Ist die Hautatmung lebenswichtig?

Ist die Hautatmung lebenswichtig?

Damit man leben kann muss man atmen. Wie sieht es aber mit der Atmung der Haut aus. Ist die Hautatmung lebenswichtig?

Dabei handelt es sich um ein Gerücht
Wenn man sich den James-Bond-Klassiker Goldfinger anzieht, dann könnte man meinen, dass man wirklich sterben kann, wenn die Haut nicht in der Lage ist zu atmen. In diesem Film mimte der berühmte Gert Fröbe den Schurken Auric Goldfinger, der seine Widersacherin Jill Masterson komplett mit Gold überziehen ließ, was letztendlich bei ihr zum Tod führte. Anschließend bestätigte James Bond alias Sean Connery, dass die Frau gestorben wäre, weil die Haut aufgrund des Gold-Überzuges nicht mehr atmen konnte. Allerdings handelt es sich dabei um ein Gerücht, denn niemand würde in solch einem Fall sterben.

Hautatmung macht gerade einmal 1 Prozent aus
Natürlich passiert ein Teil unserer Atmung tatsächlich über die Haut, allerdings macht das gerade einmal ein Prozent der kompletten Atemluft aus. Deshalb ist es auch nicht weiter schlimm, wenn die Hautatmung nicht möglich ist, denn über die Lungen nehmen wir ohnehin fast die komplette Atemluft auf. Durch den Gold-Überzug im Bond-Streifen wäre es allerdings möglich gewesen, dass die Frau im schlimmsten Fall einen Hitzeschlag erlitten hätte. Durch den Überzug ist das Schwitzen  nicht mehr möglich, so dass der Körper sich keine Abkühlung verschaffen kann. In der Folge hätte sie aufgrund der Wärme arg nach Luft gerungen und hätte eben einen Hitzeschlag erleiden können.


Bildnachweise: © Syda Productions - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus