Markise reinigen – So geht’s!

Markise reinigen –  So geht’s!

Um die Lebensdauer der Markise oder vom Sonnensegel zu verlängern und deren Wert zu erhalten, sollten Sie einmal im Jahr die Markise reinigen bzw. das Sonnensegel reinigen. Wie das am besten klappt, verraten wir Ihnen mit unseren Tipps und Tricks. Oft reichen nämlich schon simple Hausmittel für die Markisenreinigung.

Markise regelmäßig abfegen

Der Aufwand für die Markisenreinigung ist gar nicht so groß und schon mit wenig Equipment sowie geringen Kosten lassen sich Verschmutzungen wie Vogelkot oder Moos beseitigen. Aber auch um Schimmel oder Grünbelag entfernen zu können bedarf es nicht viel Arbeit.

Das Abfegen von trockenem Dreck wie Laub, Staub oder Blütenstaub, die im feuchten Zustand Hauptverursacher von Moos und Schimmelbildung auf dem Markisentuch sind, sollte im Idealfall jedes mal beim Einfahren der Markise durchgeführt werden. Für das oberflächliche und leichte Markisentuch reinigen ist meist eine Leiter, ein Handfeger oder ein weicher Schrubber mit Teleskopstiel ausreichend.

Markisen mit integrierter Bürste in der Kassette streifen den losen Schmutz und Staub beim Einfahren automatisch ab, sodass sich weniger Grünbelag bildet.

Markise reinigen: Leichte Flecken beseitigen – so geht’s

Kleine Flecken lassen sich in der Regel durch den behutsamen Einsatz mit einem farblosen Radiergummi beheben. Für getrocknete Flecken, verkrustete Schmutzpartikel oder wenn Sie eine stark verschmutzte Markise reinigen wollen, ist Wasser unumgänglich. Folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Flecken aus Ihrer Markilux Markise, Weinor Markise, Omnistor Markise oder alle anderen Markisen wieder sauber bekommen. Auch um den Sonnenschutz am Wohnmobil oder auf dem Balkon zu reinigen, empfehlen sich die Tipps.

Tipp 1: Flecken nicht trocken ausbürsten

Wenn Sie die Markise oder den Sonnenschirm reinigen wollen, dann sollten Flecken keinesfalls trocken ausgebürstet werden. Dadurch wird der Schmutz nur noch tiefer und stärker in das Gewebe gerieben.

Tipp 2: Feinwaschmittel und Wasser

Nutzen Sie für die Markisenreinigung bei weniger schlimmen Flecken am besten eine Lösung aus Feinwaschmittel und warmen Wasser (max. 40°C). Mit Hilfe von einem weichen Schwamm wird die Lösung auf den Fleck oder bei Bedarf auch auf die gesamte Markise aufgeschäumt. Damit der Stoff vom Markisentuch nicht unnötig strapaziert oder beschädigt wird, sollten Sie beim Markise reinigen keinesfalls eine Bürste oder harten Schwamm einsetzen.

Tipp 3: Markisenvolant regelmäßig reinigen

Verfügt der Sonnenschutz über einen Markisenvolant, welches draußen an der Markise hängt, sollte auch dieser regelmäßig gereinigt werden.

Tipp 4: Mit Gartenschlauch abspülen

Lassen Sie die Lösung für 15 bis 20 Minuten einwirken, anschließend wird die Markise mit klarem Wasser abgespült, bis keine Seifenreste mehr vorhanden sind. Hierfür ist der Einsatz von einem Gartenschlauch sinnvoll. Bei Bedarf, die Markisenreinigung wiederholen, bis der Fleck vollständig verschwunden ist.

Tipp 5: Markise komplett austrocknen lassen

Warten Sie nach dem Markise reinigen unbedingt solange mit dem Einfahren, bis die Markise komplett getrocknet ist. Andernfalls können Stockflecken und Verfärbungen auftreten. Dieser Tipp gilt auch, wenn die Markise durch Regen nass geworden ist. Ähnlich verhält es sich beim Sonnensegel reinigen oder Sonnenschirm reinigen.

Tipp 6: Hände weg vom Dampfreiniger

Die Markisenreinigung mit Hochdruckreiniger oder mit Dampfreinger ist nicht zu empfehlen, da sonst das Material beschädigt werden kann.

Markise reinigen bei stärkeren Verunreinigungen

Für stärkere Verunreinigungen und Flecken gibt es zwar auch vereinzelt gute Hausmittel, um beispielsweise Algen entfernen oder Schimmel entfernen zu können. Mitunter empfiehlt sich allerdings der Griff zu einem Markisenreiniger gegen Stockflecken oder Vogelkot.

Vogelkot entfernen

Vogelkot ist sehr aggressiv und für Markisenstoffe sehr schädigend, wobei auch die Imprägnierung angegriffen wird. Frischer, feuchter Vogelkot lässt sich noch mit einem feuchten Tuch oder nach der oben beschriebenen Feuchtreinigung entfernen. Eingetrockneter Vogelkot auf der Markise sollte hingegen mit einem feuchten, in Essig, Salz oder Flüssigwaschmittel getränktem Küchenpapier oder Lappen eingeweicht und gereinigt werden.

Schimmel entfernen

Ein spezieller Schimmelentferner (keine aggressiven, chlorhaltigen Reiniger) ist die beste Wahl zur Reinigung Ihrer Markise. Viele Menschen haben aber auch gute Erfahrung mit Essigwasser gemacht.

Tipp
Probieren Sie den Markisenreiniger gegen Stockflecken vorher am besten an einer nicht sichtbaren Stelle aus.

Stockflecken entfernen

Stockflecken lassen sich nur schwer aus der Markise beseitigen, wobei es im Handel spezielle Markisenreiniger gegen Stockflecken gibt. Um die Kosten zu reduzieren, kann für das Markise reinigen auf einige bewährte Hausmittel wie Backpulver (als Brei), Essigreiniger oder andere Bleichmittel zurückgegriffen werden. Diese versprechen aber lediglich bei hellen Markisen oder Sonnensegeln Erfolg, da bei dunklen Stoffen helle Stellen entstehen.

Grünbelag entfernen

Um hartnäckigen Grünspan entfernen zu können, gibt es im Handel spezielle Grünbelagentferner, mit der sich sehr gut Markisen reinigen lassen. Der verdünnte Reiniger wird dafür nach Angaben des Herstellers beispielsweise mit einer Gießkanne oder Pinsel aufgetragen. Unbedingt sollten Sie dabei die empfohlene Einwirkzeit beachten. Danach mit einem Schrubber, mit weicher Bürste oder Gartenschlauch den Grünbelag entfernen.

Sie sollten auch regelmäßig das Sonnensegel oder die Markise imprägnieren, damit die Wasserdichtigkeit vom Tuch erhalten bleibt. Verwenden Sie für die Imprägnierung am besten ein hochwertiges Mittel aus dem Segelbootbereich. Durch das Markisen reinigen und imprägnieren werden Verschmutzungen sowie Bildung von Stockflecken vorgebeugt. Bei extremem Befall mit Moos oder Grünbelag ist es ratsamer, dass Sie die Markise reinigen lassen – und zwar von einem Fachmann.

Sonnensegel: Infos zum Waschen in der Waschmaschine

Grundsätzlich ist es nicht empfehlenswert, beim Sonnensegel reinigen die Waschmaschine zur Hilfe zu nehmen, da die Nähte im oder die Dichte vom Tuch beschädigt werden können.

Wer dennoch auf diese Weise sein Sonnensegel reinigen will, sollte mit unter 40 Grad und ohne Schleudern waschen.

Wie Sie sehen, braucht es keine große Anstrengung, wenn Sie Sonnensegel oder Markisen wieder sauber bekommen möchten. Eine regelmäßige Reinigung ist sogar sehr wichtig, damit Sie hartnäckigen Verschmutzungen und sogar möglichen Stockflecken vorbeugen können. Außerdem sollten Sie unbedingt auch Ihre Markise imprägnieren. Achten Sie bei der Pflege allerdings unbedingt auf unsere Tipps und Tricks, damit der Stoff Ihres Sonnenschutzes nicht beschädigt werden kann und Sie noch lange etwas von dem Produkt haben.

 


Bildnachweise: © adpePhoto - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus