Schokolade macht Pickel – Stimmt das wirklich?

Schokolade macht Pickel – Stimmt das wirklich?

Immer wieder bekommen Teenager zu hören, dass sie nicht so viel Schokolade essen sollen, da diese angeblich Pickel verursacht. Aber stimmt es, dass Schokolade Pickel macht?

Überfunktion der Talgdrüsen
Diese Behauptung konnte bisher wissenschaftlich nicht belegt werden, da die Entstehung von Akne zum Großteil von genetischen Faktoren abhängt. Dabei kommt es zu einer Überfunktion der Talgdrüsen der Haut, außerdem verhornt die Haut am Ausgang der Talgdrüsen. Natürlich gibt es einige Faktoren, die sich ungünstig auf das Hautbild auswirken, wenn man ohnehin zu Akne und zur Bildung von Mitessern neigt. Dazu gehört jedoch nicht unbedingt die Schokolade, sondern vielmehr übermäßiger Stress und das Rauchen bringen vermehrt Pickel hervor.

Verschiedene Stoffe fördern die Pickelbildung
Untersuchungen haben gezeigt, dass auch verschiedene Stoffe die Entstehung von Pickeln fördern können. Dazu zählen in erster Linie einige Inhaltsstoffe von Kosmetika, wie zum Beispiel das Polyethylenglykol, kurz PEG genannt, und das als NLS bekannte Natriumlaurylsulfat. Auch pflanzliche Öle und Kakaobutter können das Erscheinungsbild negativ beeinflussen. Allerdings haben andere Untersuchungen gezeigt, dass der Genuss von Schokolade nicht zur Bildung von Mitessern führt.

Akne ist genetisch bedingt
Auch wenn man vermutet, dass sich Milchprodukte, Zucker und Jod negativ auf die Haut auswirken können, gilt die Ernährung nicht als Auslöser von Akne, sie kann eine bestehende Hautfunktionsstörung lediglich verschlimmern. Akne ist auch kein Zeichen von mangelnder Hygiene, wie viele Menschen immer noch denken, sondern ist einfach genetisch bedingt, sodass man leider kaum eine Möglichkeit hat, die Entwicklung zu beeinflussen.


Bildnachweise: © gpointstudio - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus