Schere schleifen – 4 Haushaltstipps

Schere schleifen – 4 Haushaltstipps

Wir alle benutzen sie fast täglich: eine Schere. Durch die regelmäßige Benutzung wird sie meist aber auch sehr schnell stumpf. Dann heißt es Schere schleifen. Wie, das lesen Sie hier.

Scheren werden mit der Zeit stumpf
Im Büro sollte eigentlich immer alles perfekt funktionieren. Denn wenn man Dinge mal dringend braucht und sie geben gerade dann den Geist auf, ist das ärgerlich. Vielleicht ist es Ihnen ja auch schon mal so ergangen. Sie wollten ein Stück Papier zurechtschneiden und nichts passiert, außer, dass das Papier durch die Schere geknickt wird oder diese eine sehr unsaubere Schnittkante zurücklässt. Das ist wirklich eine ärgerliche Sache, denn meist muss man z.B. ein wichtiges Dokument noch einmal ausdrucken.

Wenn Locher stumpf werden
Hier noch ein weiteres Beispiel: Thema Locher. Im Laufe der Zeit locht ein solcher Locher immer schwieriger. Die kleinen Stanzteile lassen sich immer schwieriger herunterdrücken, lochen das Papier nicht mehr richtig, dieses bleibt hängen und schon ist es zerrissen. Und nun? Locher wegwerfen? Nein, sondern reparieren! Wir möchten Ihnen hier ein paar Tipps geben, wie Sie stumpfe Scheren schleifen und Locher wieder reparieren können. Probieren Sie diese Tipps einfach mal aus. Sie werden begeistert sein, wie gut Ihre Schere bzw. Ihr Locher danach wieder funktioniert.

Schere schleifen – 4 Haushaltstipps

Tipp 1: Schleifpapier
Ist eine Schere mit der Zeit stumpf geworden, dann sollten Sie einfach ein Stück Schleifpapier mehrere Male durchschneiden, die Schere schärft sich von alleine und Sie können wieder munter drauf los schneiden. Benutzen Sie zum Schleifen am besten Schleifpapier mit einer feinen Körnung. Werfen Sie einfach einen Blick auf die Rückseite des Schleifpapiers. Steht hier die Zahl 120, dann ist das Schleifpapier perfekt geeignet. Vergessen Sie beim Schleifen der Schere nicht das Schleifpapier auch mal umzudrehen (Körnung sollte nach unten zeigen), damit auch die andere Schneide der Schere geschärft wird.

Tipp 2: Wetzstein
Haben Sie kein Schleifpapier im Haus, dann können Sie Scheren auch mit einem Wetzstein schleifen. Fahren Sie mit dem Wetzstein einfach ganz sanft am abgeschrägten Scherenblatt entlang. Dabei müssen Sie vorsichtig sein. Treffen Sie den richtigen Winkel nicht, dann kann es passieren, dass Ihre Schere eher noch stumpfer als schärfer wird.

Tipp 3: Messerschärfer
Haben Sie einen Messerschärfer zu Hause? Dann schauen Sie doch mal nach, ob dieser eine Kerbe für Scheren besitzt. Wenn ja, dann sollten Sie hier mit der Schere drei bis vier Mal durchfahren und schon ist sie wieder richtig scharf.

Tipp 4: Schleifpapier für Locher
Möchten Sie einen stumpf gewordenen Locher reparieren, dann heißt auch hier das Wundermittel wieder Schleifpapier. Dazu müssen Sie den Locher nicht etwa abschleifen, sondern einfach das Schleifpapier mehrere Male lochen. Sie werden merken, wie das Lochen immer einfacher geht, je öfter Sie das Schleifpapier hernehmen. Und schon ist er wieder wie neu.

Um die Schärfe der Schere zu überprüfen sollten Sie immer ein Stück Papier parat liegen haben. Übrigens: Sie können mit diesen Tipps nur Scheren mit einer glatten Schneidekante schärfen.


Bildnachweise: © Jeffrey Banke - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus