Krampfadern vorbeugen – 10 Tipps

Krampfadern vorbeugen – 10 Tipps

Krampfadern sind mit wachsendem Lebensalter bei vielen Menschen ein zunehmendes Problem. Erfahren Sie hier, wie sie Krampfadern vorbeugen können.

Wie entstehen Krampfadern?

Venen sind dazu da, um das sauerstoffarme Blut in unserem Körper zum Herzen zurückzuführen. Dafür sorgen die Venen, die in unserer Muskulatur tief verankert sind. Wir haben aber auch Venen, die nicht so stark von Muskelgewebe umgeben sind. Diese Venen können Sie sogar sehen. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Venen, die Sie auf dem Handrücken oder an den Beinen sehen können. Da diese Venen das Blut nicht mit der Hilfe der Muskulatur transportieren können, müssen sie selber sehr viel Druck dafür aufbauen. Durch diese Ursachen bleibt mehr Blut in den Beinen, die Venen dehnen sich und können durch die Venenklappen nicht mehr verschlossen werden. Dadurch wird das Blut nicht mehr zum Herz zurückgepumpt, sondern gehorcht der Schwerkraft und sinkt in die Beine und Füße.

Wie sehen Krampfadern aus?

Wer nun unter einer Bindegewebsschwäche leidet, der hat meist auch gleichzeitig mit Krampfadern zu kämpfen, da die Venen von einem sehr schwachen Muskelmantel umgeben sind. Im Laufe des Lebens erweitern sich die Venen der Betroffenen krankhaft und wölben sich nach außen, was man dann an den Beinen, vor allem an den Unterschenkeln, und an den Händen sehr deutlich sehen kann. Die Venen sind in diesen Bereichen dann geschwollen und geschlängelt. Grundsätzlich unterscheidet man jedoch zwischen primären und sekundären Krampfadern.

Primäre und sekundäre Krampfadern

Bei primären Krampfadern ist lediglich der Blutfluss im oberen Venensystem gestört. Dabei handelt es sich, wie beschrieben, um die Venen, die man sehen kann. Bei den sekundären Krampfadern besteht das Problem, dass das Blut durch die tiefer liegenden Venen nicht mehr richtig fließen kann. Das Blut, das eigentlich durch die tiefer liegenden Venen fließen sollte, fließt in diesem Fall nun aber auch noch durch die Oberflächenvenen. Die Oberflächenvenen halten dieser Belastung jedoch nicht sehr lange stand und weiten und verkrümmen sich.

Ursachen für Krampfadern

Die Entstehung der Krampfadern kann mehrere Ursachen haben. So können sie beispielsweise aufgrund einer Veranlagung zur Bindegewebsschwäche entstehen oder durch Bewegungsmangel und Übergewicht. Oftmals bekommen Menschen Krampfadern, die einen stehenden oder sitzenden Beruf ausüben. Krampfadern sehen jedoch nicht nur sehr unschön aus, sie können sich auch entzünden, sodass Blutgerinnsel entstehen. Man spricht dann von einer Thrombose. Wer diese unschöne Venenkrankheit vorbeugen möchte, der sollte sich an die folgenden Tipps halten.

Krampfadern vorbeugen – 10 Tipps

  1. Nehmen Sie Bäder mit einem Badezusatz aus 3 Teilen Kamille, 1 Teil Kalmuswurzel und 1 Teil Walnussblätter. Von dieser Mischung müssen Sie vier Esslöffel auf einen Liter Wasser aufgießen. Das Ganze nun ins Badewasser geben und das Bad genießen.
  2. Duschen Sie Ihre Beine regelmäßig mit kaltem Wasser ab. Führen Sie den Wasserstrahl dabei langsam von den Füßen weiter aufwärts einmal an der Innenseite und einmal an den Außenseiten entlang.
  3. Bewegen Sie sich regelmäßig! Wenn Sie beispielsweise regelmäßig Fahrrad fahren oder schwimmen gehen, dann können Sie solche Venenerweiterungen vermeiden.
  4. Halten Sie sich an die folgende Faustregel: Möglichst wenig stehen oder sitzen, dafür aber möglichst viel laufen und liegen. Das Laufen und Liegen fördert den Rückfluss des Blutes zum Herzen.
  5. Tragen Sie keine enge Kleidung. Besonders in den Kniekehlen und den Knöcheln können Sie somit die Venen abdrücken.
  6. Wenn Sie viel stehen müssen, dann sollten Sie darauf verzichten, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen.
  7. Tragen Sie Stützstrümpfe, wenn Sie viel stehen oder sitzen müssen. Sie verstärken somit die Pumpwirkung der Wadenmuskeln und Fußmuskeln.
  8. Wenn Sie übergewichtig sind, dann sollten Sie Ihr Gewicht reduzieren.
  9. Beugen Sie Krampfadern durch Venengymnastik vor. Wippen Sie mit den Füßen hin und her, indem Sie die Füße von den Fersen in den Zehenstand und wieder zurück abrollen. Sie können aber auch auf der Stelle treten oder Kniebeugen machen.
  10. Verwöhnen Sie Ihre Beine mit einem Massagehandschuh oder mit einer Bürste. Das fördert die Durchblutung.

Wie Sie sehen, ist es eigentlich gar nicht so schwer Krampfadern vorzubeugen. Wir können Ihnen jedoch leider nicht garantieren, dass diese Übungen auch bei Ihnen Wirkung zeigen, da das Bindegewebe von jedem Menschen anders ist. Wenn Sie schon an Krampfadern leiden, dann sollten Sie sich unsere 5 Tipps gegen Krampfadern durchlesen. Auch der Artikel Krampfadern behandeln auf 100-Gesundheitstipps.de ist lesenswert.


Bildnachweise: © zlikovec - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus