Eine gelungene Grillparty – 8 Tipps & Tricks!

Eine gelungene Grillparty – 8 Tipps & Tricks!

Das Wetter ist perfekt für eine spontane Grillparty? Na dann los! Was Sie allerdings dabei beachten sollten, damit das Fest auch wirklich zum Erfolg wird, verraten wir Ihnen mit unseren 8 Tipps.

Der Grill ruft

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, der Arbeitstag ist beendet? Da hört man den Grill schon förmlich nach Fleisch rufen. Höchste Zeit, seine Freunde oder Familie einzuladen und eine kleine Grillparty zu veranstalten. Ob Sie einen Gasgrill, Holzkohlegrill oder einen Elektrogrill besitzen, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Ein toller Grillabend kann auch mit einem kleinen Elektrogrill auf dem Balkon stattfinden. Einzig das Drumherum zählt. Daher sollten Sie neben der Gästeliste auch einige andere Dinge im Kopf haben. Fleisch und Beilagen müssen beispielsweise eingekauft werden, Grillkohle und Spiritus sollte bereit stehen und auch Getränke dürfen nicht fehlen. Auch gute Grillrezepte und Alternativen, um vegetarisch zu grillen, sollten Sie parat haben. Damit nichts vergessen wird und der Abend zu einem vollen Erfolg wird, haben wir 8 Tipps für Sie zusammengetragen.

Sicherheit geht vor

Bei einem guten Barbecue sollte die Sicherheit immer an erster Stelle stehen. Für den Grill sollten Sie auf jeden Fall einen möglichst windgeschützten Stellplatz aussuchen. Achten Sie unbedingt darauf, dass das Gerät sicher steht und nicht umfallen kann. Alle brennbaren Materialien und Gegenstände müssen außerdem aus dem Umfeld des Grills entfernt werden. Vor dem Grillen sollten Sie für alle Fälle einen Eimer Wasser zum Löschen bereitstellen.

Tipp 1: Einstellen des Grillrostes

Wenn man ein verstellbares Grillrost hat, sollte man die Höhe des Rostes auf die Stärke des Grillgutes einstellen. Für dickere Fleischstücke sollte man den Grillrost höher einstellen, bei dünnen Fleischstücken kann das Rost hingegen ruhig dichter über der Glut sein. Eine Handbreit zwischen Glut und Rost ist jedoch das Minimum.

Tipp 2: Marinade & Salate

Wenn man Fleisch marinieren möchte, sollte man dies am besten am Vortag machen, damit das Fleisch gut durchziehen kann. Auch viele Salate schmecken besser, wenn sie einige Stunden oder über Nacht durchgezogen sind.

Tipp
Für vegetarische Gäste sollten Sie ausreichend Grillgemüse und Brot zur Verfügung stellen, damit niemand zu kurz kommt.

Tipp 3: Was sollte vorrätig sein?

Man sollte im Vorfeld immer genau kalkulieren, wie viel Fleisch pro Person etwa benötigt wird, damit für alle genug Steak da ist. Auch Fisch bietet sich für einen geselligen Grillabend sehr gut an. Wenn man einen Gasgrill besitzt, sollte man sich immer vergewissern, dass man auch noch genug Gas hat, eventuell empfiehlt sich die Bereitstellung einer Ersatzflasche.

Tipp 4: Das richtige Grillfleisch

Das Fleisch sollte zum Grillen nie zu fett sein, da das Fett ansonsten in die Glut tropft und gesundheitsschädigende Substanzen entstehen können. Kalbfleisch und Wild eignen sich nicht zum Grillen, da diese Fleischsorten schnell austrocknen und zäh werden können. Sehnen und Fettränder sollte man möglichst vor dem Grillen entfernen, damit das Fleisch schön zart bleibt.

Tipp 5: Kein kaltes Fleisch verwenden

Vor dem Grillen sollten Sie das Fleisch immer rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur hat. Ansonsten wird es zwar außen schnell braun, kann aber unter Umständen innen noch kalt und roh sein. Tiefgekühltes Fleisch sollte man gar nicht zum Grillen nehmen, da es schnell trocken wird und auch der Geschmack nicht der beste ist.

Tipp 6: Kleine Tricks beim Grillen

Wenn ein Stück Fleisch zu schwarz geworden ist, sollte man diese Stellen abschneiden, da sie krebserregende Stoffe enthalten. Zum Wenden sollte unbedingt eine Zange verwendet werden. Piekst man das Fleisch mit einer Gabel auf, kann der Fleischsaft aus den Poren austreten, so dass das Fleisch sehr trocken wird.

Tipp 7: Würstchen im Naturdarm

Würstchen sollten unbedingt einen Naturdarm haben. Wenn man Würstchen mit Kunstdarm grillt, hat man einen richtigen Geschmack nach Kunststoff. Auf keinen Fall sollte man gepökeltes Fleisch auf den Grill legen, da beim Röstvorgang krebserregende Stoffe entstehen können.

Tipp 8: Grill anheizen

Wenn man Gäste einlädt, sollte man den Holzkohlegrill eventuell bereits vorher anheizen, da es bis zu einer Stunde dauern kann, bis das Grillgut aufgelegt werden kann. Die Kohle muss erst gut durchgeglüht sein, bevor man mit dem Grillen beginnen kann. Legt man das Grillgut zu früh auf den Grillrost, kann es anbrennen, weil der Grill noch zu heiß ist.

Zum Anzünden dürfen nur spezielle Grillanzünder verwendet werden, deshalb muss man sich vergewissern, dass man welche im Haus hat.

Beachtet man ein paar kleine Dinge, ist eine spontane Grillparty absolut kein Hexenwerk. Am wichtigsten ist dabei sowieso vor allem eines: Sicherheit steht immer an erster Stelle. Deshalb sollten Kinder nie unbeaufsichtigt in der Nähe eines Grills spielen. Zudem dürfen auf keinen Fall Brandbeschleuniger verwendet werden, da diese die Ursache von vielen Grillunfällen sind. Auch sollten Sie sich gute Grillrezepte zur Seite legen und bedenken, dass manche Ihrer Gäste eventuell vegetarisch essen. Sorgen Sie also für genug Grillgemüse und andere Lebensmittel, damit beim gemeinsamen Essen nichts fehlt.


Bildnachweise: © nd3000 - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus