Haare pflegen – 11 Tipps

Haare pflegen – 11 Tipps

Genauso wie man sich regelmäßig wäscht und seine Zähne putzt, so sollte man auch seine Haare pflegen. Wir möchten Ihnen hier ein paar Tipps geben.

Haarpflegemittel sind meist sehr teuer

Die Industrie bringt immer mehr Haarpflegemittel auf den Markt, die uns das Blaue vom Himmel versprechen. Denn Produkt A wirkt natürlich besser als Produkt B, während Produkt C die Haare glänzender macht und Produkt D auch noch gegen Schuppen hilft. Man kennt sich langsam gar nicht mehr aus und muss immer tiefer in die Tasche greifen. Dabei gibt es einige Hausmittel, die fast nichts kosten und genauso, wenn nicht sogar noch besser, helfen. Es ist also nicht nötig, dass Sie für die regelmäßige Pflege Ihrer Haare spezielle Produkte kaufen.

Haarpflegemittel selber machen

Eine regelmäßige Haarpflege ist wichtig, damit die Haare gesund bleiben und kraftvoll wachsen können. Wenn Sie möchten, dass Ihre Haare immer schon aussehen, dann reicht es aber nicht aus, wenn Sie sie morgens und abends einmal durchbürsten. So ist es auch wichtig, dass Sie Ihre Haare ab und zu auch mal verwöhnen, indem Sie eine Haarkur auftragen oder nach jedem Haarewaschen eine Spülung verwenden. Jetzt denken Sie bestimmt, dass solche Pflegemittel ein Vermögen kosten. Dem ist aber nicht so. Viele Pflegeprodukte können Sie auch selber herstellen.

Tipp 1: Haare kämmen

Zur täglichen Haarpflege gehört das Haarebürsten. Das ist wichtig, da es die Haare von Schmutz und Staub befreit. Zudem sollten Sie Ihre Haare regelmäßig waschen. Wer fettige Haare hat, der sollte sie täglich waschen. Ansonsten reicht alle zwei bis drei Tage aus.

Tipp 2: Haarspülung verwenden

Benutzen Sie eine Spülung. Diese können Sie ganz einfach selber herstellen. Übergießen Sie dafür einfach zwei Teelöffel grünen Tee und zwei Teelöffel Kamillenblüten mit heißem Wasser. Abkühlen lassen und anschließend die Haare damit spülen.

Tipp 3: Eine Haarkur machen

Verwöhnen Sie Ihre Haare einmal in der Woche mit einer Haarkur. Das repariert nicht nur die Haarstruktur, es hält sie auch noch gesund. Trennen Sie ein Eigelb vom Eiweiß und reiben Sie das Eigelb gut in die angefeuchteten Haare ein. Ein wenig einwirken lassen und auswaschen – fertig! Ihre Haare glänzen danach wunderbar. Benutzen Sie beim Ausspülen kein heißes Wasser. Das Eigelb kann sonst gerinnen.

Tipp
Damit das Olivenöl auch seine Aufgabe erfüllen kann, sollten Sie es über einen längeren Zeitraum einwirken lassen.

Tipp 4: Olivenöl

Wenn Sie unter trockenen Haaren leiden, braucht es kein spezielles Haarshampoo. Einfach vor dem Waschen ein wenig Olivenöl in die Haare einarbeiten. Auch bei Schuppen heißt das Wundermittel Olivenöl. Damit sich die strapazierte Kopfhaut wieder beruhigt, sollten Sie diese mit etwas Olivenöl einreiben. Das Öl spendet der Kopfhaut Feuchtigkeit und Sie hört auf zu jucken.

Tipp 5: Zitronensaft

Damit das Haar nach der Wäsche schön glänzt, können Sie auch mit frisch gepresstem Zitronensaft als Haarspülung nachhelfen.

Tipp 6: Brennesselsaft

Für eine gesunde Kopfhaut und gegen Schuppen hilft Brennnesselsaft, den Sie selbst anfertigen können. Frische Brennnesseln in Wasser kochen, ziehen lassen, abseihen und das Wasser ins Haar einmassieren.

Tipp 7: Kopfhaut massieren

Wenn Sie dauerhaft sehr sprödes Haar haben, dann sollten Sie Ihre Kopfhaut regelmäßig massieren. Dadurch regen Sie die Talgproduktion und die Durchblutung der Kopfhaut an.

Tipp 8: Avocado

Bei trockenem Haar empfiehlt es sich regelmäßig eine Haarkur aus Avokados herzustellen. Zerdrücken Sie dafür einfach das Fruchtfleisch einer Avokado. Geben Sie zu diesem Brei nun noch zwei Teelöffel Sonnenblumenöl und zwei Teelöffel Zitronensaft. Anschließend alles gut verrühren und in die feuchten Haare einmassieren. Damit die Kur ihre Wirkung optimal entfalten kann sollten Sie Ihre Haare in Frischhaltefolie einwickeln. Anschließend ein Handtuch um die Haare wickeln. Nach fünfzehn Minuten können Sie die Haarkur dann wieder ausspülen.

Tipp 9: Auf die Ernährung achten

Damit Ihre Haare immer schön aussehen müssen Sie sich auch richtig ernähren. Die Haarwurzeln lassen sich nämlich durch eine ausgewogene Kost vitalisieren und kräftigen. Essen Sie also viel Obst und Gemüse, Fisch, Geflügel und Milchprodukte und Vollkornprodukte.

Tipp 10: Alte Bürsten aussortieren

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Haarbürste regelmäßig kontrollieren. Fahren Sie dazu mit den Borsten über Ihren Handrücken. Wenn die Borsten kratzen, dann sollten Sie die Bürste nicht mehr länger benutzen. Um die Haare optimal zu pflegen sollten Haarbürsten abgerundete Borsten besitzen. Auch Bürsten und Kämme sollten Sie regelmäßig mit etwas Shampoo waschen, damit Mikroorganismen entfernt werden.

Wie Sie sehen, gibt es einige Methoden, die Ihnen dabei helfen, die Haare zu pflegen und zu reparieren. Probieren Sie diese Tipps doch einfach mal aus. Ihre Haare werden es Ihnen mit einem schönen Glanz und mehr Geschmeidigkeit danken.


Bildnachweise: © plprod - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Sofija am 18.10.2013

Bei mir werden nach diesen Kuchenrezepten im Haar die Haare immer so fettig das man meinen könnte sie währen immernoch nass! Nicht empfehlenswert!!! Ich weiß aber nicht ob es nur bei mir so ist. Falls ich nicht die einzige bin,schreibt's bitte in die Kommentare! :D Ich mag es nämlich nicht alleine dumm dar zu stehen ;) :(

Lalala am 07.07.2015

Ich habe es noch nicht ausprobiert ,aber ich glaube , dass zu evtl zu viel Öl genommen hast! :))

Stefie am 30.05.2017

Das mit der Avocado habe ich auch schon probiert und es wirkt Wunder!

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus