Kinderroller Test 2017

Empfehlenswerte Kinderroller im Überblick

VergleichssiegerBestsellerPreistipp
East Side Records 83002 - Junior Space ScooterHUDORA 14695/01 - Big Wheel 205BIKESTAR® PremiumZycom Kinderroller ZingSmoby 451000 - Frozen RollerMondo FrozenWenzel Holzroller KR 210
ModellEast Side Records 83002 - Junior Space ScooterHUDORA 14695/01 - Big Wheel 205BIKESTAR® PremiumZycom Kinderroller ZingSmoby 451000 - Frozen RollerMondo FrozenWenzel Holzroller KR 210
Vergleichsergebnis1)So kommen unsere Vergleichsergebnisse zustande
BewertungSEHR GUT
BewertungSEHR GUT
BewertungGUT
BewertungGUT
BewertungGUT
BewertungGUT
BewertungGUT
RahmenmaterialStahlAluminiumStahlAluminium
Kunststoff
MetallAluminiumHolz
Empfohlenes Alterab 4 Jahrenab 6 Jahrenab ca. 5 Jahrenab 3 Jahrenab 5 Jahrenab 3 Jahrenab 2 Jahren
Max. Belastung60 kg100 kgk.A.30 kg50 kg50 kg50 kg
Material Räder
(Ø Größe)
Vollgummi
(15.2 cm)
Vollgummi
(20.5 cm)
Hartgummi
(25.4 cm)
Vollgummi
(12/10 cm)
Hartgummi
(12 cm)
Hartgummi
(12 cm)
Vollgummi
(10 cm)
BremseHinterrad HandbremseHinterrad ReibungsbremseHinterrad HandbremseHinterrad ReibungsbremseHinterrad ReibungsbremseHinterrad Reibungsbremsekeine Bremse
Lenker höhenverstellbar79 - 104 cm67 - 74 cm75 - 80 cm
Zusammenklappbar
Ständer
Maße85 x 67 x 12 cm99 x 26.1 x 12.1k.A.67 x 55 x 26 cm83 x 70 x 32 cm67 x 31.5 x 85 cm63 x 63 x 30 cm
Gewicht6 kg4.8 kg6.2 kg1.9 kg2.1 kg2.3 kgk.A.
Vor- und Nachteile
  • innovatives Antriebssystem
  • Handbremshebel für hohe Sicherheit
  • gut durchdachtes Design
  • hochwertiges Material
  • Umhängegurt am Lenker
  • mehr Sicherheit durch Reflektoren
  • guter Federungskomfort durch Luftreifen
  • Schutzblech vorn und hinten
  • Lenker mit Schutzpolster
  • zusätzliche Stabilität durch 3 Räder
  • Anti-Rutsch Griffe mit Prallschutz
  • sehr leicht
  • hübsches Frozen Design
  • extra starker Metallrahmen
  • einfach zu transportieren
  • gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • leicht zusammenzuklappen
  • Anti-Rutsch Tritt für besseren Halt
  • nachhaltiges Material
  • Made in Germany
  • sehr schlichtes einfaches Design
Zum Angebot
Erhältlich bei
  • voelkner - direkt günstiger
  • digitalo.de
  • Intertoys DE
  • Intertoys DE
  • Intertoys DE
  • Intertoys DE
  • Intertoys DE
  • Intertoys DE
  • buecher.de
  • Thalia.de

Die besten Kinderroller 2017

Alles, was sie über unsere Kinderroller wissen sollten

Zu den Roller-Bestsellern gehören die Produkte von Hudora.
Endlich mobil – die Anschaffung eines Kinderrollers ist ein großes Ereignis für kleine Leute und eine große Herausforderung für verantwortungsbewusste Eltern. Schließlich soll ein Roller für Kinder nicht nur Spaß bringen, die Kleinen sollen auch sicher unterwegs sein. Der klassische Tretroller ist ein Gefährt, welches seit Generationen Kinderherzen höher schlagen lässt. Im Kinderroller Test wird deutlich, dass sich der Markt rasant weiterentwickelt hat viele verschiedene Modelle für alle Altersgruppen zu bieten hat.

Wenn Sie einen Kinderroller kaufen möchten, dann finden Sie Modelle, die bereits für Zweijährige Fahrspaß bieten können. Ein Kinderroller mit Luftreifen ist besonders für Kinder zwischen vier und sechs Jahren zu empfehlen. Mit Kickboard, Stunt Scooter oder Cross Roller sind auch Heranwachsende gern unterwegs. Unser Vergleich konzentriert sich jedoch auf den Kinderroller. Das Angebot ist besonders vielfältig und anhand der Testberichte können Sie Ihren ganz persönlichen Kinderroller Vergleichssieger ausfindig machen.

Arten von Kinderrollern

Tretroller gleichen sich im Aufbau. Einige Hersteller experimentieren mit den Materialien oder entwickeln Modelle mit großen Rädern für ein sicheres Fahrgefühl. Der klassische Tretroller ist ein Kinderroller ab 3 Jahren und demzufolge besonders für die ersten Fahrversuche geeignet. Kinderroller mit Luftreifen vermitteln ein entspanntes Fahrgefühl und federn Hindernisse gut ab. Einige grobe Unterscheidungsmerkmale von Kinderrollern haben wir Ihnen nachfolgend gegenübergestellt.

Kinderroller-Art Vorteile Nachteile
Tretroller
  • bodennahes Trittbrett
  • stabil
  • wendig
  • Koordination und Gleichgewichtssinn erforderlich
Klapproller
  • auch für unwegsames Gelände geeignet
  • leicht zu transportieren
  • gut zu verstauen
  • kleine Räder
  • nicht für schnelles Fahren geeignet
Kinderroller mit 2 Rädern
  • leicht zu handhaben
  • wendig
  • fährt recht schnell
  • Kind muss das Gleichgewicht halten können
Kinderroller mit 3 Rädern
  • stabil
  • sicher
  • auch für jüngere Kinder geeignet
  • wenig flexibel
  • meist nicht höhenverstellbar

Der klassische Tretroller ist im Kinderroller Test besonders häufig vertreten. Es handelt sich um Kinderroller mit zwei Rädern. Kleine Kinder werden auf Grund des besonders niedrigen Trittbrettes den Roller gut beherrschen lernen. Mit der inkludierten Fußbremse sollten jedoch auch Fahranfänger vertraut sein. Die praktischen Klapproller werden häufig auch Micro Scooter genannt. Es handelt sich weniger um einen klassischen Kinderroller, als vielmehr um eine nette Spielerei für Heranwachsende. Diese Roller besitzen recht kleine Reifen, können aber auch auf unwegsamen Gelände genutzt werden. Allerdings ist ein Klapproller weniger für rasante Touren geeignet. Dafür lässt er sich bequem verstauen und transportieren.

Eine grobe Unterscheidung zwischen den Kinderrollern wird meist anhand der Anzahl der Räder vorgenommen. Ein Kinderroller ab 4 Jahren kommt in der Regel mit zwei Rädern aus Die Kinder besitzen in diesem Alter meist einen entsprechend geschulten Gleichgewichtssinn. Kinderroller mit 3 Rädern sind dagegen auch für kleinere Kinder eine Empfehlung. Ein Kinderroller ab 3 Jahren sollte noch ausreichend Halt bieten und auch standfest sein. Möchten Sie einen Roller für Kinder kaufen, werden Sie in der heutigen Zeit mit zahlreichen Begriffen konfrontiert, die vom klassischen Tretroller abweichen. Möchten Sie einen Kinderroller kaufen, dann sollten Sie von einem Stunt Scooter absehen. Diese Roller sind eigentlich eher Sportgeräte für Sprünge und Stunts. Micro Scooter sind klein und meistens klappbar. Mit dem Dirt Scooter erhalten Sie ein geländegängiges Gefährt, welches mit großen Reifen ausgerüstet ist. Im Gegensatz zum Dirt Scooter ist der Cross Roller ein alleiniges Gefährt für Erwachsene.

Diese stabilen Roller halten in der Regel einem Körpergewicht bis 100 Kilogramm stand. Der Tri Scooter baut auf 3 Räder und sorgt für sicheren Stand. Eine flexible Lenkung ist ebenfalls ein Vorteil beim Tri Scooter.

Kinderroller neu oder gebraucht?
Grundsätzlich spricht nichts gegen einen gebrauchten Kinderroller. Soll ein Kinderroller günstig erworben werden, dann ist dies sicher eine Option. Auch hier gilt es jedoch, das Angebot genau unter die Lupe zu nehmen. Erwerben Sie ein gebrauchtes Gefährt, dann sollten Sie vor der ersten Spritztour alle Schrauben und Muttern kontrollieren und nachprüfen, ob sich die Räder in einwandfreiem Zustand befinden und auch am Material keine scharfen Kanten oder ähnliche Verletzungsrisiken auftreten.

Die besten Kaufkriterien für Kinderroller

Ob ein Kinderroller ab 2 Jahren angeschafft werden soll, oder Sie Ihren Nachwuchs mit einem Kinderroller ab 4 Jahren überraschen, bleibt Ihnen überlassen. Sie kennen den Entwicklungsstand Ihres Kindes und wissen, ob Sie ihm die Beherrschung des Rollers bereits zutrauen. Ist der Roller luftbereift, wird er sich gut und ohne größere Erschütterungen steuern lassen. Ein Roller mit Motor ist ebenfalls erhältlich. Ein Elektroroller für Kinder ist allerdings nicht unbedingt sinnvoll, da diese mit der Bedienung des Fahrzeuges ihr Gleichgewicht und ihre Motorik schulen sollten und gleichzeitig die Kontrolle über den Kinderroller in ihren Händen liegen sollten. Im Kinderroller Test finden Sie unterschiedlichsten Modelle und können sich einen Überblick über die Marktsituation verschaffen. Ein Kinderroller sollte nicht allein billig sein, sondern in Faktoren wie Bedienung und Sicherheit überzeugen. Günstig kaufen können Sie gute Kinderroller hin und wieder auch bei ALDI oder Lidl. Ihre Kaufentscheidung können Sie an einigen Faktoren orientieren.

Die Verwendung

Hier ist sicher entscheidend, ab welchem Alter Sie Ihrem Kind das Rollerfahren erlauben und ermöglichen möchten. Theoretisch können Kinderroller ab 2 Jahren angeschafft werden. Ob dieser frühe Einstieg sinnvoll erscheint, sollten Sie selbst entscheiden. Damit Sie nicht mehrere Kinderroller anschaffen müssen, sondern mehrere Jahre mit einem Modell auskommen, sollten Sie darauf achten, dass sich die Kinderroller in der Höhe verstellen lassen und in diversen Funktionen “mitwachsen”.

Die Bremsen

Bestmögliche Sicherheit bieten Sie Ihrem Kind mit einem Roller mit Bremsen. Für den Einstieg ist hier zusätzlich ein 3 Rad Modell sinnvoll. Dann ist auch die Standfestigkeit gegeben. Am einfachsten für die Kleinen zu bedienen sind die Hinterradbremsen. Einige Modelle verfügen auch über Vorderradbremsen. Die Bedienung gleicht der beim Fahrrad und sollte mit den Kindern geübt werden.

Die Sicherheit

Achten Sie beim Kauf eines Kinderrollers auf ein Höchstmaß an Sicherheit. Kleine Kinder haben den Roller besser unter Kontrolle, wenn sie einfach auf- und wieder absteigen können. Dies ermöglichen Kinderroller mit Sitz und mit einem besonders niedrigen Trittbrett. Ein 3 Rad Kinderroller steht von selbst und ist ebenfalls ein gutes Einstiegsmodell. Wählen Sie Kinderräder 14 Zoll und damit die ideale Größe für ein sicheres Fahrgefühl. Beim Kickbord sind die Reifen allerdings wesentlich kleiner. Achten Sie auf Prüf- und Gütesiegel, welche auf einen hohen Qualitätsstandard der Kinderroller hinweisen. Indem Sie Ihr Kind bei den ersten Fahrversuchen beaufsichtigen und anlernen, das Gefährt sicher zu lenken und abzubremsen, leisten Sie selbst einen wertvollen Beitrag für die Sicherheit.

Kinderroller gibt es u.a. auch mit drei Rändern, zum Beispiel von Smoby.

Marken

Auf dem Markt hat sich in den letzten Jahren vieles getan. Längst ist es nicht mehr nur allein der klassische Tretroller aus Holz, der sich im Angebot befindet. Eine ganze Bandbreite an Kinderrollern wird von Herstellern wie Micro Mobility, Space Scooter, Smoby oder Globber angeboten. Einige weitere Hersteller, die im Kinderroller Test regelmäßig gut abschneiden, stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

HUDORA

Ein HUDORA Kinderroller stammt aus einem deutschen Traditionsunternehmen, welches sich im Freizeitbereich einen guten Namen gemacht hat. HUDORA Kinderroller sind stabil, solide verarbeitet und besitzen große Räder.

PUKY

Die Firma PUKY blickt auf eine 60jährige Firmengeschichte zurück. Die Kinderfahrzeuge wurden immer wieder verbessert und optimiert. Auch am Erscheinungsbild der PUKY Kinderroller haben die Hersteller getüftelt. Ein kindgerechtes Design und bunte Farben sind ein Markenzeichen der PUKY Kinderroller. Die standfesten Modelle mit drei Rädern sind bereits für Zweijährige geeignet.

Kettler

Die Kettler Kinderroller bieten viel Fahrspaß für alle Altersklassen. Die stabilen und klappbaren dreirädrigen Modelle sind auch für Fahranfänger geeignet. Durch ein höhenverstellbares Lenkrad lässt sich der Kettler Kinderroller mehrere Jahre lang nutzen. Der praktische Klappmechanismus sorgt für einen einfachen und sicheren Transport.

Fazit im Kinderroller Test

Möchten Sie Ihren Kleinen eine Freude machen und Glücksmomente schenken, dann ist ein Kinderroller ganz sicher ganz vorn auf der Wunschliste dabei. Ein Kinderroller mit Sitz schenkt den Kindern ein erstes Gefühl von Freiheit und Mobilität. Wählen Sie für den Anfang ein Modell mit Luftbereifung. Kinderräder 14 Zoll sind eine gute Orientierung für einen soliden Kinderroller. Elektroroller für Kinder sind eine Spielerei, welche der Markt ebenfalls anbietet. Anhand unserer Testberichte erhalten Sie einen Einblick in die Vielfalt und die Möglichkeiten. Der Erwerb des passenden Kinderrollers wird Ihnen nicht schwer fallen. Gute Preise garantiert ein Preisvergleich. Gute Fahrt heißt es dann hoffentlich bald für Ihren Sprössling.

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus