Heizkörper streichen – Schritt für Schritt Anleitung

Heizkörper streichen – Schritt für Schritt Anleitung

Heizkörper können mit der Zeit vergilben, verschmutzen oder aber die Farbe bröckelt langsam ab. In diesem Fall sollten Sie den Heizkörper streichen. Hier unsere Schritt für Schritt Anleitung dazu.

Heizkörper verfärben sich meist gelblich
Ab und an ist es notwendig, eine Heizung zu streichen. Viele Vermieter verlangen das nach einer bestimmten Anzahl von Jahren. Dennoch sollten Sie das Streichen nicht übertreiben, denn je mehr Farbe auf der Heizung ist, umso weniger Wärme kommt auch durch. Ist das ursprüngliche Weiß mit der Zeit gelblich geworden, dann sieht das wirklich sehr unschön aus. Damit so etwas nicht passieren kann, streichen viele die Heizkörper in der Wohnung von Vornherein in einer Farbe passend zur gesamten Wohnungseinrichtung. Wenn auch Ihre Heizkörper einen neuen Anstrich benötigen, dann sollten Sie sich beim Lackieren am besten an unsere Schritt für Schritt Anleitung halten.

Das benötigen Sie:
Am besten eignen sich hitzebeständige und umweltfreundliche Heizungslacke auf Acrylbasis. Diese haben den Vorteil, dass Sie nicht vergilben. Neben klassischem Weiß gibt es auch schon eine Menge Heizkörperlacke mit Spezialeffekten. Natürlich gibt es aber auch eine Menge fertig abgetönte Lacke, die ohne Spezialeffekte daher kommen. Besorgen Sie sich einen speziellen Heizkörperpinsel für die schwer zugänglichen Stellen. Eine Farbrolle mit einem langen Stiel, die zwischen die Heizungsrillen passt, ist auch empfehlenswert.

Heizkörper streichen – Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1:
Stellen Sie als erstes die Heizung ab. Decken Sie anschließend den Boden rund um den Heizkörper am besten mit einer Malerfolie oder aber mit Zeitungspapier ab.

Schritt 2:
Rostige Stellen und lose Altanstriche sollten Sie mit einer Drahtbürste bzw. mit etwas Schleifpapier mit einer Körnung von 200 abschleifen. Die rostigen Stellen sollten Sie so lange abreiben, bis diese metallisch glänzen. Anschließend müssen Sie diese Stellen mit Rostschutz vorstreichen. Lassen Sie alles trocknen und rauen Sie die Stellen noch einmal mit Schleifpapier an. Anschließend den gesamten Heizkörper anrauen.

Schritt 3:
Bevor es mit dem Streichen losgehen kann, müssen Sie den Heizkörper auch noch gründlich reinigen. Fett, Schmutz und den Schleifstaub bekommen Sie mit einer Seifenlauge gut weg.

Schritt 4:
Ist das erledigt, dann sollten Sie Ventile und Verschraubungen entweder abkleben oder aber abschrauben. Streichen Sie diese mit über, dann verkleben sie mit Farbe. Die Folge: Sie lassen sich nicht mehr drehen bzw. öffnen.

Schritt 5:
Nun können Sie mit dem Streichen beginnen. Streichen Sie am besten von einer Seite zur anderen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die Farbe gleichmäßig auftragen. Um ein gutes Ergebnis zu erreichen sollten Sie alles trocknen lassen und anschließend den gesamten Heizkörper noch einmal streichen. Diesen Anstrich müssen Sie nun mehrere Tage trocknen lassen. Wichtig ist, dass Sie den Raum nun regelmäßig lüften, damit sich der Farbgeruch verzieht.

Möchten Sie sich die Arbeit etwas erleichtern, dann können Sie auch auf spezielle Heizkörperlack-Sprays zurückgreifen. Mit solch einem Spray können Sie die Heizkörper in Ihrer Wohnung noch schneller lackieren.


Bildnachweise: © bdstudio - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus