Nudelteig machen

Nudelteig machen

Seit der Ausstrahlung diverser Kochsendungen im Fernsehen, liegt es voll im Trend, in der Küche so viel wie möglich frisch selbst zuzubereiten. Während man früher in der Regel einfach eine Packung Nudeln aufgerissen hat, entdecken heutzutage viele die Vorzüge, einen Nudelteig selbst zu machen.

Schmecken selbstgemachte Nudeln besser?
Es ist nicht zu verleugnen, dass Nudeln aus frischem Teig geschmacklich wesentlich mehr überzeugen können, als die Variante aus der Tüte. Wenn man sich einmal damit beschäftigt hat, dann wird man auch schnell feststellen, dass die Herstellung von Nudelteig kein Hexenwerk ist und gar nicht so aufwändig, wie man sich das wahrscheinlich vorgestellt hat.

Allerdings sollte man sich für die Herstellung von Nudelteig eine spezielle Nudelmaschine zulegen. Der Teig ist sehr fest und somit schwer zu kneten, so dass man mit einer herkömmlichen Küchenmaschine so seine Probleme haben dürfte.

Hier ein einfaches Grund-Rezept für Nudelteig

Zutaten für etwa 500g
250g Weizenmehl (gesiebt)
50g Hartweizengrieß
2 Eier (Kl.M)
2 Eigelb (Kl.M)
1 Prise Salz
2 bis 3 El Öl
2 El Wasser
Ein bisschen Mehl um die Arbeitsfläche damit zu benetzen.

Zubereitung
1. Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig mit bemehlten Händen mehrmals kräftig durchkneten, eine Kugel daraus formen, in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Den Teig halbieren, eine Hälfte wieder in Folie einwickeln und bis zur weiteren Verarbeitung beiseite legen. Die andere Teighälfte nur leicht mit Mehl bestäuben und mehrmals auf der 1.Stufe durch die Walzen der Nudelmaschine drehen.

Den Teig dann von Stufe 1 bis 5 zu einer 120cm langen Teigbahn ausrollen. Die Teigbahn auf der 5.Stufe ein zweites Mal durchdrehen.

Mit der unten empfohlenen Nudelmaschine bringen Sie den Nudelteig anschließend in die gewünschte Form und hängen sie zum Trocknen auf.
Zubereitungszeit: 30 Minuten

In der Regel liegt dem Gerät aber auch ein Rezeptheft bei. Gemäß den Vorgaben werden die Zutaten miteinander vermengt, und der Teig dann mehrfach durch die Maschine gewalzt, bevor er dann in die gewünschte Form geschnitten wird.

Nudelformen und -farben
Um die Pasta auch optisch ansprechend zu gestalten, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn man kann den Nudeln viele verschiedene Formen geben. Eine andere Alternative ist das Einfärben mit Lebensmittelfarbe, so dass man seinen Gästen auch rote oder grüne Nudeln servieren kann. Auf jeden Fall kann man seinen Gästen erzählen, dass man wirklich alles komplett selbst gemacht hat, und das Lob für die leckeren Nudeln wird mit Sicherheit nicht ausbleiben.

Mit einer Nudelteigmaschine kann man auch gefüllte Teigtaschen ganz einfach zubereiten, die man dann mit ganz unterschiedlichen Füllungen versehen kann, ganz nach dem eigenen Geschmack. Um den Teig herzustellen benötigt man in der Regel nur Eier und Mehl, Salz und Wasser kommen erst beim anschließenden Kochen zum Einsatz.

Nudelmaschinen gibt es in ganz unterschiedlichen Preiskategorien im Handel, es muss nicht unbedingt das teuerste Modell sein, um ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen. Man wird schnell merken, wie viel Spaß das Herstellen von Nudeln machen kann und welch ein besonderes Geschmackserlebnis man beim Genuss der selbst gemachten Pasta hat.

Welche Nudelmaschinen sind empfehlenswert?

Nudelmaschine von Marcato
Die Nudelmaschine von Marcato gehört zu den meistverkauften Nudelmaschinen. Das liegt in erster Linie an Ihrer Qualität und Flexibilität. Gleich 6 verschiedene Nudelsorten und jeweils 9 Einstellmöglichkeiten für die Dicke der Nudeln lassen sich mit ihr fertigen. Damit wird das Nudelteig selbst machen zum Kinderspiel.

Nudeltrockner
Dieser Nudeltrockner ist unverzichtbar für alle die Ihre Nudeln selbst machen wollen. Sobald man den Teig in lange Nudeln verarbeitet hat, weiß man in der Regel nicht wohin damit. Dieser bis zu 47 cm hohe Nudeltrockner ist die Lösung! Die Nudeln werden darauf einfach aufgehängt!


Bildnachweise: © Doris Heinrichs - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus