Knoblauch richtig lagern – 7 Tipps

Knoblauch richtig lagern – 7 Tipps

Knoblauch ist nicht nur ein gesundes Gemüse, es schmeckt auch ganz hervorragend. Da man dieses Gemüse aber nicht unbedingt täglich essen möchte, sollte man den Knoblauch richtig lagern. Wie das am besten geht, erfahren Sie in unseren Tipps.

Knoblauch aufbrauchen

Grundsätzlich sollte Knoblauch in keiner Küche fehlen. Frischer Knoblauch ist natürlich viel intensiver im Geschmack als die getrocknete Variante. Da man nun aber nicht jeden Tag Knoblauch braucht und es in vielen Geschäften nicht mehr nur eine Knolle, sondern gleich drei oder vier Knollen zu kaufen gibt, hat man viel zu viele zu Hause herumliegen. Man schafft es meist nicht, sie aufzubrauchen bevor sie faulen oder schimmeln. Um das zu vermeiden, sollten Sie Ihren Knoblauch richtig lagern.

Info
Da Knoblauch das Immunsystem stärkt, wirkt es auch dem natürlichen Alterungsprozess entgegen.

Knoblauch als Heilpflanze

Knoblauch schmeckt nicht nur sehr gut, er ist zudem noch sehr gesund. Wenn Sie regelmäßig etwas Knoblauch essen, dann nehmen Sie sehr viele wichtige Mineralien und Vitamine zu sich. Außerdem ist Knoblauch ein natürliches Antibiotikum. Es ist nämlich in der Lage, Bakterien, Viren und Pilze abzutöten. Da diese kleinen Knollen Allicin enthalten, vermindert der regelmäßige Verzehr das Risiko an Krebs zu erkranken. Zudem senken die Inhaltsstoffe des Knoblauchs den Blutdruck und den Cholesterinspiegel.

Tipp 1: Kühl und trocken lagern

Das A und O der Lagerung von Knoblauch: Knoblauch sollte immer kühl, dunkel und trocken gelagert werden.

Tipp 2: Knoblauch zu Zöpfen flechten

Wenn Sie den Knoblauch gerade erst frisch geerntet haben, sollten Sie die losen Schalen entfernen und den Knoblauch zur Nachtrocknung zu Zöpfen flechten und erste einmal an einem kühlen und luftigen Ort aufhängen. Wichtig ist, dass der Knoblauch genügend Sauerstoff bekommt. Sie können die Knollen daher auch in einer Holzkiste lagern.

Tipp 3: Am Stiel aufhängen

Damit der Knoblauch noch sehr lange haltbar bleibt, sollten Sie ihn am Stiel zusammenbinden und aufhängen. Achten Sie darauf, dass die Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem Sie den Knoblauch aufbewahren, nicht zu hoch ist. So ist ein feuchter Keller für die Lagerung ungeeignet. Bei einer Luftfeuchtigkeit von mehr als 75 Prozent fängt Knoblauch nämlich an zu faulen.

Tipp 4: Luftzirkulation kontrollieren

Sie können auch ein Netz nehmen und den Knoblauch dort hinein geben. Wichtig ist nur, dass an den Knoblauch genügend Luft kommen kann. Legen Sie den Knoblauch daher niemals in eine Plastiktüte. Besser geeignet ist eine Papiertüte.

Tipp 5: Blumentopf überstülpen

Legen Sie den Knoblauch auf einen Teller und stülpen Sie einen Blumentopf darüber. Achten Sie darauf, dass dieser ein Loch im Boden hat, damit Luft hineinkommen kann.

Tipp 6: In Öl einlegen

Sie können die Knoblauchzehen auch länger haltbar machen, indem Sie sie in Öl einlegen. Schälen Sie dafür den Knoblauch ab, legen Sie die Zehen in ein Einweckglas mit einem Schraubdeckel, bedecken Sie die Knoblauchzehen mit Öl und geben Sie eventuell noch ein paar Gewürze wie z.B. Rosmarin dazu. So ist der Knoblauch nicht nur sehr lange haltbar, Sie haben obendrein auch noch ein sehr leckeres und aromatisches Öl geschaffen.

Tipp 7: Knoblauch verarbeiten

Sie können aber auch eine Knoblauchpaste herstellen. Dies ist nicht nur eine gute Methode, um den Knoblauch zu konservieren. Sie haben obendrein auch immer frischen Knoblauch im Haus. Für diese Knoblauchpaste sollten Sie zuerst einige Knoblauchzehen schälen und anschließend zerreiben oder mit einem Pürierstab zerkleinern. Geben Sie zu der Paste nun etwas Salz und Öl. Geben Sie so viel Öl in die Masse, bis eine cremige Paste entsteht. Geben Sie das Ganze nun in ein Glas mit Schraubverschluss. Wenn Sie möchten, dass die Paste bis zu 6 Monate haltbar ist, dann sollten Sie die Gläser anschließend in einen Topf stellen und diesen bis 2 Zentimeter unter dem Deckelrand der Gläser mit Wasser befüllen.

Bei leicht wallendem Wasser sollten Sie das Ganze nun etwa 30 Minuten einkochen.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so schwer Knoblauch richtig zu lagern. Zudem haben Sie sehr viele Möglichkeiten, den Knoblauch lange haltbar zu machen. Obwohl das Essen von Knoblauch nicht gerade für einen frischen Atem sorgt, sollten Sie sich immer vor Augen halten, dass Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun, wenn Sie regelmäßig Knoblauch essen.


Bildnachweise: © bit24 - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus