Nie mehr verschlafen – Mit diesen 2 Tipps klappt’s

Nie mehr verschlafen – Mit diesen 2 Tipps klappt’s

Langschläfer kommen morgens einfach nicht aus dem Bett, was auch schon mal dazu führen kann, dass sie verschlafen. Hier 2 Tipps, wie Sie nie mehr verschlafen.

Kein guter Start in den Morgen

Wer öfter mal verschläft, der probiert viel aus, damit das nicht mehr vorkommt. Denn es ist nicht gerade ein guter Start in den Tag, wenn morgens schon Hektik herrscht, weil man mal wieder nicht rechtzeitig aus den Federn gekommen ist. Damit dies nun der Vergangenheit angehört, sollten Sie sich folgende Methode angewöhnen oder aber einen ganz speziellen Wecker kaufen. So verschlafen Sie garantiert nicht mehr.

Nie mehr verschlafen – Mit diesen 2 Tipps klappt’s

Tipp 1 – Zwei Wecker aufstellen
Holen Sie sich zwei Wecker. Keine mechanischen, sondern elektrische. Nun stellen Sie die Wecker an zwei unterschiedliche Orte im Schlafzimmer auf. Einen neben das Bett, einen an das andere Ende des Zimmers. Beide sollten als Alarmsignal nicht das Radio haben, sondern einen schrillen Ton, den Sie nur direkt am Wecker abstellen können. Stellen Sie die Wecker zeitversetzt, circa zehn Minuten voneinander. Der Wecker am Bett klingelt dabei als erstes. Den können Sie auch ohne Probleme vom Bett aus bedienen. Nun haben Sie noch zehn Minuten zum Schlummern. Fängt nun der andere Wecker das Klingeln an, müssen Sie aus dem Bett, um diesen auszuschalten. Wenn Sie schon mal aufgestanden sind, können Sie auch gleich aufstehen. Nicht mehr hinlegen – ein wenig Disziplin muss schon auch sein. Und nie im Schlafzimmer die Heizung anstellen – so werden Sie nicht wach!

Tipp 2 – Tageslichtwecker
Das Problem ist immer wieder, dass man einfach im Dunkeln nicht richtig wach wird. Das Licht anschalten ist aber auch nicht gerade angenehm. Durch den grellen Schein kneifen viele nämlich noch eher die Augen zu, was dazu führt, dass sie wieder tief und fest einschlafen. Wenn Sie diesem Problem aus den Weg gehen möchten, dann sollten Sie sich einen Tageslichtwecker zulegen (hier mehr dazu). Diese gibt es schon in den unterschiedlichsten Ausführungen. Besonders praktisch ist, dass einige Modelle nicht nur für ein sanftes Aufwachen, sondern auch für ein sanftes Einschlafen sorgen.

Und so funktioniert ein Tageslichtwecker:
Vor dem eigentlichen Wecksignal simuliert ein Tageslichtwecker einen Sonnenaufgang. Das Licht wird also nach und nach immer heller. Nachdem es im Zimmer hell erleuchtet ist, ertönt dann schließlich das Wecksignal. Wenn das geschieht, sind Sie durch den simulierten Sonnenaufgang aber schon wach, sodass der Weckton Sie besonders sanft aus der Schlummerphase holt. Mit Hilfe von solch einem Wecker werden Sie also nicht mehr plötzlich aus der Tiefschlafphase gerissen. Durch das Licht, welches schon vor dem Ertönen des Wecksignals auf Ihre Augen fällt, wird Ihr Körper ganz sanft auf das Erwachen vorbereitet.


Bildnachweise: © contrastwerkstatt - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus