Nudeln mit Öl kochen – Verkleben sie dadurch nicht?

Nudeln mit Öl kochen – Verkleben sie dadurch nicht?

Es ist korrekt, dass Sie verhindern können, dass Nudeln verkleben, wenn Sie die Nudeln mit Öl kochen.

Öl nach dem Abschrecken dazugeben
Das Problem an der ganzen Sache ist nur, dass die meisten Leute diesen Trick beim Kochen vollkommen verkehrt anwenden. Die meisten geben einen Schuss Öl gleich in das Kochwasser für die Nudeln, das bringt jedoch überhaupt nichts, was das mögliche Verkleben der Nudeln angeht. Um ein Verkleben nach dem Abgießen zu verhindern, sollten Sie die Nudeln kurz unter kaltem Wasser abschrecken und anschließend erst dann etwas Öl dazugeben und das Ganze vermengen.

Öl schwimmt an der Wasseroberfläche
Es ist eigentlich auch logisch, dass das Öl im Kochwasser nichts bringt, denn schließlich setzt es sich an der Wasseroberfläche ab. Wenn Sie gekochte Nudeln kurze Zeit stehen lassen, dann ist es ganz normal, dass sie verkleben. In diesem Fall geben Sie einfach einen kleinen Schluck Wasser dazu, dann sollten die Nudeln nicht mehr aneinander kleben.

Nudeln nehmen die Soße nicht gut auf
Das Hinzugeben von Öl ins Nudelwasser hat noch einen weiteren großen Nachteil, denn es hat sich gezeigt, dass die Nudeln anschließend die Soße nicht mehr optimal aufnehmen, so dass es auch zu einer Geschmacksbeeinträchtigung kommen kann. Wichtig beim Kochen ist auch, dass Sie genügend Wasser in den Topf geben, damit die Nudeln vollkommen im Wasser schwimmen. Für eine Menge von 500 Gramm Nudeln müssen Sie mindestens 2 Liter, besser noch 2,5 Liter in den Topf geben.


Bildnachweise: © Jacek Chabraszewski - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus