Nachts Wadenkrämpfe? – Was tun?

Nachts Wadenkrämpfe? – Was tun?

Einen Wadenkrampf hatte wohl jeder schon mal. Er ist sehr schmerzhaft, aber dennoch in den meisten Fällen harmlos. Leider treten Wadenkrämpfe meist ohne Vorwarnung auf, oft auch nachts beim Schlafen. Was ist also zu tun? Unser Gesundheitstipp verrät es Ihnen.

Die Lösung für das Problem ist eigentlich recht einfach. Es genügt einfach aufzustehen, fest aufzutreten und das Bein durchzustrecken. Nach wenigen Sekunden ist der Krampf wieder vorbei und der Schmerz lässt nach.

Ursache für Wadenkrämpfe

Ursache eines Wadenkrampfes sind nervliche Fehlfunktionen, die vorübergehender Natur sind. Diese Fehlfunktionen sind Mangelerscheinungen, die das Verhältnis der Elektrolyten durcheinander bringen. Wo ein Mangel auftritt, da sollte man gegensteuern und diesen Mangel beheben.

Bei Waden- oder Muskelkrämpfen handelt es sich dabei um einen Mangel an Magnesium. Dies kann man kompensieren, indem man Magnesiumtabletten zu sich nimmt. Wer bei der Ernährung darauf achtet, dass er magnesiumreiche Nahrung isst, der kann auf die Tabletten getrost verzichten. Viel Magnesium enthalten beispielsweise Bananen und Papayas, aber auch Spinat und Kartoffeln. Ebenso sind Nährmittel wie Vollkornbrot, Vollkornhaferflocken, Cashew-Nüsse und auch Schokolade, die einen Kakaoanteil von über 70 Prozent hat, zu empfehlen. Kalt-warm Wechselbäder für die Beine sind eine weitere gute Möglichkeit, den Krämpfen vorzubeugen.


Bildnachweise: © britta60 - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus