Kleine Räume platzsparend einrichten: Verblüffend einfach mehr Stauraum!

Kleine Räume platzsparend einrichten: Verblüffend einfach mehr Stauraum!

Platz ist in der kleinsten Hütte, sagt man. Mit flexiblen Möbeln und kreativen Ideen, schaffen auch Sie es, kleine Räume platzsparend einzurichten. Jetzt ausprobieren!

Durchschnittlich gesehen soll eine Wohnung in Deutschland 90 m² groß sein und mindestens vier Zimmer haben. Das klingt paradiesisch, muss aber auch bezahlt werden können. In der Realität begnügen sich Singles und Paare daher mit einer Zwei- bis maximal 3-Raum-Wohnung, wobei die Quadratmeterzahl auch nicht besonders üppig ist. Zwangsläufig stellt sich die Frage: Wie bekomme ich ganz viel auf ganz wenig Raum unter?

Platzprobleme in kleinen Wohnungen sind keine Seltenheit. Mit kleinen Tricks und flexiblen Möbeln können Sie aber selbst die kleinste Ecke gekonnt ausnutzen und Räumen zu neuer Größe verhelfen. Einige Ideen als Anreiz gefällig?

Flexible Möbel einsetzen

Wenn an ein einziges Zimmer mehrere Ansprüche gestellt werden, wie:

  • Arbeiten am Computer
  • Relaxen auf der Couch
  • Freunde und Familie empfangen
  • Essen und Schlafen

dann sind kreative Lösungen gefragt. Eine Möglichkeit in solch einem Fall ist ein multifunktionales Schlafsofa. Damit schaffen Sie Sitzgelegenheit, Relaxlounge und Schlafmöglichkeit zugleich.

Eine weitere platzsparende Wohnidee ist ein Hocker, aber nicht irgendeiner, sondern ein multifunktionaler. Ein Hocker mit Deckel bietet innen viel Stauraum. Manche Modelle gibt es bereits mit aufliegendem Tablett und Rollen. So können Sie diesen je nach Bedarf im Raum hin und her bewegen und als kleinen Tisch benutzen.

Geschickt Stauraum schaffen

In schmalen Gängen oder Zwischenräumen lassen sich wuchtige Schranktüren und Schubladen nur schwer öffnen. Bei wenig Platz besser geeignet sind zur Aufbewahrung Regale, die man gegen das Verstauben auch mit dekorativen Boxen kombinieren kann. Ganze Regalsysteme, die sich individuell an die Gegebenheiten der Wohnung anpassen lassen, bietet regalraum.com. Gerade mit Eck- und Hängeregalen kann viel zusätzliche Ablagefläche geschaffen werden. Aber auch Schränke mit Schiebetüren oder Klappfächern bieten sich an.

Schränke und Regale sollten am besten bis kurz unter die Decke reichen, um den Platz in die Höhe voll auszunutzen und dafür in der Tiefe sparen zu können. Sie haben Wohn- und Schlafgelegenheit in einem Raum? Dann nutzen Sie hohe Regale als Raumtrenner!

Der platzsparende Arbeitsplatz für kleine Räume

Ohne Computer geht heute fast nichts mehr. Ein großer Tower macht sich in kleinen Räumen nicht so gut. Besser Sie benutzen einen Laptop. Diesen kann man auch wunderbar in einem Sekretär unterbringen. Durch die aufklappbare Vorderfront entsteht in Null Komma Nix ein praktischer Arbeitsplatz. Diese Raumwunder gibt es in Antik (Flohmarkt) oder auch im modernen Weiß.

Sollten Sie doch die Variante mit dem Tower bevorzugen, achten Sie bei der Auswahl des Schreibtisches darauf, dass dieser Rollwagen und genügend Ablagefläche hat.

Sideboard macht kleine Räume optisch größer

Wo früher klobige Anbauwände das Wohnzimmer zierten, stehen heute filigrane Sideboards. Zum Einrichten kleiner Räume sind diese ideal! Neben den üblichen Wohnutensilien findet auch der Fernseher dort Platz. Den freien Raum darüber können Sie mit Regalen auffüllen und schaffen so weiteren Stauraum, ohne das Zimmer überladen wirken zu lassen.

Großer Esstisch nach Bedarf

Besuch möchte man gern an einen großen Esstisch einladen können. Wird dieser im Alltagsleben jedoch nur selten benutzt, verschenkt er unnötig viel Platz. Ein Ausziehtisch und Stapelstühle, vergrößern den kleinen Essplatz bei Bedarf. Alternativ bieten sich auch Klappstühle an. Diese lagern einfach solange im Keller, bis sie wieder gebraucht werden. Wer keinen Keller hat, hängt die Stühle eingeklappt platzsparend an die Wand.


Bildnachweise: © Photographee.eu - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus