Muss Grünkohl Frost abbekommen?

Muss Grünkohl Frost abbekommen?

Oftmals wird behauptet, dass einige Kohlsorten wie zum Beispiel Rosenkohl, Blumenkohl oder Grünkohl Frost abbekommen sollen, damit Sie gut schmecken.

Stärke in Zucker umwandeln
Diese Kohlsorten sollen besser schmecken, wenn sie Frost abbekommen haben, weil der Frost anscheinend in der Lage ist, die in diesen Kohlsorten enthaltene Stärke zu Zucker umzuwandeln, sodass ein leicht süßlicher Geschmack entsteht. Wenn dem so wäre, dann müsste der Grünkohl doch theoretisch auch süßlicher schmecken, wenn man ihn eine zeitlang im Tiefkühlschrank aufbewahrt. Doch wer das schon einmal versucht hat, der weiß, dass dem nicht so ist. Aber warum denn eigentlich nicht?

Zuckergehalt steigt bei Frost
Das liegt ganz einfach daran, dass gar nicht der Frost für die positive Geschmacksveränderung verantwortlich ist, sondern die sogenannte Fotosynthese. Da für diesen Prozess jedoch Tageslicht benötigt wird, ist die Fotosynthese im Gefrierschrank natürlich nicht möglich. Der Zuckergehalt bei Grünkohl im Garten steigt bei Frost deswegen an, weil er bei niedrigeren Temperaturen für seinen ganz eigenen Stoffwechsel weniger Zucker benötigt. Bekommt der Grünkohl Frost ab, dann steigt dieser Zuckergehalt natürlich an.

Grünkohl kann Schaden nehmen
Damit der Zuckergehalt im Grünkohl steigt ist keineswegs Frost notwendig, denn dies passiert bereits bei Temperaturen knapp oberhalb von null Grad. Allerdings bedeutet diese Tatsache nicht, dass Grünkohl und generell auch jeder andere Kohl umso besser schmeckt, je länger er niedrigeren Temperaturen ausgesetzt ist. Sobald die Temperaturen nämlich für einen längeren Zeitraum bei – 10 Grad oder weniger liegen, nimmt der Grünkohl sogar Schaden und ist dann nicht mehr wirklich ein kulinarischer Genuss.


Bildnachweise: © Gundolf Renze - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus