Spülkasten entkalken – 5 Tipps & Tricks!

Spülkasten entkalken – 5 Tipps & Tricks!

Auch der Spülkasten der Toilette kann von Kalk betroffen sein. Hat das Wasser einen sehr hohen Härtegrad, wirkt sich dies auch auf die Toilette aus. Daher kann es notwendig sein, dass Sie Ihren WC Spülkasten entkalken. Wie das klappt, verraten wir Ihnen mit unseren 5 Tipps.

Anzeichen dafür, dass Sie den Spülkasten reinigen sollten

Wenn weniger oder sogar gar kein Wasser mehr in das WC fließt, deutet dies auf eine Verkalkung des Spülkastens hin. Aber auch wenn das Gegenteil eintritt und es nämlich ohne Unterlass zu einem Wasserfluss kommt, zeigt dies, dass die Wasserleitung unter Umständen nicht mehr richtig funktioniert. In beiden Fällen sollten Sie Ihren Spülkasten entkalken. So vermeiden Sie zum einen unnötig hohe Wasserkosten und stellen sicher, dass Abflussprobleme vermieden werden.

Die Wasserhärte macht den Unterschied

Je härter das Wasser ist, umso häufiger sollten Sie den freistehenden Spülkasten oder Einbauspülkasten entkalken. Etwa alle zwei Jahre empfiehlt es sich, gründlich zu entkalken. Bei weichem Wasser genügt es, etwa alle fünf Jahre etwas Zeit in das Entkalken zu investieren. Es handelt sich also nicht um einen Reinigungsvorgang, den Sie häufig wiederholen müssen. Die folgenden Tipps sollen Ihnen eine Hilfestellung geben, wie Sie in Ihrem Spülkasten am besten den Kalk entfernen.

Wenn Sie Mieter sind, informieren Sie sich vorher genau, ob es sich bei Ihrem Defekt am Spülkasten um eine Kleinreparatur handelt oder ob der Vermieter für dessen Entfernung zuständig ist.

Tipp
Um den Spülkasten entkalken zu können, sollte er zunächst geleert werden. Nach dem Zudrehen des Wasserzulaufs wird die Spülung betätigt, damit der Kasten geleert wird.

Tipp 1: Kalk entfernen bei einem freistehenden Spülkasten

Wenn Sie Ihren Spülkasten reinigen wollen und es sich dabei um ein freistehendes Modell handelt, öffnen Sie zunächst den Kasten durch Anheben des Deckels an der Oberseite. Die Wasserzufuhr sollte hierfür verschlossen werden, ebenso wie das Eckventil. Sie haben nun den Blick frei auf das Innenleben Ihres Spülkastens. Hängen Sie den Arm vom Spülkasten Schwimmer zum Einlassventil aus. Der Schwimmer kann dann entfernt werden. Danach widmen Sie sich der Mutter, die die Befestigung von Ventil und Spülkasten bildet. Das Ventil kann dann ebenfalls entfernt werden. Die beweglichen Teile bauen Sie nun aus und legen diese in Essigessenz ein, bis sich der Kalk ablöst. Das jeweilige Reinigungsmittel zum Entkalken kann dann in den Spülkasten gegeben werden. Nachdem auch die von Kalk befreiten Einzelteile wieder eingebaut wurden, sollten Sie das Ganze mehrere Male durchspülen, damit alle Reste entfernt werden.

Bemerken Sie beim Ausbauen, dass die Ventildichtung porös und dadurch undicht ist, ist dies ein guter Zeitpunkt für einen Austausch. Wenn Sie Ihre WC Spülung entkalken, kann es zudem sinnvoll sein, Fotos von der Position der Einzelteile zu machen, bevor Sie diese ausbauen. Dadurch wissen Sie später genau, wo Sie diese wieder einsetzen und anbringen müssen.

Tipp 2: Unterputz Spülkasten entkalken oder Einbauspülkasten entkalken

Wenn Sie einen Unterputz Spülkasten entkalken wollen, öffnen Sie diesen, indem Sie die Plastikabdeckung an der Spülung nach oben schieben. Danach können Sie diese entfernen und haben nun den Blick frei auf die Zwischenwand. Lösen sie deren Schrauben mit einem Schraubendreher, damit sich die Wand entfernen lässt. Dadurch erhalten Sie Zugriff auf den Spülkasten. Um ein wenig Heimwerken kommen Sie hier auch bei einem Unterputz also nicht herum.

