentipps in diesem Fall gehört Gallseife. Feuchten Sie die Tomatenrückstände zunächst an und reiben diese dann mit Gallseife ein. Lassen Sie alles etwas einwirken und geben Sie das Kleidungsstück in die Maschine und waschen Sie es mit Waschmittel. Achten Sie hierbei auf die Waschanleitung des Etiketts.

Tipp 3: Helle Stoffe mit Bleichmittel behandeln

Ähnlich wie Kaffeeflecken, stechen Tomatenrückstände gerade auf hellen Stoffen besonders hervor. Hier kann, ebenso wie bei Tischdecken, auch Bleichmittel helfen, das jedoch in Maßen zum Einsatz kommen sollte. Selbst hartnäckige Rückstände sollten sich mit diesem Reinigungsmittel entfernen lassen. Entfärber sollten jedoch nur bei weißen und chlorecht gefärbten Kleidungsstücken zum Einsatz kommen.

Tipp 4: Reinigungsmittel aus dem Handel – Dr. Beckmann

Neben den Haushaltstipps gibt es auch verschiedene Möglichkeiten, mit speziellen Fleckenentfernen den Tomatenrückständen Herr zu werden. Um Babynahrung, Ketchup oder Bolognesesoße zu beseitigen, hilft zum Beispiel die Gallseife-Flecken-Bürste von Dr. Beckmann. Möchten Sie Flecken entfernen, die bereits eingetrocknet sind, hält Dr. Beckmann hierfür den Fleckenteufel Fetthaltiges und Saucen parat. Ideal ist dieser Reiniger auch gerade für nicht waschbare Textilien sowie für Tomatenflecken, die durch Fertigprodukte entstanden sind. Denn hier ist meist zusätzlich noch Öl oder Fett enthalten, was die Reinigung etwas spezieller macht als bei „puren“ Tomatenflecken.

Tipp 5: Reinigungsmittel aus dem Handel – Oxi Action

Und auch die Marke Vanish hält mit Oxi Action ein passendes Produkt für Tomatensoßenflecken bereit. Drehen Sie das Kleidungsstück zunächst auf links, spülen Sie die Rückstände mit kaltem Wasser aus und mischen Sie dann ¼ Löffel des Oxi Action Pulvers mit warmem Wasser. Tragen Sie die Mischung auf die Tomatenrückstände auf und geben Sie dem Mittel etwas Zeit zum Einwirken. Danach spülen Sie den Fleck zunächst mit klarem Wasser aus und geben das Kleidungsstück dann in die Waschmaschine, wo Sie es mit Vollwaschmittel bzw. dem üblichen Waschmittel für das jeweilige Kleidungsstück sowie einem weiteren Löffel des Oxi Action Pulvers waschen.

Tipp 6: Die Kraft der Sonne nutzen

Machen Sie es sich zunutze, dass Beta-Carotin zwar schnell für rot verfärbte Wäsche sorgen kann, es aber nicht lichtstabil ist. Wenn Sie also den befleckten Stoff in die Sonne legen, können die Rückstände ausbleichen. Zunächst sollten Sie den Fleck jedoch mit einer der in Tipp 1 beschriebenen Varianten vorbehandeln.

Tipp 7: Den Teppich reinigen und Tomatenrückstände entfernen

Schnell setzen sich Tomatenspritzer auch auf dem Teppich fest, wenn beim Essen gekleckert wird. Für die Teppichreinigung sollten Sie die betroffene Stelle zunächst mit kaltem Wasser einweichen. Vermeiden Sie es, zu reiben, um die Verfärbung nicht noch tiefer ins Gewebe eindringen zu lassen. Nutzen Sie für die Teppichreinigung anschließend eine lauwarme Wasser-Seifen-Lösung. Wenn möglich, hängen Sie den Teppich danach zum Trocknen auf. Alternativ können Sie nach dem ersten Einweichen auch Essig nutzen, um Ihren Teppich reinigen zu können. Den Essig spülen Sie danach mit sauberem Wasser wieder aus.

Tipp 8: So geht die Polsterreinigung

Schnell ist auch auf das Polster ein wenig Ketchup getropft. Daher gilt auch hier, möglichst schnell zu handeln, um die Ketchup-Rückstände noch entfernen zu können, bevor sie eintrocknen. Nutzen Sie als Polsterreiniger destilliertes Wasser und Kochsalz. Zunächst tupfen Sie die Rückstände mit lauwarmem destillierten Wasser ab. Dann mischen Sie 1 TL Kochsalz auf ½ Liter destilliertem Wasser und behandeln damit die Verschmutzung.

Alternativ kann als Polsterreiniger auch Essigwasser genutzt werden.

Sie sehen also, dass Kleidung nicht zwangsläufig verloren sein muss, wenn sich auf ihr die berüchtigten roten Flecken breit machen. Je schneller Sie gegen die Verschmutzung vorgehen, umso besser sind dabei Ihre Chancen. Wichtig ist stets, dass Sie die Tomatenrückstände nur tupfen und nie verreiben, da sie sich sonst nur noch mehr festsetzen.


Bildnachweise: © uncle_dima - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus