Grillen im Winter: 7 wärmende Tipps

Grillen im Winter: 7 wärmende Tipps

Was im Sommer Spaß macht, muss im Winter nicht pausieren. Wir haben 7 praktische Tipps zum Grillen im Winter, damit sowohl Sie als auch Ihre Gäste es sich auch im Winter rustikal schmecken lassen können.

Der Grill hat immer Saison

Typisch deutsch? Fast 80 Prozent von 2000 befragten Bundesbürgern gaben an, dass Sie im Sommer gern grillen. Verwunderlich ist das nicht, lassen sich beim Grillen doch leckeres Essen mit gemütlichem Zusammensein verbinden. Umso trauriger werden die Gemüter, wenn die Saison zu Ende ist. Sie wollen nicht erst auf den nächsten Sommer warten? Dann seien Sie kreativ und lassen Sie die Saison nicht enden. Beim Grillen im Winter werden Sie außer den hohen Temperaturen nichts vermissen.

Vorrat anlegen – Mit Grillkohle eindecken

Im Handel merkt man von einer ganzjährigen Grillsaison allerdings nichts. Hier wird die Grillkohle kurzerhand gegen Glühwein ausgetauscht, welchen wir aber wunderbar gebrauchen können. Dazu später aber mehr. Ratsam ist es daher, wenn Sie sich einige Kilo Holzkohle auf Halde legen. Sie können die benötigte Holzkohle auch selber machen, allerdings ist das deutlich aufwendiger. Noch besser eignen sich Grillbriketts, weil sie die Wärme bei den niedrigen Temperaturen viel länger halten. Sowohl Briketts als auch Kohle immer trocken lagern, sonst wird das Anzünden zur Herausforderung.

Tipp
Mit einem Heizstrahler können sich Frostbeulen aufwärmen, während draußen das Grillfleisch brutzelt.

Grillen im Winter – Mit Dach über dem Kopf & Heizstrahler

Bei Schnee oder schlimmer noch Schneeregen kann es draußen ganz schön ungemütlich werden. Stellen Sie deshalb zur Sicherheit ein Zelt auf. Der Pavillon vom Sommer ist dafür bestens geeignet. Im Winter aber alle Seitenteile einhängen, dann zieht es auch nicht. Mit einem Heizstrahler wird es noch gemütlicher.

Welcher Grill eignet sich am besten?

Zum Grillen im Winter müssen Sie sich nicht extra einen neuen Grill kaufen. Wer aber die Wahl hat, nimmt am besten einen Grill mit Deckel. Bei Minusgraden gibt der Grill natürlich extrem viel Hitze nach außen ab. Die Folge: Das Grillgut braucht bedeutend länger um gar zu werden. Bei einem Grill mit Deckel umgehen Sie diesen Effekt. Bei der Menge sollte es auch mehr sein als im Sommer. Die Glut entwickelt sich so besser und hält auch länger. Wenn Sie doch lieber mit Gas grillen möchten, nehmen Sie Propangas. Das wird bei Minusgraden nicht so schnell flüssig.

Fisch oder Fleisch? – Was im Winter auf den Grill kommt

Bedenken Sie bitte, dass Ihre Gäste nicht stundenlang in der Kälte stehen wollen. Kurzgebratenes ist daher definitiv besser als ein dicker Braten, der noch zigmal gewendet werden muss, bis er gar ist. Daher haben wir 4 Tipps für Sie, was im Winter auf dem Grill die beste Figur macht.

Würstchen – der Klassiker

Würstchen gehen immer! Hiermit haben Sie auch die wenigste Arbeit, denn diese gibt es bratfertig beim Metzger zu kaufen. Einlegen oder Marinieren entfällt also. Während Kinder die Wiener Würstchen bevorzugen, darf’s bei den Erwachsenen die traditionelle Thüringer Bratwurst sein. Auch beliebt sind Berner Würstchen, welche mit Käse gefüllt und Speck umwickelt sind. Wenn Sie diese im Winter nicht bekommen, hier das Rezept zum Selbermachen.

Leberkäse – die bayrische Variante

Ebenso so einfach ist die Variante mit Fleischkäse. Diesen gibt es mittlerweile nicht nur in der klassischen Form, sondern auch mit Käse oder Chili verfeinert und sogar mit fast 80 Prozent Magerfleischanteil, wie bei Gourmetfein. So müssen selbst figurbewusste Grillfreunde kein schlechtes Gewissen haben. Den Leberkäse am besten in eine Aluschale mit Löchern legen, dann verbrennt er nicht. Dazu passen Krautsalat und süßer Senf.

Steak & Filet – selbst marinieren

Fertig eingelegtes Grillfleisch werden Sie im Winter nicht bekommen, es sei denn der Metzger Ihres Vertrauens stellt es für Sie her. Marinaden lassen sich aber ohne große Umstände selbst herstellen. Achten Sie beim Fleischkauf darauf, dass die Steaks nicht zu groß sind (längere Garzeit). Alternativ bieten Sie auch Hähnchen– und Putenfilet an. Langsam gegrillt wird dieses Fleisch besonders zart und ist zudem auch noch kalorienarm.

Fisch grillen – mit und ohne Folie

Ob Sie im Winter grillen oder im Sommer, Fisch gehört einfach auf den Rost. Hier sollten Sie Fisch mit relativ festem Fleisch bevorzugen (Forelle, Lachs, Dorade, Makrele). Den Fisch zuerst auf der Hautseite grillen und dann wenden. Damit nichts auseinander fällt, den Fisch in Alufolie einwickeln, oder eine spezielle Grillschale oder einen Fischbräter benutzen.

Heiße Suppe wärmt von innen

Während Sie mit Ihren Gästen am Grill stehen, servieren Sie ruhig eine heiße Suppe. Kleine Tassen genügen, schließlich soll ja später noch vom Grill gegessen werden. An der frischen Luft schmecken Gulaschsuppe oder Erbseneintopf besonders gut.

Getränke – Bier oder Glühwein?

Es geht beides! Bevorzugt wird im Winter natürlich Glühwein, weil er um diese Jahreszeit einfach schmeckt und Hände und Bauch gleichzeitig wärmt. Bereiten Sie diesen in Thermoskannen vor. Alkoholfreier Punsch oder Tee nicht vergessen, gerade dann, wenn Kinder mitgrillen. Biertrinker müssen auf den Gerstensaft nicht verzichten. Sorgen Sie aber dafür, dass die Flaschen auf eine bestimmte Temperatur gehalten werden.

Feuerschale & Sitzgelegenheit

Dem Grillmeister wird es weniger gefallen, wenn jeder seine Hände über die Glut hält, um sich zu wärmen. Weil es bei Frost aber nicht ausbleibt, dass jemand friert, stellen Sie einfach eine Feuerschale auf. Wenn Sie keinen Pavillon haben, wie oben erwähnt, ist das fast schon ein Muss. Frierende Gäste können einem ziemlich leicht den Spaß verderben. Zum Sitzen nehmen Sie einfache Klappstühle oder eine Bierzeltgarnitur.

Checkliste: Grillen im Winter

  • mit Holzkohle bevorraten
  • Pavillon / Heizstrahler / Sitzgelegenheit aufstellen
  • Grill mit Deckel verwenden
  • Fleisch selbst einlegen
  • Suppe kochen
  • Glühwein erhitzen / Bier auf Zimmertemperatur halten
  • Feuerschale vorbereiten

Das besondere Grillerlebnis ist also auch im Winter ganz leicht durchführbar. Laden Sie Ihre Freunde ein und testen es mit Ihnen einfach mal aus. Sie werden sehen, dass das gemeinsame Beisammensein bei Glühwein, Bratwurst und Feuerschale mindestens genauso schön ist, wie das Grillen im Sommer.


Bildnachweise: © exclusive-design - Fotolia.com, © Soloviova Liudmyla - Fotolia.com

Weitere interessante Artikel

Kommentiere diesen Haushaltstipp

Bitte füllen Sie alle Felder aus