Um Ihren freistehenden Spülkasten oder Einbauspülkasten entkalken zu können, finden Sie im Handel auch Reinigungswürfel für Wasserkästen. Oft ist es hierbei so, dass Sie in diesem Fall den Kasten nicht extra entleeren müssen. Dadurch ersparen Sie sich das Ausbauen der Einzelteile, wenn Sie Ihre Toilettenspülung entkalken.

Tipp 3: Hausmittel zum Entkalken des Spülkastens

Neben dem Entkalken mit Essig bzw. der entsprechenden Essenz gibt es noch weitere Hausmittel, mit denen sich gute Ergebnisse erzielen lassen. Auch Zitronensäure kann Ablagerungen im Spülkasten entfernen. Ebenso wie beim Entkalken mit Essig oder der Essenz, ist diese Methode nur mit sehr geringen Kosten verbunden, bietet jedoch eine effektive Reinigung. Um die Toilettenspülung entkalken zu können, geben Sie etwa 50 Gramm des Zitronensäure-Pulvers in einen halben Liter Wasser. Auch hier bedarf es wieder einiger Stunden an Einwirkzeit.

Geht es allein um das Reinigen des Spülkastens, kann auch ein einfaches Spülmittel eingesetzt werden. Eine entkalkende Wirkung hat dieses Mittel jedoch nicht. Weiterhin können Sie mit Gebissreiniger arbeiten. Corega Tabs erhalten Sie günstig in der Apotheke oder in der Drogerie. Das Entkalken mit Tabs ist dabei sehr einfach in der Anwendung. Geben Sie etwa fünf Corega Tabs in den Spülkasten und lassen Sie diese über Nacht einwirken. Wahlweise können Sie zum Entkalken mit Tabs auch Einzelteile ausbauen und diese in eine Mischung aus Tabs und Wasser einlegen. Darüber hinaus bietet der Handel auch spezielle Kalktabs an. Meist richten sich diese an das Entkalken der Spülmaschine, sie helfen jedoch auch beim WC Spülkasten entkalken. Bei allen Reinigungsmethoden sollten Sie beim Spülkasten entkalken allerdings Handschuhe tragen und einen direkten Kontakt der Haut mit dem jeweiligen Mittel vermeiden, da dieses eine ätzende Wirkung haben kann.

Tipp 4: WC Spülkasten entkalken mit Salzsäure

Wenn Sie sich für diese Vorgehensweise entscheiden, sollten Sie eine 30%-ige Säure wählen und diese verdünnen. Hierbei sind jedoch erhöhte Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, wozu Sicherheitskleidung und Schutzbrille gehören. Zudem muss auf eine exakte Dosierung geachtet werden, damit es zu keiner Beschädigung der Spülkastenmechanik kommt. Auch die Säure kann in den Spülkasten gegeben werden, dessen Wasserzufuhr zunächst geschlossen wurde. Das Eckventil wird geöffnet und die Säure benötigt einige Stunden zum Einwirken. Danach wird wieder gut durchgespült.

Tipp 5: Geberit Spülkasten entkalken

Moderne Geberit Spülkästen finden sich an vielen Toiletten. Bei einem Spülkasten von Geberit handelt es sich um Unterputz-Spülkästen. Wenn Sie Ihren Geberit Spülkasten entkalken wollen, finden Sie dafür im Handel spezielle Spülkastenwürfel, die für den Einwurfschacht für den Spülkasten von Geberit geeignet sind.

Diese Würfel können Sie über die Einwurföffnung direkt in den Spülkasten geben.

Wie Sie sehen, stehen Ihnen verschiedene Mittel und Wege zur Verfügung, wenn Sie Ihren WC Spülkasten entkalken wollen. Die Wahl für ein Reinigungsmittel schließt dabei nicht aus, dass Sie dieses auch mit einem anderen Entkalker für Spülkasten kombinieren können. Achten Sie hierbei jedoch darauf, dass sich die verschiedenen Mittel zum WC Spülkasten entkalken miteinander vertragen und es zu keinen unerwünschten Reaktionen kommt, die den Wasserkasten beschädigen.


Bildnachweise: © Dan Race - Fotolia.com, © Printemps - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus