Schnell einziehende Cremes – Besser darauf verzichten!

Schnell einziehende Cremes – Besser darauf verzichten!

Man könnte den Eindruck bekommen, dass schnell einziehende Cremes sehr sanft zur Haut sind, doch leider ist das Gegenteil der Fall. Aber warum?

Schnell einziehende Cremes sind nicht gut
Wenn eine Creme besonders leicht einzieht, so ist das keineswegs ein Indiz dafür, dass sie der Haut auch besonders bekommt. Viele meinen nämlich, ihre Haut würde die Pflege regelrecht aufsaugen, weil sie die Pflegestoffe benötigen würde. Die Cremes wurden jedoch nur für die Bequemlichkeit der Verbraucher so konzipiert, dass sie schnell einziehen, denn schließlich möchte man sich nach dem Eincremen wieder schnellstmöglich anziehen können. Außerdem möchten die wenigsten Menschen ein fettiges Gefühl auf der Haut haben, die Haut soll möglichst matt wirken.

Emulgatoren tun der Haut nichts Gutes
Damit kein fettiges Gefühl auf der Haut entsteht, müssen den Cremes Emulgatoren zugefügt werden, welche in der Lage sind, die Fette zu lösen. Allerdings tun diese Emulgatoren der Haut nichts Gutes, bei empfindlicher Haut kann es dadurch sogar zu Hautreizungen kommen.

Cremes sollen für eine Rückfettung der Haut sorgen
Wenn die Creme so schnell einzieht, dann erhalten auch viele den falschen Eindruck, sie müssten diese häufiger anwenden. Dabei soll eine Creme doch für eine Rückfettung der Haut sorgen, deshalb wäre der fettende Effekt doch gerade wünschenswert. Ein fettiges Pflegeprodukt wäre deshalb für unsere Haut wesentlich wertvoller als eine schnell einziehende Creme.


Bildnachweise: © puhhha - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus