Küchenschränke mit Folie bekleben und aufpeppen – So wird aus Alt Neu

Küchenschränke mit Folie bekleben und aufpeppen – So wird aus Alt Neu

Wenn die alte Küche nicht mehr gefällt, muss nicht gleich eine neue her. Peppen Sie die alte lieber mit Klebefolie auf. So sparen Sie sich das Geld für eine neue Küche.

Da denkt man, dass man die perfekte Wohnung gefunden hat und dann das: die Küche ist altbacken und im Stil „Eiche Rustikal“. Das lässt nicht gerade jedes Mieterherz höher schlagen. Wenn es Ihre eigene Küche wäre, könnten Sie sie schnell mal neu lackieren und in neuem Glanz erstrahlen lassen. Bei einer Einbauküche in einer Mietwohnung dürfen Sie das natürlich nicht.

Was also tun, damit einem die Küche wenigstens etwas gefällt? Ganz einfach: greifen Sie auf Klebefolien zurück. Sie sind in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich und zudem auch noch leicht zu verkleben. Selbst Laien können die Folie problemlos auf den Schränken anbringen. Aber das Beste: sie lässt sich wieder entfernen. Wenn Sie also aus der Mietwohnung wieder ausziehen, müssen Sie die Folie einfach nur abziehen. Klasse oder? Das ist nur eine von vielen Möglichkeiten, wie Sie Ihre Küche aufpeppen können. Sie können auch mit Masking Tape, Wandtattoos oder Tafellack viel verändern. Gefunden habe ich diese und weitere kreative Ideen auf Kuecheco.at. Oder aber Sie machen mal etwas ganz anderes. Sie können Ihre Küche z.B. auch mediterran dekorieren oder nach Feng Shui einrichten.

Vorteile von Klebefolien im Überblick

Klebefolien gibt es wirklich für jeden Farbgeschmack. Von schlicht über knallig bis hin zu matten Folien und welche mit Glitzer gibt es alles, was das Herz begehrt. Letztere habe ich z.B. auf Moebel-Cocooning-Shop.de gefunden. Hier finden Sie unter anderem auch Folien im Leder-, Stein-, Carbon- oder Textil-Look. Wenn Sie Highlights setzen möchten, können Sie aber auch Fotos auf Klebefolie drucken lassen. Möglich ist das zum Beispiel bei myposter.de.

Die Folien zu verkleben, ist außerdem ein wahres Kinderspiel. Sie benötigen dazu weder Hilfe noch spezielles Werkzeug. Also selbst diejenigen, die zwei linke Hände haben, können ihre Küche im Handumdrehen aufpeppen.

Sie benötigen:

  • Klebefolie
  • Reinigungsmittel
  • Küchentuch
  • Schere
  • Cuttermesser
  • Rakel
  • Zollstock
  • Schraubenzieher
  • Wasser in Sprühflasche

Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1:

Bevor Sie Folie auf die Schränke kleben können, müssen Sie zunächst einmal die Haltegriffe und Türknäufe abschrauben. Nur so können Sie die Folie nachher perfekt und ohne große Mühe auf die Oberfläche kleben.

Schritt 2:

Nun müssen Sie die Schränke gründlich reinigen. Denn nur, wenn die Oberfläche fettfrei und sauber ist, hält die Folie später optimal. Entweder Sie nehmen ein Reinigungsmittel aus der Sprühflasche oder etwas Spüliwasser. Achten Sie dabei darauf, dass Sie auch die Ecken und Kanten reinigen.

Schritt 3:

Nehmen Sie nun das Küchentuch zur Hand und wischen Sie die Oberflächen zunächst einmal etwas trocken.

Schritt 4:

Messen Sie nun die Fronten der Schränke aus und notieren Sie sich die Maße. Rechnen Sie dann zu allen Seiten etwa 4 Zentimeter für die Ecken und Kanten dazu. Schließlich sollen ja auch die Seiten mit der Folie beklebt werden.

Schritt 5:

Anschließend können Sie schon mit dem Zuschneiden der Folie beginnen. Dazu einfach mit einem Zollstock die Folie richtig ausmessen und mit der Schere zurechtschneiden.

Schritt 6:

Sie können die Folie nun nass oder trocken verkleben. Wir empfehlen Ihnen sie nass zu verkleben. Dazu müssen Sie sowohl die Oberfläche des Schrankes sowie auch die Rückseite der Folie mit Wasser besprühen. Das hat einen ganz entscheidenden Vorteil: durch die Nässe verbinden sich die Oberfläche und die Folie nicht sofort, sodass Sie genügend Zeit haben, um sie richtig zu positionieren.

Ziehen Sie nun also die Schutzfolie ab, besprühen Sie die Schrankoberfläche und die Folienrückseite und kleben Sie die Folie auf den Untergrund.

Schritt 7:

Das Ganze sieht nun natürlich noch nicht perfekt aus. Nehmen Sie deswegen nun den Rakel zur Hand und streichen Sie damit von innen nach außen die Folie fest. Luftbläschen verschwinden so im Nu und das Wasser wird komplett herausgedrückt. Anschließend müssen Sie circa 3 Stunden warten.

Schritt 8:

Nach diesen 3 Stunden müssen Sie die Kanten verkleben. Diese dazu im 45-Grad-Winkel einschneiden und die Ecken vorsichtig umkleben.

Schritt 9:

Sind alle Ecken umgeklebt, müssen Sie die überschüssige Folie mit einem Cuttermesser abschneiden.

Schritt 10:

Jetzt müssen Sie nur noch wieder die Griffe anschrauben. Stechen Sie dazu vorher mit einer Nadel oder mit dem Cuttermesser dort, wo die Griffe hinkommen, Löcher in die Folie. Dann die Griffe wieder anschrauben.

Hier noch einmal alles im Video erklärt:


Bildnachweise: © phonlamaiphoto - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus