Hygiene im Haushalt – 12 Tipps & Tricks

Hygiene im Haushalt – 12 Tipps & Tricks

Hygiene muss sein. Das gilt vor allem beim Umgang mit Lebensmitteln. Nachfolgend einige wichtige Tipps zur Sauberkeit in der Küche

Hygiene im Haushalt

Niemand muss bei Ihnen vom Boden essen können. Für Gesundes miteinander ist es trotzdem wichtig, für eine gewisse Grundreinheit in Ihrem Heim zu sorgen. Dazu gehört auch das Einheiten bestimmter Hygieneregeln. Sie wollen sich um genau diese Grundreinheit bemühen, wissen aber nicht so richtig, wo Sie eigentlich anfangen sollen? Kein Problem! Was Sie genau beachten sollten, damit Keime in Ihrem Haus keine Chance haben, verraten wir Ihnen mit unseren Tipps.

Tipp 1: Schwämm regelmäßig wechseln

Um für eine stetige Grundreinheit zu sorgen, sollten Sie Putz- und Spüllappen, Schwämme, Spülbürsten, Geschirrtücher und Küchenhandtücher am besten alle 1 – 2 Tage wechseln. Nur so können Sie garantieren, dass sich keine Keime auf den Oberflächen Ihrer Küche oder Badmöbel bilden.

Achtung
Spüllappen sollten Sie am besten sogar bei 90 Grad waschen oder lieber gleich gegen einen neuen ersetzen.

Tipp 2: Waschen bei mindestens 60 Grad

Handtücher und Reinigungsutensilien sollten Sie unbedingt bei 60 Grad waschen, um mögliche Keime abzutöten. Statt in die Waschmaschine, kann man sie auch in die Spülmaschine legen. Allerdings macht das nur Sinn, wenn wenigstens bei 60 Grad gespült wird.

Tipp 3: Leicht zu reinigende Küchengeräte

Achten Sie beim Kauf von Küchengeräten und Arbeitsflächen, darauf diese leicht zu reinigen sind. Sie sollten keine großen Ritzen oder ähnliches haben und schnell und einfach abzuwischen sein. Bleibt nach dem Reinigen nämlich etwas Feuchtigkeit in den Ritzen zurück, ist das ein Idealer Nährboden für Keime.

Tipp 4: Messer zwischendurch reinigen

Wenn Sie ein Messer verwendet haben, um rohes Fleisch zu schneiden, sollten Sie es vor dem weiteren Gebrauch unbedingt reinigen. Schneiden Sie also nicht danach auch noch die Paprika oder Tomate für den Salat. Wischen Sie das Messer stattdessen lieber zwischendurch immer einmal ab und benutzen es dann weiter.

Tipp 5: Mit klaren Wasser nachspülen

Sollten Sie Ihr Geschirr nicht im Geschirrspüler, sondern per Hand reinigen, ist es ganz wichtig, nicht nur das Spülwasser zu verwenden. Spülen Sie nach dem Abwasch stattdessen noch einmal mit klaren Wasser nach. Nur so werden die ins Spülwasser geschwemmten Keime auch wirklich abgespült.

Tipp 6: Spezielle Produkte für den Tierhaushalt

Leben Sie in einem Haushalt mit Tieren, haben also einen Hund oder eine Katze? Dann wissen Sie sicher, dass die Reinigung Ihres Zuhause ganz besonderer Sorgfalt bedarf. Tiere bringt nämlich noch einmal ganz andere Keime ins Haus, als Sie und Ihre Kinder das vielleicht tun. Um dem gerecht zu werden, empfiehlt es sich, spezielle Produkte wie Capturine Bio-Cleaning zu verwenden.

Tipp 7: Holzbretter richtig trocknen

Wenn Sie Ihre Holzbretter nach dem Abwasch trocknen wollten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie diese senkrecht aufstellen, damit die Luft besser zirkulieren kann. Entkeimen kann man Bretter am besten in der Mikrowelle.

Tipp 8: Schneidebrett austauschen

Für eine gute Hygiene ist es auch wichtig, dass Sie Schneidebrettchen mit Schnittkerben durch neue ersetzen, da sich in den Ritzen die Keime sehr lange halten können. Entgegen dem Vorurteil halten sich Keime auf Holzbrettchen weniger gut als auf Kunststoffbrettchen. Die Gründe: Holz hat wegen seiner organischen Struktur bei gleicher Brettchengröße eine größere Oberfläche. Außerdem zieht die Feuchtigkeit nach innen und die Keime sitzen auf dem Trockenen. Als optimal gelten Brettchen aus Hainbuchen– bzw. Weißbuchenholz.

Tipp 9: Unterschiedliche Schneidebretter nutzen

Für die Arbeit in der Küche sollten Sie unterschiedliche Schneidebretter verwenden. Wechseln Sie das Brett, auf dem Sie vorher noch Fleisch und Fisch geschnitten haben, bevor Sie sich weiter ans Gemüse machen. Auch für rohe und gekochte Lebensmittel sollte man am besten unterschiedliche Schneidebretter nutzen.

Tipp 10: Den Kühlschrank regelmäßig reinigen

Um Keimen in Ihrem Haushalt keine Chance zu geben, sollten Sie zudem einmal im Monat den Kühlschrank reinigen. Das machen Sie am besten mit Essigwasser. Außerdem sollten Sie das Gerät in regelmäßigen Abständen abtauen.

Tipp 11: Arbeitsflächen reinigen

Auch Ihre Arbeitsflächen bedürfen einer regelmäßigen und sorgfältigen Reinigung. Benutzen Sie dafür am besten heiße Spülmittellauge. Damit einmal über die Arbeitsfläche wischen und nachtrocknen.

Tipp 12: Hände waschen

Eigentlich selbstverständlich: Bevor man Lebensmittel verarbeitet, sollte man sich immer die Hände waschen. Untersuchungen haben gezeigt, dass die meisten Keime über die Hände an Speisen gelangen.

Mit gründlichem Händewaschen beugen Sie einer Keimübertragung und -verbreitung wirksam vor.

Wie Sie sehen, sind es simple Regeln, die Sie beachten müssen, um die Hygiene in Ihrem Haushalt stets hoch zu halten. An die kleinen Tricks und Kniffe gewöhnt man sich aber sehr schnell, sodass sie schon bald zu Ihrer täglich Routine gehören.


Bildnachweise: © BillionPhotos.com - Fotolia.com, © Kurhan - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus